Coaching Lernen

Lerncoaching

Ein unverzichtbarer Schatz für verantwortungsvolles Coaching. Heute ist innovatives Lernen eine grundlegende organisatorische und soziale Notwendigkeit. KOACHEN LERNEN, aber noch nicht wissen wie? - Coaching Frankfurt

Coaching lernen: Wo kann ich Coaching-Trainings finden? Wer die Suchbegriffe Coaching im Netz lernt oder in die Suchmaschine einsteigt, findet millionenfach Ergebnisse und zahllose Trainingsangebote. Viele Interessierte Surferinnen und Surfer können Monate lang im Netz bleiben, bis sie in die Shortlist einiger Trainingskurse aufgenommen wurden. Lernen zu coachen: Wie kann ich ein gutes Coaching-Training erkennen?

Lernfortschritt - Warum möchte ich Coach werden? Ein Coachingtrainer wird Ihnen wahrscheinlich die folgende Fragen stellen: "Was treibt Sie an, Coach zu werden? "Wenn ich angehende Coaches diese Fragen beantworte, wollen sie sich oft selbst entwickeln, ihre Führungsqualitäten und Karrieremöglichkeiten verbessern und möglicherweise zu einem späten Termin ihr eigenes Unternehmen gründen.

Sind persönliche Entwicklung und Selbstständigkeit als Coach Ihre Hauptgründe, dann sollte das Training sehr praxisintensiv sein und viele Betreuungseinheiten durch den Lehrcoach haben. Sind Sie nur an einem Zeugnis für ein "Upgrade" Ihres Lebenslaufes interessiert, dienen Schulungen, die in möglichst kurzer Zeit (Tage/Wochen bis wenige Monate) ohne nennenswerte Anstöße zur Selbstreflektion abgeschlossen werden.

Im Coaching-Trainingsmarkt ist für jeden Geschmack etwas dabei, man muss nur wissen, ob man von vornherein den Weg eines Coaching-Profis gehen will, oder ob man den Begriff "Coach" mit weniger Ansprüchen anführt. Das sind die Grundfragen: Warum benötige ich Coaching-Kompetenz? Was erwarte ich von meiner zukünftigen Tätigkeit als Trainer? Beabsichtige ich eine selbständige Tätigkeit als Trainer?

Wie viel ist mir die Coaching-Kompetenz Wert? Lernfortschritt - Wie lange braucht ein Coaching-Training? Als Grundvoraussetzung sehen Experten eine 1-jährige Coachingausbildung mit 150 Unterweisungsstunden. Um dies zu tun, müssen Sie sich die Frage stellen, wie viele freie Tage Sie für die Schulung aufwenden wollen, da solche Bausteine Arbeitstage beinhalten. Auch drei bis vier aufeinander folgende Trainingstage können sehr energieaufwändig sein - auch das muss man berücksichtigen.

Ausserhalb der Unterrichtsstunden sollte zusätzliche Zeit für das Üben von Coaching-Methoden und -Methoden, z.B. in Peer-Groups und für das Studium der Literatur, vorgesehen werden. Auch die Vorbereitung der Prüfung, die Erstellung des Coachingkonzeptes und/oder der Falldokumentation nimmt je nach Trainingsformat oder -grad Zeit in Anspruch. Regulierung von krankheitsbedingten Absenzen usw. / Lernen zu coachen: Lernform? Das Angebot an Coaching-Trainingsformaten ist sehr vielfältig.

Heute können Sie in Präsenzveranstaltungen an außeruniversitären Bildungseinrichtungen, an Universitäten als Studiengang mit Vorlesung oder als Fernlernen mit oder ohne Präsenzmodule, im Internet und offline, Coaching-Unterricht lernen. Alle diese Angebote basieren jedoch nicht auf einheitlichen Ausbildungsvorschriften, ebenso wenig wie die Voraussetzungen, die ein Coaching-Trainingsinstitut allgemein gültig ist. Sie sind auf der sicheren Seite, wenn die bevorzugten Trainingskurse von einem renommierten Trainerverband oder einer anderen renommierten Einrichtung erkannt oder bescheinigt werden.

Denken Sie daran, dass Coaching nicht nur aus dem Buch oder der Theorie, sondern vor allem durch viele Aufgaben erlernt werden kann. Noch ein paar weitere Punkte für Ihre Checkliste: 4th Learn to coach - Mit welchem Grad? Sie unterscheiden sich in Bezug auf den Coachingansatz, das Coachinginstitut und den Themenbereich. Es gibt z.B. Diplome mit den Schwerpunkten Systemisches Coaching, NLP (Neurolinguistisches Programmieren), Hypnosystemisches Coaching oder eine Mischung aus verschiedenen Coachingansätzen.

Vor Beginn Ihrer Coaching-Ausbildung sollten Sie sich über Coaching-Ansätze informieren oder sich gut informieren. Sie sollten bereits ein genaues Verständnis davon haben, wen Sie zu welchen Fragen betreuen möchten. Wenn Sie die Zielgruppen für Ihre zukünftige Coachingtätigkeit kennen, dann wissen Sie auch, welche Coaching-Qualifikation für diese Personengruppe wichtig ist und nach welchen Gesichtspunkten sie einen Trainer vorzieht.

Schlussfolgerung: Als unabhängiger Trainer in spe kann man nicht rechtzeitig mit der Forschung beginnen, d.h. darüber nachdenken, wen man zu welchen Fragen und wie trainieren will. Lernen Sie zu trainieren - mit wem? Wer sich für eine Lehre entscheidet, vertraut sich den Menschen an, die ihn begleiten.

Ein vertrauensvoller Umgang mit dem Teaching Coach / Teaching Coaches ist daher von besonderer Wichtigkeit für Ihre weitere Entwicklung, zumal auch Ihre eigenen Inhalte in einem Coaching-Training berücksichtigt werden. Deshalb sollten Sie sich mit dem/den Trainer(n) zusammensetzen, sich intensiv unterhalten und Ihrem Gefühl zuhören, ob Sie sich in dieser sehr bedeutsamen Phase Ihres Berufslebens darauf verlassen oder nicht.

Anhand dieser Vorgaben legen Sie ein Anforderungsprofil an: 1. Bevorzugen Sie eine Weiterbildung in der näheren Umgebung oder sind weiter entfernt liegende Einrichtungen eine Option? Sieben. Lernen zu trainieren - kostet? Nicht unbedeutend ist die Anschaffung einer Coaching-Weiterbildung und damit ein wesentliches Auslegungskriterium. Sie müssen diese selbst anlegen, da oft nicht alle Ausgaben in den Offerten auf den ersten Blick ablesbar sind.

Mein Lehrbuch "Ich will Coach werden" gibt Ihnen einen schnellen und umfassenden Überblick über das Thematische.

Mehr zum Thema