Chinesischer Hund

China-Hund

Der tibetische Hund Hong Dong ist der teuerste Hund der Welt. mw-headline" id="Beschreibung">Beschreibung[editieren | | | Quellcode bearbeiten]> Bei dem Chinese Crested Dog handelt es sich um eine von der FCI zugelassene Rasse (FCI Group 9, Section 4, Standard No. 288). Es gibt zwei verschiedene Arten des kleinen Hundes (bis zu 33 cm): eine, die sogenannte Puderquaste, hat meist ein Unterfell und ein langgezogenes, schleierähnliches Fell mit einer seidigen Haarfaser. Bei der anderen Ausführung, haarlos, sind oft Haar an Hals, Schwanz und Fuß.

Echthaarlos, Mäßig haarlos, Halbbeschichtet, Haarlos und Puderquaste. Die Chinesischen Schopfhunde werden oft als für Menschen mit Tierhaarallergie empfohlen, die entsprechenden wissenschaftlichen Untersuchungen sind nicht bekannt. Die Chinesischen Schopfhunde gelten als intelligent, spielerisch, aufmerksam, wachsam, sehr lebhaft, agil, sensibel, loyal und selbstbewusst. Die Rasse verlangt nach einem heiteren und nie böswilligen Hund.

Drogemuller, E. K. Karlsson, M. K. Hytonen, M. Perloski, G. Dolf, K. Sainio, H. Lohi, K. Lindblad-Toh, T. Leeb: Eine Veränderung in Hairless Dogs Involves FOXI3 in ektodermale Entwicklung. Zurückgeholt 27. September 2012. ? Andrea Steinmetz: Glaukom - wie man erkennt und wie man richtig behandelt. Im: kompaktevet Nr. 9 (2013), S. 2-3. Rassenbeschreibung des Chinesischen Schopfvereins.

Abholung am 13. Juli 2013 vom Verband Deutscher Züchter für Zuchthunde. Zurückgeholt am 27. Juli 2012.

China: Der teuerste Hund der Erde kostete 1,1 Mio. EUR.

Der ist feurig rot, wiegt 80 kg und ist so teuer wie eine Villa: Der tibetische Hund Hong Dong ist der kostspieligste Hund der Erde. Ein chinesischer Kohlenmagnat ist der Abnehmer, der nun die hohe kulinarische Anforderung des Tieres bewältigen muss. Der Sage nach hatten Dschingis Khan und Buddha einen: Der tibetische Hund ist ohne Zweifel ein besonders edelmütiges Wild.

Nun wurde einer von ihnen für zehn Mio. Yuan (1,1 Mio. Euro) abgesetzt und ist der weltweit teurste Hund. "Hongkong " ("Big Splash") ist der Name des flauschigen roten Männchens, das ein Kohlenmagnat aus Nordchina jetzt als Tier gekauft hat. "Der ist ein perfekter Typ", sagte Lu Liang in der Online-Ausgabe der brit.

Der Hund ist elf Monate jung und wiegt bereits mehr als 80kg. "und wir müssen die Gehälter vieler Mitarbeiter bezahlen." Der Rüde kann an andere Hundezüchter verliehen werden, was dem Halter viel Gewinn bringen kann. Ueber den Kaeufer sagte der Zuechter: "Ich konnte erkennen, dass er das junge Tier liebte, sonst haette ich es ihm nicht verkauft".

Auf der Speisekarte von "Hong Dong" finden sich Huhn und Rindfleisch, vor allem Seegurken und Meeresschnecken. Auch der bisher kostspieligste Hund war ein tibetischer Hund. 2009 verdiente das Vieh mit dem ebenso poetischen Titel "Yangtze River Number Two" vier Mio. yuan (435.000 Euro).

Mehr zum Thema