Burnout Syndrom

Ausbrand-Syndrom

Leute mit Burn-out-Syndrom fühlen sich ausgebrannt und emotional erschöpft. Burnout-Syndrom ? Gründe & Symptome von Burnout Burnout-Patienten haben eine starke psychische, physische und emotionale Erschöpfung. Burnout-Syndrom wird nicht als berufsbedingte Krankheit erkannt. Ein Burnout ist nicht nur eine Managementkrankheit.

Vom Burnout besonders gefährdet sind Schwestern, alte Krankenpfleger, Erzieher, Sportsmänner, Seelsorger und Unterhaltungsmitglieder, die sich für ein Angehörige unter über Jahren geopfert haben. Es wird viel in die Tat umgesetzt.

Allerdings leidet sie darunter, dass für zu wenig Beachtung, Belobigung und Bestätigung für ihre Bemühungen erhält. Auch gefährdet, um an Burnout zu erkranken, sind die Leute, die ihre arbeit auf über selbst definieren und andere Dinge, wie familiäres und Freizeitaktivitäten, als über bezeichnen. Die Gefährliche bei Burnout ist, dass sich diese Krankheit - wie eine Alkoholkrankheit - langsam und in mehreren Etappen ausbreitet.

Sehen wir uns die Krankheitssymptome des Burnout an. Burnout-Beschwerden - wie erkenne ich einen Burnout? Das häufigsten Zeichen für ist ein Burnout: Desperation bis hin zu Ohnmacht und Ausweglosigkeit, (Erschöpfungs-)Depressionen, chronischer Mangel an Motivation, körperliche Symptomatik (Kopf und Körper, Magen, Darmbeschwerden, Benommenheit, Herz-Kreislauf-Probleme, häufige Infektionen, Schwerhörigkeit wie Hörverlust und Tinnitus). Typischerweise ist die Diagnostik eines Burnout auch die Rückzug von Mitarbeitern, Gästen, Freunden oder Bekannten.

Erschöpft sein nach schwerer mentaler oder körperlicher Anstrengung ist ganz selbstverständlich. Bei einem Burnout sind die Anzeichen einer Depressionen, um ähnlich zu verwirren. Vor der Untersuchung der Ursache von Burnout möchten Sie vielleicht wissen, ob Sie ein Burnout -gefährdet sind oder bereits unter Burnout gelitten haben. Zunächst haben wir den Anschein, dass wir nicht genug Zeit haben für und immer am Puls der Zeit sind.

Sie lädt eine Tätigkeit und Einsatz nach der anderen, hat Erfolg, ist aber trotzdem immer unzufriedener mit seinem Dasein und seiner beruflichen Situation. Die Verlobung lässt danach, Gereiztheit bis hin zur Aggressivität, hat man das Gefühl, um der Gnade preiszugeben und nichts mehr auf die Reihe zu kriegen.

Burnout-Patienten bemühen sich gelegentlich, dem Gefühl der innerlichen Leerheit durch übermäßiges Einkäufe entgegenzuwirken. Ein Burnout liegt vor, wenn die Betroffenen dem Termin- und Performancedruck nicht gewachsen sind, entweder weil sie selbst für ihre Tätigkeiten und Terminvereinbarungen zu knapp bemessen haben, weil sie von "oben" unter Zeitdruck gesetzt werden oder weil sie von den Auftraggebern und der Kundschaft gefordert werden ständig

Die Betroffenen haben dadurch zunehmend den Anschein, Außenseiter in ihrer Tätigkeit zu sein, d.h. sie haben das Gefühl, keine Steuerung über über, was sie tun und wann sie es tun. Der Burnout wird von den Persönlichkeitsfaktoren begünstigt und verstärkt beeinflusst. Mehr ihre Batterie leerläuft, mehr sie sich anstrengen und mehr sind sie zum Überladen und zum Burnout.

Leute mit sehr großem Anspruch sind vor allem dann gefährdet bei Burnout krank zu werden, wenn der Antrieb für ihr Anspruch ist, nicht gut genug zu sein, d.h. sie unter einem kleinen Selbstwertgefühl leidet. Leute mit einem ausgeprägten Helfer-Syndrom tragen aus, da sie für alle und jeder ein aufgeschlossenes Gehör haben, für andere sind immer da und so mehr zu sich selbst, als ihr Kräfte erlaubt.

Wer es schwierig findet, anderen etwas abzulehnen, denen es an Selbstvertrauen fehlt, die immer allen gefallen wollen, die Konflikte fürchten, ist Burnout gefährdet Besonders gefährdet sind sie, weil sie - mehr als Männer - dazu tendieren, nach Einklang zu suchen und es daher schwierig finden, Nein zu sagen bzw. ihre Grenzen zu verengen.

Dazu gehört z.B. ein gutes Organisationsfähigkeit, ein gutes Zeit-Management, das Fähigkeit beauftragen können, das Fähigkeit, dazwischen und am Abend ausstellen und gehen lassen können, das Fähigkeit, um alles nicht persönlich zu nehmen, das Fähigkeit, das Gefühl zu haben, selbständig zu machen, das heißt, das Fähigkeit zu kontrollieren, das man hat.

Hochgradig krank werden bei Burnout, das sind Mitarbeiter, die den Gefühl haben, um für zu sein, die Vorgesetzte spielen nur Ball, die den Anschein haben, an die Fabrik geliefert zu werden und sich wie ein Hammel im Lenkrad zu wenden, ohne es etwas ändern zu können. Wie kann man bei einem Burnout vorgehen?

Näheres dazu in der Burnout-Behandlung. Der Gegenstück für Burnout ist der Ausbruch. Wofür ist für das Allerwichtigste im ganzen Land? Woher hast du den Burnout?

Mehr zum Thema