Coaching Ausbildung für Psychologen

Trainerausbildung für Psychologen

Zertifizierter Coach/ Senior Coach BDP Die Urkunde Psychologischer Mediator (m/w) BDP wurde vom BDP vor dem Hintergrund der gesetzgeberischen Tätigkeit auf der europäischen sowie auf der Landes- und Bundesebene erarbeitet und trägt sowohl den in psychologischen Studien und Weiterbildungen gewonnenen Vermittlungskompetenzen als auch den in den rechtlichen Anforderungen und Normen der Bundesvereinigungen für Vermittlung festgelegten Inhalten und Spielräumen Rechnung. Die Bescheinigung drückt auch aus, dass es sich bei der Vermittlung im Grunde genommen um eine psychische Aktivität handelt. Teilnahmeberechtigt sind Psychologen und Diplom-Psychologen. Sie bescheinigen ihren Inhabern fundierte und breite Theoriekenntnisse auf dem neusten Niveau sowie fundierte, gespiegelte und geprüfte Berufserfahrung, eine spezielle Problemlösekompetenz und die Befähigung zu eigenverantwortlichem und eigenverantwortlichem Verhalten gegenüber Personen und Institutionen im Bereich der Verkehrspsychologie.

Teilnahmeberechtigt sind Psychologen und Diplom-Psychologen, die ein umfassendes Studium der Straßenverkehrspsychologie mit anschließender systemischer Reflektion in der Straßenverkehrspsychologie abgeschlossen haben und sich zur ständigen Weiterbildung in der Straßenverkehrspsychologie bekennen. Der Nachweis der erworbenen theoretischen und praktischen Kompetenz in der klinischen Psyche bildet die Basis für die Ausbildung zum Fachpsychologen für das Fachgebiet der Klinischen Psyche (BDP).

Es attestiert qualifizierte Kenntnisse und die Fähigkeit, in der klinischen Psyche zu praktizieren. Der Befähigungsnachweis ist als Fortbildung anerkannte Fortbildung und umfasst den gesamten Bereich der klinisch-psychologischen Arbeit, auch in Gebieten, die nicht dem traditionellen ärztlichen Krankheitsverständnis genügen, sondern einem expliziten Psychosozialkonzept der Erkrankung verpflichtend sind, wie zum Beispiel der Beratungstätigkeit.

Auf der Delegiertenversammlung des BDP 2012 wurde auf Wunsch der Klinischen Psychologischen Abteilung (BDP) der frühere Titel für das Zeugnis "Klinischer Psychologe/Psychotherapeut (BDP)" in "Fachpsychologin / Fachpsychologe für klinische Psychologie/BDP " umbenannt. Die Rezertifizierung ist für Besitzer von Zeugnissen mit dem bisherigen Firmennamen möglich. Das Diplom Psychologische Lerntherapeutin (BDP) weist die Fähigkeit nach, "psychologische Lerntherapie" eigenverantwortlich und selbständig durchzuführen.

Ausgehend von den im Rahmen des Studiums gewonnenen Kenntnissen werden theoretisches und praktisches Wissen für die Beschäftigung im Bereich der "Psychologischen Lerntherapie" demonstriert. Das Zertifikat steht Psychologen und Diplom-Psychologen offen. Das Zertifikat kann nach Abschluss eines Hochschulstudiums der Sozialpsychologie und einer vom BDP erarbeiteten Qualifikation in Krisenpsychologie erworben werden, die den theoretischen Wissenserwerb und die Reflektion der praktischen Arbeiten in Berufsbereichen mit notfallpsychologischen Aufgabenstellungen beinhaltet.

Nach Abschluss des Lehrplans Aufsicht nach der Weiterbildungsordnung für die Weiterbildung Aufsicht im BDP / Aufsicht BDP, die es Psychologen erlaubt, auf der Grundlage ihrer zuvor angeeigneten Fähigkeiten, z.B. als Klinik-, Schul- oder ABO-Psychologen und vor dem Hintergrund ihrer fachspezifischen Weiterbildung, eine kompetente Aufsichtspraxis anzubieten. Grundvoraussetzung für die Zulassung ist die bestandene Weiterbildung "Psychologische Gesundheitsförderung BDP".

Mit der Bescheinigung wird der Ausbildungsabschluss und die Befugnis attestiert, mit dem Terminus "Psychologische Förderung der Gesundheit" die Leistungen zu bezeichnen, die den Richtlinien des BDP für psychische Förderung der Gesundheit genügen. Fachpsychologe für Resozialisierung (BDP)" Das Zeugnis "Fachpsychologe für Resozialisierung (BDP)" belegt die ständige Teilhabe an Aus- und Weiterbildung sowie an Berufserfahrungen auf dem Gebiet der Resozialisierung der Gesundheit.

Die Bescheinigung befähigt die Inhaber, die Qualität ihrer psychischen Aktivität in der klinischen oder therapeutischen Behandlung nachzuweisen. Ausgehend von den im Rahmen des Studiums gewonnenen Kenntnissen werden die im Berufsleben erlernten theoretischen Erkenntnisse und Fähigkeiten in der seelsorgerischen Betreuung von Heilpädagogikern bewiesen. Teilnahmeberechtigt sind Psychologen (Diplom oder gleichwertiges Diplom in Psychologie).

Rehabilitationspsychologen mit mind. fünf Jahren Berufspraxis können sich bis zum 31.12.2020 nach einer Übergangsvorschrift zertifizieren lassen.

Mehr zum Thema