Burning out Symptome

Ausbrennen der Symptome

Ausbrennvorgang: In welchen Phasen der Erkrankung kommt es zum Burn-Out? Welche Burn-Out-Symptome gibt es? Burnout-Test: Wie erkennt man die Symptome? Auch durch Symptome kann es nicht eindeutig definiert werden, der Ablauf kann sehr unterschiedlich sein. Einerseits Ausbrennen, andererseits "fauler" H4-Empfänger.

Ich bin lieber ein H4-Empfänger, als mich selbst zu zerbrechen. Ich" sehe den vielen Kommentaren von Nicht-Liberalisten und Sozial-Darwinisten entgegen, die das Burnout-Syndrom als erfundene Psychiatrie und Phrasenlobby beschreiben und die Betreffenden der fehlenden Leistungsbereitschaft bezichtigen.

Einerseits Ausbrennen, andererseits "fauler" H4-Empfänger. Ich bin lieber ein H4-Empfänger, als dass ich mich selbst zerbreche. Ich " sehe den vielen Kommentaren von Neuroliberalen und Sozial-Darwinisten entgegen, die das Burnout-Syndrom als eine Art Psychiatrie und Phrasenlobby beschreiben und den Betreffenden mangelnde Leistungsbereitschaft vorwerfen werden.

Das ist natürlich eine Entwicklung von Diplompsychologen und der pharmazeutischen Industrie. Schließlich lebt man in einer leistungsorientierten Gesellschaft! Mal kann man viel, mal weniger tun.... Mal kann man viel, mal weniger tun....

Ausbrennen - Psychologe

BurnOut ( "Ausbrennen") wurde zunächst als die negative Folge professioneller (Über-)Belastung mit emotionaler Ermüdung, innerem Abstand und letztlich Leistungsverlust verstanden. Das BurnOut ist vor allem in den sogenannten "Helferberufen" üblich. Mitarbeiter, die gesellschaftliche Verständigung, Nützlichkeit und menschliches Mitgefühl "professionell" praktizieren und emotionell herausgefordert sind.

Jeder, der zehn oder gar zwanzig Jahre in einer solchen Situation verbringt, stösst oft an seine eigenen Begrenzungen, wo er selbst unbedingt wieder aufgeladen werden muss. Ist dies nicht erfolgreich, kommt es zu einem Burn-Out. Sie werden auch als Burn-out - bedroht betrachtet. In der Psychologie spricht man nun von einer anderen Form des Burnouts, die vor allem bei Menschen in Kreativberufen zu beobachten ist.

Fünf Persönlichkeitsarten werden als besonders bedroht hervorgehoben: Charakteristisch für BurnOut sind "soziale Symptome" wie Isolation und Rückgang, Resistenz gegen Rufe und Visiten, aber auch sogenannte "problematische Einstellungen", z.B. Kundenstereotypisierung, zynisch und idealistisch. Es wird unterschieden zwischen psychischen Symptomen, körperlichen Symptomen, Symptomen auf der Ebene des Verhaltens, sozialen Symptomen, problematischen Stellungen.

Charakteristisch für diese Etappe ist das verstärkte Bekenntnis zu Zielen, die zu einer hohen Intensität der geleisteten Arbeitsstunden führen. Diese Überanstrengung kann sowohl körperliche als auch seelische Erschöpfung zur Folge haben. Während man sich früher jeden Tag auf die tägliche Tätigkeit freute, beginnt nun die erste Zeit der " Antriebslosigkeit ".

Immer häufiger wird die Tätigkeit als unerfreulich und mühsam empfunden. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Warum macht mir meine Tätigkeit nicht mehr so viel Freude? Wer andere beschuldigt, schreibt seine wachsende Trägheit bei der Ausübung seiner Tätigkeit einer Änderung seines Arbeitsumfelds zu. Zugleich steigen die Anforderungen.

Ohne diese Menschen oder Gruppen gäbe es das nicht. Soziale Kontakte werden immer häufiger vermieden, weil sie als erschöpfend empfunden werden. Oftmals entstehen bereits in Stufe 1 die psychosomatischen Reaktion auf die ständige Überlastsituation, die sich immer stärker intensiviert und eine eigene Dynamik entwickelt. Die Erkrankung ist nicht mit den Burnout-Symptomen verbunden und die Therapie ist daher meist ausschliesslich symptomatisch ausgerichtet.

Das Selbstzweifelhafte wird von Stufe zu Stufe immer größer. Folgende Randbedingungen können helfen, Burnout zu erzeugen oder die Symptome zu verstärken: Gefaehrdet sind vor allem Menschen, die im Sozialbereich taetig sind und mit physisch, psychologisch oder gesellschaftlich schwerbehinderten Menschen zusammenarbeiten. Mit dem hohen Maß an Einsatzbereitschaft und Arbeitsinteresse verwischen die Grenzziehungen zwischen Beruf und Muße.

Der Mensch übernimmt die Aufgaben anderer und kümmert sich in seiner freien Zeit auch um berufliche Aspekte. Man kann keine Schwerpunkte setzen, die Menschen geraten ins Stocken und halten sich für immer unentbehrlicher. Im Allgemeinen gilt: Je unwirklicher die eigenen Möglichkeiten bewertet werden, um so mehr Ohnmacht wird empfunden und um so schneller können sich BurnOut-Symptome ausbilden.

Es werden folgende psychologischen Vorgehensweisen angewendet: Tages- und Wochenplan - mit exakter Verteilung der Aktiv- und Passivphasen, die dann wirklich beachtet werden können ý Lern- und konsequenter Einsatz eines Entspannungs-Trainings wie Autogenes Training: Mit dieser Entspannungs-Technik kann man innerhalb kürzester Zeit lernfähig werden, sich selbst zur Erholung zu führen und einen wohltuenden Tiefenentspannungszustand zu erreichen.

Mit Hilfe der Aufmerksamkeit versuchen wir, physische Reaktion zu erkennen und zu stimulieren, die einen wohltuenden Entspannungszustand einleiten. Zu Beginn der Übung steht die aktive Spannung eines Muskelbereiches für einige Augenblicke (z.B. rechter Faustball) und die bewusste Fokussierung auf den Spannungsverlauf (hier Hand / Unterarm). BurnOut ist nicht nur eine temporäre Maßnahme, sondern eine langfristige Anstrengung.

Lage: Meine psychotherapeutische und psychologische Ordination steht für alle Sprechstunden und Therapien mit bis zu 6 Patienten zur Verfügung. Für die Behandlung von Patienten mit einer maximalen Anzahl von Jahren.

Mehr zum Thema