Business

Gewerbe

Durch digitale Transformation & Integration aller Geschäftsprozesse auf einer zentralen Plattform, der Business Integration Suite. mw-headline" id="Einleitung">Einleitung[Edit Source Code]>> Das Business Service Management (BSM) ist das Bindeglied zwischen Process Management (auch Business Process Management, GPM) und ITSM (IT Service Management). Sie zielt auf eine verbesserte Koordination zwischen Business und Informationstechnologie. Es wird die Abhängigkeiten des Geschäfts von der Informationstechnologie gezeigt, sowie die Auswirkung von Störungen der Informationstechnologie auf das Geschäft.

Die Bezeichnung Business-ServiceManagement wurde 2003 vom USamerikanischen Softwareschmiede BMC als neue strategische Zielsetzung des Informationsmanagements vorgestellt und ist seitdem von vielen Anwendern und Systemherstellern übernommen worden. Der von BMC und Experten als wichtiger Bestandteil der Strategieausrichtung der Informationstechnologie betrachtete Terminus BSM wird heute vom Gesamtmarkt gemeinsam genutzt und entsprechend in diversen Veröffentlichungen wie "Business Perspective: The IS View on Delivering Services to Business" der Informationstechnologie-Bibliothek 2 und vor allem in den jüngeren, 2007 erschienenen ITIL Core Publications der Variante 3 verwendet werden.

BSM: BSM kombiniert geschäftsorientierte IT-Services mit der zugrunde liegenden ICT-Infrastruktur. Ein Business-fokussierter IT-Service kann ein IT-Service oder Teil eines Business-Prozesses sein, aber er muss eine bedeutsame, identifizierbare geschäftliche Anforderung erfüllen. Anhand dieser Begriffsdefinition von BSM kann der Ausdruck in der folgenden Umgebung klassifiziert werden: Als de facto Standard ist hier die IT Infrastructure Library (ITIL) bekannt.

Process Managment ( "Business Process Management", GPM): Die Festlegung von Unternehmensprozessen, die von der Informationstechnologie gestützt werden. Der Zusammenhang zwischen der Informationstechnologie, dem Business Services als Teil aller Informationstechnologien und dem Unternehmensprozess muss erfasst und abgebildet werden. Das Monitoring dieser Beziehungen wird als End-to-End-Monitoring (E2E-Monitoring) im Interesse des Anwenders gesehen. Mit führenden Lösungsansätzen in diesem Umfeld ist es möglich, die Leistung von Unternehmensprozessen zu erfassen und damit Servicevereinbarungen auf Geschäftsprozeßebene zu definieren, die über das herkömmliche Servicemanagement in der Informationstechnologie hinausgehen.

Nur so können die dynamischen Anforderungen des Unternehmens auch in der Informationstechnologie dynamisch realisiert werden.

Mehr zum Thema