Coaching in Deutschland

Nachhilfe in Deutschland

Coachings in Deutschland: Trends & Entwicklung Googles Suche nach "Business Coach" ergab 55 Mio. Treffer. Daran wird deutlich, wie groß der Bedarf an Coaching ist. Dies betrifft sowohl den geschäftlichen als auch den privaten Bedarf an Coaching. Zum einen hat sich Coaching bei Firmen und Privaten als effektive Hilfe für fachliche und menschliche Belange durchgesetzt.

Mit professionellem Coaching kann die Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeitenden gefördert, ihr Denk- und Handlungsfeld ausgeweitet und ihre Fähigkeit zur Teamarbeit nachgewiesen werden. Großunternehmen haben seit langem ihren Angestellten Coaching und Training angeboten. Mittlerweile vertrauen auch kleine und mittlere Betriebe sowie Verwaltungen zunehmend auf Coaching- und Trainingsleistungen. Coaching ist die beliebteste Art der Personalentwicklung.

Insbesondere Nachwuchsführungskräfte interessieren sich für Coaching-Angebote. Zum dritten führt die Medienberichterstattung über das unterschiedliche Coaching-Angebot zu einem erhöhten Aufmerksamkeitswert. Zum vierten steigt das Coachingangebot mit steigender Nachfragesituation. So kann für fast jede Anfrage ein geeignetes Preisangebot gefunden werden. Rund um den Globus stehen Ihnen rund um den Globus rund um den Globus rund 53.000 Business Coaches zur Verfügung.

Westeuropa hat mit rund 20.000 Reisebussen den größten Anteil, knapp vor Nordamerika (17.500). 75.000 Manager arbeiten regelmässig mit Coaching-Tools und -Verfahren. Sie entstammen der Global Coaching Study 2016 des weltweiten Coachingverbandes ICF. Der Bedarf an Business Coaching steigt in Deutschland zweistellig und hat aktuell ein Volumen von 350 bis 450 Millionen EUR.

Sie entstammen der dritten Marburg Coaching Studie aus dem Jahr 2013. Rund achttausend qualifizierte und versierte Trainer in Deutschland. Pro Trainer gibt es durchschnittlich 21 Einsätze pro Jahr (je 11 Stunden) mit einem Durchschnittswert von 2.400 EUR. Die Stundensätze eines Coachs richten sich nach dem jeweiligen Umfeld.

Ein einstündiges Coaching im geschäftlichen Kontext, das vom Betrieb finanziert wird, beträgt nach den Studienergebnissen durchschnittlich 215 EUR. Das ist das Ergebnis der vierzehnten Coaching-Studie 2015/2016 (BCO), der Weiterbildungslandschaft Deutschland 2016 (Jürgen Graf) und der Coaching-Studie Marburg. Insbesondere Berufstrainer und Trainerverbände sehen sich mit dem Phänomen konfrontiert, sich von laienhaften Anbietern zu unterscheiden.

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen bietet ungeschulte Menschen Coaching an. Das Marktangebot ist breit gefächert - auch deshalb, weil die Bezeichnung "Coach" nicht geschÃ?tzt ist. Profi-Coaches erläutern ihre Ernsthaftigkeit und Qualifikation, um sich von laienhaften Anbietern abzuheben. Im teilweise nicht transparenten Coachingmarkt ist die Suche nach einem qualifizierten Trainer zeit- und kostenintensiv.

Das ist eine besondere Anforderung an Firmen, die einen hohen Qualitätsanspruch haben. Diese Problematik wird den Firmen durch Medienberichte und die effektive Pressearbeit von professionellen Trainern und Verbänden immer stärker bewusst. Immer häufiger legen Firmen Wert auf Qualitätskontrollen wie die Definition von Ausbildungs- und Fachstandards sowie obligatorische Bewerbungsgespräche vor der Einstellung von Coachs . Für Firmen ist dieser Vorgang personal- und zeitaufwändig.

Im deutschen Sprachraum gibt es 10 Coachingverbände, die Maßstäbe für die Zertifizierung und Ausbildung von Trainern setzen und sich dem professionellen Coaching verschrieben haben. Diese haben sich im Jahr 2015 zu einem "Roundtable of Coaching Associations" zusammengefunden, um einheitliche Maßstäbe im Coaching sicherzustellen. Unter anderem sind die grössten Vereine wie BDVT, DBVC, DCV, DGfC, DVD, EASC und ICF im Runden Tisch mit dabei.

Die Coaching-Branche entwickelt sich weiter. Diese Entwicklung ist sowohl in Deutschland als auch international zu beobachten. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Coaching etablieren die Akteure des Professional Coaching - Coaches, Vereine, Firmen, die Allgemeinheit - mit Erfolg eine verstärkte Qualitätskontrolle. Erhöhte Medienpräsenz und Qualitätstests von Verbraucherverbänden wie der Stiftung Warentest sorgen zudem für mehr Markttransparenz im Coaching-Markt.

Datenbestände und Platformen mit strengen Qualitätskontrollen helfen Firmen und Privaten bei der Suche und Inbetriebnahme geeigneter Busse. Einen zentralen Baustein zur Erhöhung der Markttransparenz im Coachingmarkt stellt der Titelschutz für die Trainer dar. Denkbar ist, dass nur Menschen mit einer Schulung nach einheitlichem Qualitätsstandard und bestandener Abschlußprüfung als Trainer mitarbeiten.

Mehr zum Thema