Burnout Phasen

Ausbrennphasen

In der Wissenschaft sind verschiedene Modelle bekannt, die sich in ihrem Differenzierungsgrad der verschiedenen Phasen des Burnout unterscheiden. Der Burnout ist ein ständig wachsender Prozess, der in verschiedene Burnout-Phasen unterteilt werden kann. Welche Burnout-Phase haben Sie? Der völlige Burnout ist nicht plötzlich von einem Tag auf den anderen da.

Burnout-Progression in Phasen

Bei der Burnoutforschung zirkulieren unterschiedliche Phasemodelle, die die Entstehung des Burnout-Syndroms prinzipiell in Einzelphasen oder Phasen einteilen. Der Phasenumfang reicht von drei (z.B. im Konzept von Lauderdale 1982) bis zwölf (im Konzept von Freitag und Nord 1992), wodurch die Phasenkettenfolge mehr oder weniger bindig ist.

All diesen Theoriemodellen ist jedoch gemein, dass sie noch nicht klar verstanden wurden (d.h. auf der Basis wissenschaftlicher Daten). Es handelt sich also nur um mehr oder weniger einleuchtende Annahmen über "idealtypisch" Entwicklungsverläufe des burnout syndrom und keine verlässlichen Befunde. Weil bisher keines der Phasemodelle naturwissenschaftlich klar werden konnte bestätigt, sind die unter einschlägig besprochenen Models unten nicht kommentiert.

12 Phasen der Burn-Out-Krankheit mit ihren Beschwerden

Sie erkranken nicht über Nacht, sondern erleben in der Regel einen Burn-Out-Prozess, der mit der eigenen Lebensentwurfsplanung und -steuerung zusammenhängt. Betroffene nutzen zum Beispiel oft ihre ganze Stärke in ihrem Arbeitsumfeld und merken zu spÃ?t, dass sie physisch und psychisch Ã?berfordert sind und ihr Engagement nicht wie gewÃ?nscht wahrgenommen wird.

Den Wissenschaftlern sind unterschiedliche Modellierungen bekannt, die sich in ihrem Grad der Differenzierung der Burnout-Phasen voneinander abheben. Die Betroffenen machen ihre Arbeiten mit großer Freude. Es wird noch mehr Kraft in die Arbeiten investiert, um unseren eigenen Anforderungen gerecht zu werden. Damit die Betroffenen weiterhin arbeiten können, verstecken sie die Anforderungen ihres Organismus.

Die Pünktlichkeit, das Vergessen und andere Fehler werden in dieser Zeit immer größer. Die Verhaltensweisen in den vorangegangenen Phasen verursachen Probleme, die unterdrückt werden. Die betreffende Person hat das Gefühl, nicht erkannt zu werden und zögert, zur Beschäftigung zu gehen. Die Betroffenen werden starr im Nachdenken und Handeln. Die Betroffenen fühlen sich in dieser Zeit tot und von ihrer Natur entfernt.

Entmutigt und abgemagert meistert der Betreffende den Alltagsleben.

Burnout-Progression in Phasen

Bei der Burnoutforschung zirkulieren unterschiedliche Phasemodelle, die die Entstehung des Burnout-Syndroms prinzipiell in Phasen oder Phasen einteilen. Der Phasenumfang reicht von drei (z.B. im Konzept von Lauderdale 1982) bis zwölf (im Konzept von Freitag und Nord 1992), wodurch die Phasenfolge mehr oder weniger bindig ist.

All diesen Theoriemodellen ist jedoch gemein, dass sie noch nicht klar und deutlich verstanden worden sind (d.h. auf der Basis wissenschaftlicher Daten). Es handelt sich also nur um mehr oder weniger einleuchtende Annahmen über "idealtypisch" Entwicklungsverläufe des burnout syndrom und keine verlässlichen Befunde. Weil bisher keines der Phasemodelle naturwissenschaftlich klar werden konnte bestätigt, sind die unter einschlägig besprochenen Models unten nicht kommentiert.

Mehr zum Thema