Coaching Ziele Definieren

Definition von Coachingzielen

Ist die Zielsetzung realistisch und angemessen? Legen Sie Ihr persönliches Coachingziel fest. Allgemeine Informationen über Ziele - Coach Köln Die Formulierung von Zielen ist eine lernfähige Aufgabe, solange sie nicht von selbst erfolgt - unabhängig davon, ob es sich um Unternehmens- oder Berufsziele handeln soll. Wir wollen den Dingen auf den Grund gehen und sehen, was ein Tor ist. Dabei gibt es verschiedene Ansichten darüber, was ein Unternehmensziel ist und wie man es formuliert.

Wenn es um die eigenen Ziele geht, wird es immer komplizierter. Wenn ich einige meiner Trainer ihre Ziele notieren liess, war ich sehr erstaunt, was dabei herauskam. In der Regel waren dies keine Ziele, sondern wünschenswert oder bereits begonnene Tätigkeiten. Die Handlung ist kein Selbstzweck.

Wollen sie zum Beispiel nach London gehen, um einen guten Bekannten zu sehen, dann ist die Reisevorbereitung und die Fahrt selbst kein Reiseziel - auch wenn man es mit dem Sprichwort "The way is the destination" so sehen könnte. Es ist das Bestreben, den Bekannten so zu sehen, wie man es sich vorstellt.

Die persönlichen Ziele ergeben sich aus den Träumen und Wünschen, die wir von uns selbst haben und die so gestaltet sind, als ob sie JETZT eintreten würden. Bei den Begriffen "fixe Idee", "Vision" oder "Schnapsidee" handelt es sich um Alternativbegriffe für ein konkretes Vorhaben, die jedoch nur richtungsweisend sind. Es ist ein gutes Anzeichen dafür, dass Sie auf das rechte zielen.

Da gibt es Menschen, Gruppierungen, Ströme, Meinungen oder Weltanschauungen, die dir deine eigenen Ziele vorgeben. Ziele werden also in uns implantiert, vor allem durch die extern gesteuerte Schaffung von Bedürfnis. Es ist im Sinn des eigenen Glückes genau umgekehrt: "Wenn du etwas bist, dann hast du etwas! Nichts ist dagegen, ein Märchenschloß, einen ausgefallenen Mercedes, eine Rölex oder den neusten Supercomputer zu haben, wenn wir das Eigentumsrecht an diesen Dingen aus uns selbst heraus schaffen, in dem wir einen moralischen Gebrauch vernünftig definieren und diese mit unseren eigenen verfügbaren Möglichkeiten tatsächlich abrechnen.

Schreibe deine Ziele auf! Schreibe dir jede spontane Idee auf, die dich zum Ziel führt. Formuliere, was du fühlst und siehst, als wäre es bereits passiert. Schreibe all dies in ein besonderes Verzeichnis oder eine spezielle Akte auf deinem Rechner, aber drucke es aus, lese es dann erneut und bewahre es an einem bekannten Platz auf.

Erweitern Sie Ihre Ziele, wenn Ihnen danach ist, und verändern Sie sie natürlich auch in Ihren Unterlagen. Das alles tun Sie zunächst für sich selbst, damit Ihnen niemand etwas wegnimmt - zum Beispiel in Gestalt von Kritiken oder so etwas wie: "Du wirst es nie schaffen! Dein Lernziel ist es, mental zu schaffen, bevor du wirklich loslegst.

Um Ziele zu definieren, müssen wir in einer gewissen Grösse mitdenken. Unser wahres Ziel ist unsere eigene Persönlichkeit - unser Ich! All die Sachen, die natürlich "noch in Arbeit" sind, sich in Wartepositionen aufhalten, als lästige Sachen im Köpfchen herumschwirren und natürlich auch Aufgaben, die es zu lösen gilt.

Dies geschieht auch und gerade im Privat- und Persönlichkeitsbereich. Man spricht gern von "Zielen" nur für den eigenen Beruf oder die eigene berufliche Laufbahn, da er dort meist benutzt wird, wodurch das eigene Lebensumfeld vernachlässigt wird. Es gibt viele Ziele, die es auch dort zu berücksichtigen gilt.

Beim Sein, Schaffen, Erzielen oder Haben von etwas gibt es unterschiedliche Begriffsbestimmungen bzw. Subspezies von oft verworrenen Absichten. Da wir unterschiedliche Ideen haben, was ein bestimmtes Projekt ist, sind wir verwirrt, wenn es darum geht, zu erklären, was oder wohin wir gehen wollen.

Aus diesem Grund möchte ich die unterschiedlichen Aspekte der Ziele zeigen und jedem eine eigene Beschreibung geben: 2 Ziel: Das Tor, das Tor, der Siegeszug. Die Bedeutung dieses Themas wurde im Detail im Abschnitt "The Vitality" am Beginn des Buchs "Playing to the goal" detailliert erörtert. Sie ist das tatsächliche Anliegen, das in seiner vorausschauenden Endversion und in seiner jetzigen Form dargestellt wird.

Motive 2: Der Zweck, warum Sie ein bestimmtes Unternehmensziel anstreben - das "Warum". Daher ist es notwendig, das Beweggrund zu prüfen, da z.B. ein übermäßiges Bedürfnis nach Sicherheit dazu ermutigt, sich extern kontrollierte Ziele zu setzen. Scenery: Die Fotos, die wir im Sinn haben, an denen wir uns fest halten und an denen wir uns gern orientieren oder von denen wir Träume haben.

