Bewerbungsunterlagen Vorlagen

Antragsunterlagen Vorlagen

Email-Bewerbung - 77 Beispiele, Tips & Vorlagen für 2018 Papieranwendungen, die vor einigen Jahren noch üblich waren, sind nicht mehr zeitgemäß. Nach wie vor geht es im Wesentlichen um die Wahl der richtigen Bewerbungsunterlagen. Diese werden als Anlagen in der E-Mail-Anwendung mitgeschickt. Nach einer Zukunftsstudie der Uni Bamberg wurden im Jahr 2016 nur rund 13% der Anträge in Papierform und auf dem Postweg eingereicht.

Nur für 1 % der Firmen sind Papieranwendungen heute die beste Art der Einreichung. E-Mailbewerbungen sind mit 83,1 Prozentpunkten die populärste Art der Antragstellung für Arbeitssuchende und Karrieresuchende. Die beiden Anträge werden über das Web gestellt, aber der Antragsteller gibt die Daten aus seinem CV und seinem Bewerbungsschreiben in vorgefertigter Form ein.

Wie bei der papiergebundenen Anwendung werden E-Mail-Anwendungen im eigenen Haus entwickelt. Die Bewerbungsunterlagen werden vom E-Mail-Konto des Antragstellers verschickt und beinhalten die üblichen Bewerbungsunterlagen wie Bewerbungsschreiben, CV und Urkunden. Weniger persönlich ist die Beantragung über die firmeneigenen Online-Formulare. Das hat den großen Nachteil, dass die E-Mail-Anwendung wesentlich kostengünstiger ist, da keine Kosten für kostspielige Antragsmappen, Druck- und Papiergebühren sowie Porto anfallen.

Darüber hinaus können viele weitere Anträge in wesentlich kürzeren Zeiträumen per E-Mail verschickt werden und erreichen das jeweilige Untenehmen in der Regel rasch und am gewünschten Ort - die Reaktionszeiten werden deutlich kürzer. Aber auch bei Elektronik-Anwendungen können sich Tipp- und Rechtschreibfehler eingeschlichen haben, die aufgrund der Anzahl der gesendeten Anträge oft unterlaufen werden.

Es kann auch schwer sein, den passenden Kontakt zu finden und die Anwendung hervorzuheben. Dank der E-Mail-Bewerbungsmöglichkeit erhält der Personalverantwortliche heute eine große Anzahl von Anträgen. Kernstück der Anwendung ist der tabellarischer Werdegang. Die Bewerbungsunterlagen sind zusammen mit anderen Unterlagen wie Bewerbungsschreiben und Zeugnissen in einem PDF-Dokument enthalten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Konzept der Anwendung den entscheidenden ersten Blick für den ersten Blick hat. Die Betreffzeile der E-Mail sollte den Personalverantwortlichen umgehend darüber informieren, um was es sich bei der Anwendung handelt und für welche Stelle es sich handelt. Zusätzlich sollte das Stichwort Anwendung und, falls verfügbar, die Kennziffer erscheinen. Nur das Verfassen einer Anmeldung in der Betreffzeile ist nicht professionell und kann zur sofortigen Ablehnung der Anmeldung beitragen.

Als Beispiel für eine erfolgreiche Betreffzeile dient die Anmeldung als Angestellter im Bereich des Kundenmanagements (m/w) - Referenznummer 123456. Wenn in der Stellenausschreibung ein Bewerbungsschreiben explizit gewünscht wird, wird das Bewerbungsschreiben zusammen mit dem CV als PDF-Datei an die E-Mail angehängt. Der Personalverantwortliche kann so die Bewerbungsunterlagen drucken und problemlos im Unternehmen bearbeiten.

Es erscheint nur eine kleine Ansage der Anwendung im Feld Text der E-Mail. Im E-Mail-Text: Sehr geehrte Frau/Herr XY, beiliegend finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die zu besetzende Position als Kundenberaterin Mobil. Weshalb ich so gut zu (UNTERNEHMEN) gehöre und warum die Position als Kundenberaterin besonders gut zu meinem Anforderungsprofil passt, wird in meinen beigefügten Bewerbungsunterlagen erläutert.

