Auftragsklärung Coaching

Klärungscoaching Auftrag

Klärung von Aufgaben im Coaching - nützliche Fragen für den Erfolg. Im ersten Gespräch sollen die für den Aufbau der Coaching-Beziehung notwendigen Hintergrundinformationen erarbeitet werden. Ohne Klärung der Aufgabenstellung kein Coaching Nachdem ich mich vorstellte und sie den Trainer in mir wiedererkannte, entstand rasch ein sehr spannendes GesprÃ?ch mit einem GeschÃ?ftsfÃ?

hrer eines Mittelstands-Maschinenbauunternehmens der Region. Bei mir beschwerte sie sich über ihr Leiden durch ein Coaching, das sie für sich selbst reserviert hatte. Die Coachingsitzungen dauerten lange. Der Trainer hatte das Gefuehl, dass er keiner roten Grenze folgt.

Für sie haben sich die Coaching-Einheiten nicht koordiniert gefühlt. Nachdem ich ihr eine Zeit lang zugehört hatte, habe ich sie gefragt, was vor dem ersten Coaching passiert ist. Der Trainer bat sie, sie zu coachen, und sie begannen mit der ersten Coaching-Einheit. Da wurde ich gespannt und habe gefragt, ob es kein Vorstellungsgespräch oder Vertragsklärungsgespräch gäbe.

Eine solche Diskussion habe nicht stattgefunden, ebenso wenig wie eine Information über die Unterscheidung und Anwendung der Verfahren oder über Abhängigkeiten und Prioritäten. Nach der Preisabklärung begann Ihr Trainer sofort mit dem Coaching und stellte die Frage, was Sie gestört hat und was Sie ändern wollen.

Warum ich so scharf hinsah, hat sie gefragt. lch sagte ihr, dass ich die Aktionen dieses Trainers völlig laienhaft fand. Danach habe ich ihr erklärt, wie eine fachgerechte Aufbereitung zum Coaching funktioniert. Dass es kein Coaching ohne Klärung der Aufgabenstellung gibt. Eine gute Job-Klärung bedeutet für mich auch, die Unterscheidung zwischen Coaching, Mentoring, Sparring oder Consulting zu diskutieren.

Vor allem im Business Coaching habe ich die Erfahrungen gemacht, dass der zu erwartende Service oft über das herkömmliche Coaching hinaus geht. Sollen mehrere Bereiche durch Coaching bearbeitet werden, werde ich auch die Prioritäten und möglichen Zusammenhänge oder Widersprüche klären, die sich aus der Arbeit ergeben können. Nicht mehr loszuwerden ist das Gefuehl, dass es immer mehr schwarzes Schaf gibt, das sich in den Coaching-Markt drueckt, und zwar voellig frei von Kompetenz.

Information zum Coaching:

Information zum Coaching: Der Mandat des Auftraggebers an den Trainer ist in der Regel: "Helfen Sie mir, das Problem x zu überwinden und das Ziel y zu verwirklichen! Diese Aufgabe muss geklärt und konkretisiert werden: Wie geht der Kunde mit seinen Aufgabenstellungen und Anforderungen um, wie versteht er seine Aufgabe, wie empfindet er seine Mitarbeitenden, Kolleginnen und Kollegen, seine Vorgesetzten und Kundinnen und Kunden und welche Relevanz hat dies alles für die Einrichtung?

Durch diese Klarstellung wird ein sehr persönlicher, meist unbewusster Handlungs- und Verhaltensmuster sichtbar, der zu den Problemstellungen des Kunden beizutragen hat. Die Erkenntnis dieses Musters und die Bereitstellung für den Kunden ist Voraussetzung für die Erarbeitung von neuen, erfolgreicheren Lösungsansätzen. Nach dieser Vorbereitungsarbeit schauen Trainer und Kunde voraus: Wie soll die Problemlösung ausfallen?

Was muss der Kunde persönlich bewirken? Bis zum Ende der Beratung begleitet der Trainer seinen Kunden bei der stufenweisen Ansprache. Dabei baut er auf das Potential des Kunden und setzt seine Kräfte und Fähigkeiten ein, die er vom ersten Treffen an sorgfältig erfasst hat.

Außerdem verfügt sie über Mittel und Wegen, um weitere Mittel anzuregen: Der Klient soll in Schwung kommen, seine Problemlösungskompetenz fördern, sein Vertrauen in sich selbst festigen, die Lernfähigkeit fördern und mit Fehlern angemessen umgehen können.

Mehr zum Thema