Coaching Konzept Beispiele

Beispiele für Coaching-Konzepte

Eines der Hauptmerkmale eines Coaches ist sein Coaching-Konzept, z.B. weil er auf interne Blockaden oder eine andere Sichtweise als externe stößt. Nachfolgend wird ein Karriere-Coaching-Konzept mit diesem Ziel näher untersucht.

Leitfaden Schlüsselbegriffe im Coaching

Prof. Dr. Siegfried Greif leitet die Abteilung Arbeits- und Betriebspsychologie am Psychologischen Seminar der Uni Osnabrück und ist weiterhin in Wissenschaft und Praxis tätig. Als geschäftsführender Direktor für Coaching am IwFB ( "Institut für ökonomisch-psychologische Forschungen und Beratung"), Osnabrück, ist er als Trainer tätig und durchführt Coaching-Trainings.

Prof. Dr. Heidi Möller ist Professur für Beratungstheorie und Beratungsmethodik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Kassel. Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in der Ergebnis- und Prozeßforschung in verschiedenen Beratungsformaten und dem Management des postgraduierten Masterstudiums in Coaching, Supervision und Organizational Consulting (COS). Prof. Dr. Wolfgang Scholl war ordentlicher und sozialpsychologischer Leiter an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist nach wie vor in der Wissenschaft tätig.

Initiiert und Gesellschafter der artop Gesellschaft für Kunstpädagogik mbH an der Humboldt-Universität zu Berlin, die seit vielen Jahren Trainerausbildung betreibt.

Aufgabengerechtes Coaching in Gestaltungsprozessen: Fallbeispiele planen .... - Die Aprea von Carmela

Das Planen von Lernumfeldern ist eine der Hauptaufgaben in allen Lehrberufen. Im Rahmen dieser Arbeiten wird der Fragestellung nachgegangen, welche Qualifizierungsmaßnahmen die angehenden Lehrer innen und Lehrer an den Business Schools dabei unterstützen können, die für die Erfüllung dieser Aufgabenstellung notwendigen Kompetenzen aufzubauend. a) Die planerische Aufgabenstellung von Lehrkräften hat eine große Nähe zur fachlichen Praxis in so genannt gestalterischen Berufsfeldern (z.B. Bauwesen, Ingenieurwissenschaften, Stadt- und Raumplanung, Softwareentwicklung) und kann daher als Gestaltungsaufgabe rekonzipiert werden.

b) Die Entwicklung von Kompetenz in dieser Art von Aufgaben setzt "learning by doing" voraus, das durch Coaching-Maßnahmen wirksam gesteuert werden kann. Entsprechend diesen beiden Prämissen ist es das Bestreben der Arbeiten, ein Coaching-Konzept zu entwickeln, das spezifisch auf die Gestaltungsaufgabe "Planung einer betrieblichen und beruflichen Lernumgebung" in einem mehrstufigen Entwicklungs- und Analyseprozess zugeschnitten ist und dessen Eignung zu erproben.

Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die sich in ihrer Forschungs- oder Lehrtätigkeit mit Fragestellungen der Kompetenzbildung von Lehrenden auseinandersetzen und/oder die die Planung von Lernumfeldern in der Schule oder in außeruniversitären Zusammenhängen haben.

Mehr zum Thema