Wenn für die Anmeldung kein Bewerbungsschreiben erforderlich war, kann das Bewerbungsschreiben unmittelbar in das Feld eingefügt werden, aber Sie möchten gerne ein paar Worte über die Anmeldung aussprechen. Verglichen mit dem herkömmlichen Bewerbungsschreiben ist diese Kurzfassung weniger geeignet, um die harten Fähigkeiten und die Erfahrung im Detail zu beschreiben. Ein kurzes Bewerbungsschreiben sollte sich auf wenige Zeilen Text begrenzen und kurz und knapp erscheinen.

Wenn die Kontaktperson in der Stellenausschreibung nicht erwähnt wird oder die Bewerbungsunterlagen unaufgefordert sind, empfiehlt es sich auch, das Beratungsunternehmen telefonisch zu kontaktieren. Bei der E-Mail-Anwendung beinhaltet der Dateianhang die aktuellen Bewerbungsunterlagen. Deshalb ist es besonders wichtig, die korrekte Anordnung von Lebensläufen, Deckblättern, anderen Unterlagen sowie Standards hinsichtlich Größe und Formatierungen einhalten.

Der Brief kommt zuerst. Es folgen das fakultative Titelblatt, der tabellarische Werdegang und schließlich weitere Unterlagen wie Urkunden. Die Anlagenliste wird nach dem Begleitschreiben oder dem Titelblatt in der angegebenen Reihenfolge anordnen. In dieser Anwendungsvorlage finden Sie ein Beispiel für eine Anlagenliste. Die Anlage sollte in einer sinnvollen und sinnvollen Weise umbenannt werden.

Die Anlage sollte nicht größer als 3 MB sein und in einem komprimierten PDF-Dokument zusammengefaßt werden. Werden alle Anlagen in einem PDF zusammengefaßt, kann die Anwendung innerhalb des Unternehmens besser bearbeitet werden. Zudem ist sichergestellt, dass er die Anwendung in der richtigen Abfolge aufruft. Mit einer großen Anzahl von Anwendungen jeden Tag, ist es sein Gewicht in Geldbeutel!

Der Lebenslauf kann in seiner Gliederung verwechselt werden, was die Lesbarkeit der Bewerbungsunterlagen erschwert. Ein solcher Irrtum lässt den Antragsteller sehr laienhaft wirken und bereitet dem Personalverantwortlichen Probleme. Tipp: Es gibt jetzt viele hilfreiche Anwendungen wie dieses Werkzeug, um verschiedene PDF-Dokumente in einem Attachment zusammenzustellen und die Größe des Attachments zu reduzieren.

Eine vertrauenswürdige E-Mail-Adresse sollte für Anmeldungen per E-Mail benutzt werden. Darin steht der Name des Antragstellers, etwa max.musterman@e-mail.de. In Zweifelsfällen ist es sinnvoll, für Anwendungen eine eigene E-Mail-Adresse anzulegen und ggf. bei unterschiedlichen Anbietern oder mit unterschiedlichen Namensaufstellungen zu erproben. Das funktioniert einwandfrei, wenn Sie eine Unterschrift für E-Mail-Anwendungen verwenden.

Dieser sollte den vollen Name, die Anschrift und Kontaktinformationen wie z. B. Telefon und E-Mail beinhalten und kann als HTML-Code in Ihre E-Mail einfügt werden. Wenn Sie Ihre Unterschrift auf ansprechende Weise formatieren und vom E-Mail-Text trennen, zeigen Sie auch Stilsicherheit und Sinn für Details. Tipp: Eine qualifizierte E-Mail-Signierung unterstützt den Personalverantwortlichen nicht nur bei der Kontaktanbahnung, sondern kann auch ein grafischer Höhepunkt sein und die Ernsthaftigkeit des Antragstellers untermauern.

Mehr zum Thema