Coaching Ausbildung Vollzeit

Trainerausbildung Vollzeit

? Coaching Schools im Überblick Das Coaching deckt ein weites Betätigungsfeld ab, das Einzelpersonen und Firmen unterstützt. Die Ausbildung zum Trainer ist eine sehr attraktive Alternative, um im Betrieb voranzukommen, eine gute Chance zur Selbständigkeit zu haben oder das eigene Selbstständigkeitsprofil auszubauen. Auf dem breiten Gebiet der Ausbildungsanbieter gibt es gerade hier bedauerlicherweise das Dilemma, dass viele eine Ausbildung als Trainer anstreben.

Gerade die Coaching-Ausbildung zieht viele zweifelhafte Dienstleister an. Deshalb finden Sie hier eine kleine Auslese renommierter und vor allem in der Fachwelt hoch angesehener Coaching-Schulen. Hinweis: Schauen Sie sich auf jeden fall die kostenfreien Studienprospekte auf den Internetseiten der Schule an. Stellt vor allem die entstandenen Aufwendungen und die verschiedenen Möglichkeiten der Vertiefung gegenüber.

Die Ernsthaftigkeit des Ausbildungsanbieters ist wie bei jeder Ausbildung das ausschlaggebende Entscheidungskriterium für die Anerkennung der Ausbildung durch die Betriebe und andere Menschen. Insbesondere bei der Ausbildung zum Trainer bemühen sich viele fragwürdige Dienstleister um eine schnelle Rendite, verzichten aber auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Ein seriöses Schulsystem kann daher anhand von bestimmten Merkmalen identifiziert werden.

Erstens sollte es sich um eine schulische oder allgemeine Bildungseinrichtung und nicht um eine Person handelnd. Sie können Coaching natürlich von einer Person erlernen, aber es ist auch von Bedeutung, eine Bescheinigung zu haben, die am Ende der Ausbildung zum Trainer generell gilt. Dies ist bei Personen in der Regel nicht der Fall, auch wenn sie eine ernsthafte Ausbildung haben.

Die etablierten Hochschulen führen ihre Schulungen oft in unterschiedlichen Kursen durch. Wenn Sie sich für eine Ausbildung zum Trainer interessieren, sollten Sie zunächst selbst entscheiden, ob Sie die Ausbildung in Vollzeit, berufsbegleitend, berufsbegleitend, als Fernstudent oder im Eigenstudium durchlaufen. In den meisten Hochschulen gibt es hier Möglichkeiten. Zusätzlich zur Vollzeitausbildung sollte es z.B. auch die Option bestehen, die Ausbildung auf Teilzeitbasis über einen größeren Zeitabschnitt abzuschließen, ohne die Ausbildungskosten zu verteuern.

Fernlernanbieter offerieren neben der Fernlernvariante oft auch ein Vollzeitprogramm, das dann individuell zusammengestellt werden kann. Dabei wird die Ausbildung zum Trainer im Fernlernstudium - eine für Erwerbstätige besonders interessante Alternative - in der Regel an respektablen 15 Monaten mit der Aussicht auf Erweiterung gelebt.

Ein weiteres wesentliches Charakteristikum einer gelungenen Coaching-Ausbildung und damit auch für einen erfolgreichen Trainingsanbieter sind die zu vermittelnden Lerninhalte, die eine gute Ausbildung zum/zur Trainer/in darstellen sollten. Auf der Grundlage von acht anerkannten Coachingkursen hat die Stiftung Warentest die inhaltlichen Anforderungen an die Ausbildung entwickelt.

In der Regel sind diese Voraussetzungen für verschiedene Spezialisierungen im Bereich Coaching von Interesse, auch wenn die Stiftung Warentest vor allem Business-Coaches im Auge hatte. Für die Stiftung Stiftung war es besonders bedeutsam, Wissen zu vermitteln, das eine gute Platzierung des Coachs im beruflichen Umfeld ermöglicht (Konzepttraining, Vermarktung und Netzwerkarbeit). Daneben sollen inhaltliche Schwerpunkte wie Grundrecht, Moral und Wertvorstellungen sowie psychologische Themenbereiche, Kommunikations- und Betriebswirtschaftsinhalte wie die Darstellung der Coachingprozesse und nicht zu vergessen Interventionsinstrumente und die Festigung der persönlichen Fähigkeiten wie das ordnungsgemäße Erscheinungsbild thematisiert werden.

Darüber hinaus kann man feststellen, dass weitere Personalkompetenzen wie das Erkennen und die Förderung des eigenen Stil und die Entwicklung der eigenen Firmenphilosophie weitere Schlüsselkompetenzen eines Coaches darstellen und in der Ausbildung zu berücksichtigen sind. Wie viel Geld muss ich als Trainer bezahlen? Der Preis für die Ausbildung zum Trainer variiert je nach Anbietern und Art des Kurses.

In der Coaching-Fernstudie bei der SGD oder am ILS sind qualitätsmäßig sehr gute, anerkannt und zugleich vorteilhafte Trainings zu erhalten. Der monatliche Preis beträgt ca. 140 EUR, Studienbücher sind inbegriffen, evtl. weiteres Lehrmaterial ist auf freiwilliger Basis selbst zu beschaffen. Die Ausbildung zum Trainer im Fernstudiengang ist auf 15 Monaten angelegt, kann aber bei Bedarf kostenfrei um weitere neun Monaten erweitert werden.

Eine freiwillige Teilnahme am Seminar gibt einen kompakten Überblick über die vermittelten Lerninhalte und muss gesondert vergütet werden. Die Ausbildung zum Trainer - auch in anderen Ausbildungsformen wie der Vollzeitausbildung - sollte in Summe nicht mehr als 3000 EUR betragen. Hier erfahren Sie mehr über die Ausbildungskosten:

Und das nicht nur, weil SGD das QCA-Gütesiegel der Coaching Quality Community erhalten hat. Die beiden Hochschulen sind jedoch hoch angesehen und seit langem am Arbeitsmarkt verankert und verfügen über ein breites Angebot an Aus- und Weiterbildungsangeboten. Bei den Staatsexamen liegt die Erfolgsquote an beiden Hochschulen bei über 90 Prozent. Nicht nur eine gute Ausbildung, sondern auch das erfolgreiche Erreichen des Ziels.

Abhängig von der jeweiligen Sprachschule, den schriftlichen und/oder mündlichen Untersuchungen kann neben der Beteiligung auch die Erstellung eines Coaching-Falles o.ä. erforderlich sein.

Mehr zum Thema