Coaching Definition

Definition von Coaching

Das interkulturelle Coaching ist die individuelle Beratung und Unterstützung eines Spezialisten & Managers durch einen Coach unter Berücksichtigung des Faktors Kultur. Mit anderen Worten, zunächst muss ein klares Ziel der Veränderung definiert werden. Die Definition kommt dem Begriff "Trainer" im Sport sehr nahe, woher der Begriff auch kommt.

Begriffs-Coaching - Deutsches Coaching Gesellschaft e.V.

Das Coaching ist ein Ressourcen-orientierter, systemischer Beratungsansatz zur Erzielung gewünschter Zielsetzungen und Verhaltensweisen von Individuen und Mannschaften. Eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Coach und Auftraggeber, Interdisziplinarität und Methodik zeichnen diese aus. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung im privaten und professionellen Bereich sowie die Erhaltung und Festigung der eigenen Leistungsfähigkeit. Basierend auf den Festlegungen des Runden Tisches der Coachingverbände, Prof. Dr. Greif und der Worldwide Association for Business Coaching (WABC).

Erstellung von Begriffen (Quelle Wikipedia):

In diesem Zusammenhang kann Coaching als Entwicklungswerkzeug beschrieben werden. Der Coachees setzt das Lernziel, der Coaches geht als neutrale "Reisebegleiterin" auf den Weg. Die ersten geborgten Anwendungen des Begriffs Bus fand im Bereich des Sports statt. Dabei ist der Betreuer nicht nur ein Ausbilder der athletischen Fähigkeiten, sondern auch ein Wegbegleiter, Motivator, etc.

Die Sporttrainerin oder der Sporttrainer ist auch oder besonders Trainerin der geistigen Kräfte und Kompetenzen der Athleten. Dabei wird deutlich, dass der Coachingcharakter nicht dadurch geprägt ist, dass der Coache die Lösung von Problemen oder Konflikten bringt, sondern dass der Coacheur ein neutral agierender Gesprächs- und Gesprächspartner ist, der den Entwicklungsprozess seines Coachees (der gecoachten Person) öffnet, moderiert und begleitend mitgestaltet.

Begriffsbestimmungen: Coaching im Sinn von "Hilfe zur Selbsthilfe" identifiziert und identifiziert verborgene Resourcen und macht sie damit nutzbringend. Der gute Trainer verfügt über Lebens- und Beratungserfahrungen sowie eine nachgewiesene und geschulte methodische Kompetenz, aus der er situationsbezogen, sachgerecht und mit Fingerspitzengefühl den Beratungsablauf steuert.

Und was ist Executive Coaching? Definition für Führungskräfte-Coaching.

Und was ist Executive Coaching? Und was ist Executive Coaching? Die Bezeichnung als solche ist nicht geschÃ?tzt und wird daher von jedem anders verwendet. Die Wikipedia schreibt Robert Hamlin et al. (siehe dort): "Das Coaching von Führungskräften ist ein Prozess, der in erster Linie (aber nicht ausschließlich) als Teil einer individuellen Coaching- und Moderationsbeziehung zwischen einem Coach und einer Führungskraft (oder einem Manager) stattfindet, die es der Führungskraft (oder dem Manager) ermöglicht, persönliche, berufliche oder organisatorische Ziele mit dem Ziel der Verbesserung der Unternehmensleistung zu erreichen.

"ein Arbeitsverhältnis zwischen einem Fachmann (Coach) und einer Führungskraft (Führungskraft in Führungsposition ),.... mit dem Ziel, die Führungskraft in die Lage zu versetzen, ihre Sichtweise und anschließend ihr Handeln in diesen Fragen zu ändern.... die in der Geschichte oder heute zu ungenügenden Resultaten führten, oder die nur mit unverhältnismäßigem Einsatz zu erreichen waren.

Die Definition kommt dem Wort "Trainer" im Bereich des Sports sehr nahe, wo der Ausdruck auch herkommt. Falls Sie Ihren Tennisaufschlag oder Ihr Golfspiel optimieren wollen, dann finden Sie einen geeigneten Trainer, um Ihren Sporterfolg zu steigern. Wer sich in einer Führungsposition befindet, in der es etwas gibt, das ihn noch erfolgreich machen könnte, kann auch einen Trainer engagieren.

Falls andere herausfinden, dass Sie etwas Besseres tun können, sollten Sie noch mehr daran interessiert sein, daran zu feilen. Natürlich sind Sie auf der Suche nach einem Trainer, der weiß, wie man das, was man anders machen will, besser macht. Als Führungskraft sind Sie also auf der Suche nach einem Trainer, der über umfangreiche eigene Erfahrung als Führungskraft verfügt, d.h. der aufgrund seiner Erfahrung den Titel "Executive Coach" hat.

Top Management Erfahrungen als Führungskraft: Die gemeinsamen Erfahrungen aus der Wirtschaft sind die Grundlage für eine einheitliche Coachingsprache (=Verständnis). Durch die eigene Führungserfahrung schafft der Trainer Augenhöhe" und Anerkennung als Sponsor. Coaching-Methodenkompetenz und eine Vielfalt von Coaching-Tools: Neben den grundsätzlichen Coaching-Fähigkeiten ist es die Vielfalt und Güte der Instrumente, die es einem Trainer ermöglichen, Sie bei Ihren Fragestellungen dauerhaft zu begleiten.

Konzentration auf die Kernbereiche'Coaching': Nicht jeder, der vielleicht ein exzellenter Ausbilder, Schriftsteller oder Redner ist, ist auch ein guter Coacheur. Lebenserfahrungen: d.h. ein bestimmtes Lebensalter und ein Weg, der viele Erlebnisse ermöglicht oder auf dem andere Krisensituationen gemeistert wurden (Resilienz). Betreuung: Der Betreuer ist nur eine Person; zur Sicherung der Qualität und zum Schutze des Klienten und des Coaches denkt er über sich und seine Tätigkeit mit einem anderen Fachmann nach.

Mitgefühl: Eine "gemeinsame Chemie" ist das A und O für eine gelungene Coaching-Kooperation. Ein erfolgreicher Geschäftsführer ist dadurch gekennzeichnet, dass er immer noch eine Variante oder eine Chance mehr als andere hat. Falls Sie irgendwelche Frage zum Thema Executive Coaching haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf oder benutzen Sie das folgende Feld.

Mehr zum Thema