Der ausgeklügelte Entwurf, den wir im Sinn haben; eine gute Vorstellung für anstehende Maßnahmen, die somit einen Anker ist. Glaubt man, dass wir das nur mit dieser Vorstellung bewerkstelligen können, dann ist das ein Irrtum, denn es braucht mehr als eine gute Vorstellung, um Ziele zu verwirklichen, auch wenn sie sinnvoll oder sogar nötig ist.

Die oben genannten Aspekte eines Ziels sind elementar, um das angestrebte Ergebnis zu erreichen. Idealerweise können alle Bauteile miteinander verbunden werden und haben dadurch ein klares und klares Gesamtziel. Ist einer dieser Bereiche fehlerhaft oder undeutlich abgegrenzt oder stimmt er nicht mit den anderen Bereichen überein, dann ist das angestrebte Ergebnis nicht kristallklar und eindeutig präsent oder bewußt und kann daher nicht vollständig verwirklicht werden.

Und wenn jemand sagt: Mein Bestreben ist es, zufrieden zu sein. "Wir können nun sagen, dass diese Behauptung allein nicht genügt, um sie zu verwirklichen. Ein Coaching-Prozess verläuft daher in der Regel sehr interessant, wobei der Coachees oft über sich selbst lacht.

Prüfen Sie also diese Aspekte oder Ansätze und arbeiten Sie daran, sie zu koordinieren und zu definieren. Wir fürchten uns vor großen Toren oder setzen uns lieber kleine Ziele, weil dies immer mit ähnlichen Schwierigkeiten impliziert ist. Deshalb bemühen wir uns um Befriedigung, denn dann müssen wir keine Handlungen vornehmen, die uns Schwierigkeiten machen können, vor denen wir uns fürchten müssen.

Denn "zufrieden sein" bedeutet: sich selbst verlangsamen oder gar aufhalten, wenn man sich Ziele setzt. Wie komplex oder groß die Aufgaben sind, hängt auch davon ab, wie wir sie für uns haben. Sind wir in einem Bereich besonders gut ausgebildet, setzen wir uns in diesem Bereich höhere Ziele, weil wir hier leicht Problemlösungen anbieten können.

Professionell kann man nur dann Erfolg haben, wenn man besser oder besser ist als andere und wenn man große Aufgaben auf große Ziele konzentriert und diese Ziele erbringt. So reduzieren wir unsere Ziele (einschließlich unseres Egos) oder beseitigen einige von ihnen ganz. Erfolg wird durch Zielerreichung erzielt; durch die Lösung von Problemen, die dem angestrebten Zweck entsprechen.

Also müssen wir unsere eigenen Schwierigkeiten betrachten, uns ihnen entgegenstellen, uns ihnen zuwenden. Mit der richtigen Vorgehensweise werden wir viele Ziele nahezu alleine durchsetzen. Zuerst einmal die Frage: Welche Schwierigkeiten haben Sie? Schreibe diese Aufgaben auf ein Blatt Papier, auch wenn es für dich schwierig ist.

Schreibe deine Aufgaben so klar wie möglich auf. Tauche in sie ein und finde heraus, dass sie deine Sorgen sind. Durch das Wiederentdecken des "Spiels" können wir das Problem einfacher als durch harte Arbeiten ausräumen. Wenn wir ein Spielziel in Gestalt eines "Traumziels" haben, das wir erreichen und uns ein Spielplatz schaffen oder in ein bestehendes eintreten wollen, auf dem es feste Gesetze und eine gewisse Gegnerschaft gibt, die den Charme der Sache begründen und erhalten.

Um ein Ziel zu verwirklichen, ist es in manchen Fällen erforderlich, dies mit Unterstützung von Mitarbeitern zu tun, insbesondere bei großen Projekten. - Hätte eine Führungspersönlichkeit die Möglichkeit, ihre Mitarbeitenden zu trainieren und sie so leistungsfähiger und verantwortungsvoller zu machen, hätte sie weniger Zeit auf dem eigenen Esstisch und mehr Zeit zum Trainieren.

Wer ein bestimmtes Unternehmensziel anstrebt, strebt ein angestrebtes Resultat an, das einen materiellen oder immateriellen Gegenwert hat. Im Grunde genommen versteht man im Rahmen der Erreichung wirtschaftlicher Ziele ein Erzeugnis als etwas, das entweder durch eine Leistung oder durch Handarbeit hergestellt oder geschaffen wird.

Es handelt sich um ein gezieltes, einzigartiges und koordiniertes Vorgehen mit Start- und Endterminen, das unter Beachtung von Zeit- und Ressourceneinschränkungen ausgeführt wird. Das ist die planerische Zielerreichung und hat immer ein daraus resultierendes Erzeugnis (Projektziel).

Obwohl die meisten Menschen dort nur über ein Projekt sprechen und dieses Tool natürlich sehr ernst nehmen, gibt es eine Vielzahl von Vorhaben im privaten Umfeld, die als solche anerkannt werden sollten. Das Hauptziel eines Projekts ist es daher, ein Erzeugnis zu produzieren oder zu verbessern, das einen Lebensbereich oder ein eigenes oder ausländisches Unternehmen durch zielgerichtetes Handeln begründet oder in Ordnung setzt.

Ich verweise lieber auf das Werk "Spielend zum Ziel auf dem Weg zum erreichten Ihrer persönlichen Ziele" und natürlich auf das persönliche Coaching.

Mehr zum Thema