Burnout Führungskräfte

Burn-Out Führungskräfte

Das Thema psychischer Stress sollte auch in die Führungskräfteentwicklung integriert werden: Wieviel sind die Manager selbst belastet? Bei diesem Seminar lernen Führungskräfte, Anzeichen von Burnout bei Mitarbeitern effektiv zu erkennen und Techniken und Methoden zu deren Vermeidung zu nutzen. Manager dürfen nicht wegschauen.

Executive Burnout: Beim Ausbrennen von Managern - Wirtschaftlichkeit

Der Rüdiger Grebe benötigt nicht mehr als vier Schlafstunden. Nach einer sehr knappen Übernachtung will der Bahnchef wieder gesund sein, um das Bahnunternehmen mit 300.000 Mitarbeitern zu managen. Steht er um 5:30 Uhr auf, um zwei- bis dreimal in der Woche zu laufen, genießen andere Menschen noch ein bis zwei weitere Schlafstunden.

"Es gibt keine Pläne für einen Absturz. Zahlreiche Top-Manager sagen, dass sie die Nächte zum Tag machen, um zu funktionieren. Laut einer Untersuchung leisten die deutschen Manager durchschnittlich 70 Arbeitsstunden pro Tag. Das sind fast zwölf Arbeitsstunden pro Tag, bei mindestens einem freien Tag pro Kalenderwoche. Der 49-Jährige stürzte zu Beginn der vergangenen Wochen vor der Weltöffentlichkeit auf der Messebühne der IAA ein.

Krüger wollte bis zum Ende der Handelswoche einen Termin abblasen. "Top-Manager müssen manchmal auch Privatpersonen sein dürfen", sagt Christoph Middendorf, Ärztlicher Direktor der Oberberg-Kliniken Berlin-Brandenburg. "In der Eile von Macht und sozialem Ansehen überschätzen sich Führer oft selbst. "Middendorf weiß um die Folgen: Burnout, Depression, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Durchfall. In den Oberberg Kliniken werden rund 150 Patienten, darunter auch Führungskräfte, behandelt.

"Es gibt viele Führungskräfte, die sowohl human als auch gefühlsmäßig verhungern", so Middendorf. "Nicht zu erwarten", sagt Middendorf. "Es gibt keine Pläne für einen Absturz. "Diverse Studien zeigen, dass Menschen auf der oberen Führungsebene oft besonders widerstandsfähig sind und sich um ihre eigene Sicherheit kümmern. Gleichzeitig geben die Topmanager aber auch zu, dass sie bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit ausgelastet sind.

Beispielsweise geben in einer kürzlich durchgeführten Befragung von 1000 Leitern der Max Grundig Klinik 61% an, dass sie nicht genügend und gesünder geschlafen haben. "Der Anspruch an das Top-Management steigt ständig", sagt Middendorf. "Er muss rund um die Uhr anwesend sein, sei es im Netz, im eigenen Betrieb, in der Bevölkerung oder im globalen Netz eines Unternehmens mit Standorten auf der ganzen Welt. 15.000 Mitarbeiter sind für uns tätig.

"Wenn der erste Mann (selten: die erste Frau) im Betrieb auch die Aktienbörse auf dem Rücken hat, kann der Stress erträglich werden. Vor allem in der Automobilindustrie ist klar, dass Vorstandsmitglieder mehr können müssen, als nur ein großes Geschäft zu führen. Über jeder zweite Geschäftsführer macht sich im Verlauf seiner Laufbahn Sorgen um einen Burnout, so eine Studie der Managementberatung Baumann.

Gleichzeitig haben Top-Manager oft keine passende Anlagestrategie. Statt dessen rennen sie immer wieder. Oftmals erkennen Firmen nicht oder zu früh, wie ernst die Situation bei gefährdeten Top-Managern ist. "â??Wir raten zu etwas ganz Einfachesâ??, sagt Christoph Middendorf.

Mehr zum Thema