Burnout Lehrer

Ausbrenner-LehrerInnen

Die Lehrer gehören dazu. Die Lehrer stehen unter besonderem Stress. Burnout und Depressionen sind keine Seltenheit. Viele unserer Lehrer nutzen ihren Urlaub zur Therapie.

Untersuchung über Burnout unter Pädagogen: Hoellenjob Lehrer - Ausbildung

30% der Lehrer und Lehrer haben Burnout und Müdigkeit, und die Anzahl der Krankentage hat sich vervielfacht. Mit einem Präventivprogramm will der Aktionskreis Erziehung den Erzieherinnen und Erziehern weiterhelfen - damit die Schülerinnen und Schüler am Ende nicht untergehen. Ein Lehrer zu sein ist für manche ein Traumjob. 30% der Bildungsarbeiter haben psychische Probleme.

Das ist das Fazit eines Gutachtens des Aktionsrats Erziehung im Namen der bayrischen Industrie. "Das ist beunruhigend ", sagte Dieter Lenzen, der Vorsitzende des Aktionsrats, am Donnerstag in München und forderte Politiker, Schule und Hochschule auf, Massnahmen zu ergreifen, um Burn-Out und Ermüdung bei Lehrkräften und Pädagogen zu verhindern. Neben dem Präsidenten der Hamburger Uni, Herrn Dr. Jürgen Wößmann, zählen weitere namhafte Bildungswissenschaftler wie der Pisa-Experte Manfred Prenzel oder der Wirtschaftswissenschaftler Ludger Wößmann zum Education Action Council.

Burn-Out ist keine unabhängige Diagnostik, erklärt Bettina Hannover, Experte für Schul- und Lehrforschung an der FU Berlin, sondern vielmehr ein Wechselspiel mehrerer, auch privater Gefahren. Nichtsdestotrotz ist der Anstieg der psychologischen Belastung besorgniserregend. Aber das ist gerade eines der bedeutendsten Merkmale eines Dozenten. "Neben der Fachkompetenz benötigt ein Lehrer zumindest ebenso viel Gefühls- und Sozialkompetenz", sagt der Bildungsforscher.

Aus diesem Grund hat der Rat für die Vorbeugung und Verminderung von psychischem Stress Vorschläge formuliert. Zu idealistisch waren die Ideen über den Lehrberuf. Im Rahmen von Sonderprogrammen sollen Lehrerinnen und Lehrer auch in der Ausbildung des Klassenmanagements und der Konfliktlösung unterstützt werden. Auch der Praesident der Bundesvereinigung Deutscher Philologen, Heinz-Peter Meidinger, verlangte einen besseren Schutz der Lehrer vor psychischem Stress. Ein " Schandfleck ", dass der Bund als grösster Anbieter von rund 700'000 Lehrkräften nicht in der Lage sei, ein bundesweites Netz von Betriebsärzten und Psychologinnen zu bezahlen, warf Meidinger vor.

Der Hauptgrund für die Überforderung ist jedoch nicht die mangelnde Vereinzelung von Beruf und Familie, sondern die im Ländervergleich zu lange Arbeitszeit der Lehrkräfte.

Mehr zum Thema