Dgsf Köln

Die Dgsf Köln

Joint Systemic Research Award von SG und DGSF. weiterlesen. Die Weiterbildungsmaßnahmen are recognised by the Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (Cologne). www.dgsf.

org. Der DGSF verbindet Menschen und Institutionen, die systemisch arbeiten. Gründungsempfehlung der DGSF - Informationen für Familien - Informationen für Fachleute - Formen der Unterstützung - Über LOGO - Kontakt.

Jobs in der Systemischen Therapieberatung Betreuung

Die bisher im Jahresrhythmus angebotene Auszeichnung für den systemischen wissenschaftlichen Nachwuchs wird künftig als gemeinsame Forschungsprämie von SG und DGSF vergeben. Pressemeldung der Systemischen Gesellschaft des Deutschen Verbandes für systemische Forschung, Therapie, Aufsicht und Beratung e. V. (Berlin/Köln, 8.1. 2009) Im Dez. 2008 hat der WBP die Systemtherapie als ein naturwissenschaftlich fundiertes psychotherapeutisches Verfahren - sowohl für die Erwachsenenpsychotherapie als auch für die Kinder- und Jugendpsychotherapie - einordnet.

Die beiden Systemverbände, die DGSF (Deutsche Gesellschaft für System- und Familientherapie) und die SG (Systemische Gesellschaft), begrüßten in einer Stellungnahme die Entscheidungen des Beirates. Eine hocheffektive und kostengünstige Psychotherapiemethode, die auch in Deutschland längst nicht mehr zeitgemäß ist. Von den Verbänden wird erwartet, dass die Systemtherapie damit auch für den Ambulanzbereich als Dienstleistung der GKV anerkannt wird.

Das WBP hatte in einem ersten Bericht von 1999 die Systemtherapie noch nicht als wissenschaftliche Anerkennung eingestuft. Ausgehend von einem von den beiden Systemverbänden SG und DGSF im Jahr 2006 vorgestellten Expertengutachten erklärt er nun: "Systemische Therapien können nach den Bewertungskriterien des WBP als wissenschaftliche anerkannte Therapien angesehen und als Vorgehen für die Vertiefung der Psychotherapie und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie nach dem Psychotherapiegesetz vorgeschlagen werden.

Der Bericht des Fachbeirats für psychotherapeutische Behandlung, der am 15. September 2008 verabschiedet wurde, ist auf der Website des Fachbeirats publiziert. Deklaration der DGSF und der SG zum "Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der systemischen Therapie" des WBP: Der WBP (Wissenschaftlicher Fachbeirat für Psychotherapie) hat sich schließlich am zwanzigsten 11. 2008 auf seiner jüngsten Tagung in Berlin mit der Systemtherapie beschäftigt und am darauffolgenden Tag einen Beschlussvorschlag angenommen.

In seinen Schlussfolgerungen vom 12. Dez. 2008 stellte der Rat fest, dass die Systemtherapie sowohl für die Erwachsenenpsychotherapie als auch für die Kinder- und Jugendpsychotherapie die vom Fachbeirat festgelegten Bedingungen für die naturwissenschaftliche Würdigung erfüllen und daher als "Verfahren zur vertieften Ausbildung" für psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeutinnen sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeuten zu empfehlen sind. Basis dieser Entscheidung ist die Gutachten "Die Effektivität der systematisch-therapeutischen Therapie/Familientherapie" des Autoren-Teams der DGSF (Hogrefe, Göttingen, 2007), die im Sommersemester 2006 zusammen mit der SG (Deutsche Gesellschaft für Systemtherapie und Familientherapie) eingereicht und kurz darauf als Fachbuch veröffentlicht wurden.

Dieses Gutachten - und weitere von den Vereinen eingereichte Untersuchungen - wurden vom WBP auf der Grundlage eines Auftrags des Staatlichen Prüfungsamtes Nordrhein-Westfalen zur Neubewertung der naturwissenschaftlichen Erkenntnis der Systemtherapie eingehend erörtert. Das vom WBP als "wissenschaftlich anerkannt" eingestufte Gutachten zur Systemtherapie bildet den Abschluß der Zweijahresprüfung.

In der systemischen Behandlung können zum Beispiel mehr Drogensüchtige in der Behandlung bleiben als in anderen therapeutischen Ansätzen. Aufgrund der relativ niedrigen Anzahl von Sitzungen ist die Systemtherapie auch ein besonders wirtschaftliches Behandlungsverfahren. So kann die Systemtherapie zu deutlichen Einsparungen im Gesundheits- und Sozialwesen beizutragen. Die aktuelle Abstimmung des Wissenschaftsbeirats für psychotherapeutische Behandlung bewirkt "nur", dass die Systemtherapie als Basismethode vermittelt werden kann und dass die fundierte Weiterbildung in der systemischen Behandlung nach dem Psychotherapiegesetz zu einer Zertifizierung führen wird, die bisher nicht möglich war.

Die Entscheidung besagt nicht, dass die Systemtherapie bereits von den Kassen in der psychotherapeutischen Ambulanz übernommen wird. Die Entscheidung stellt jedoch eine wesentliche Basis für die Verankerung der systemischen Therapien in Forschung und Lehre dar, insbesondere dort, wo diese teilweise mit Hinweis auf die fehlende wissenschaftliche Erkenntnis des WBP abgelehnt wurde - etwa in der forschungsfördernden psychotherapeutischen Behandlung, in der von den Rentenkassen getragenen Sucht-Rehabilitation oder in der Fortbildung von Fachärzten.

Darüber hinaus bildet sie eine gute Grundlage für die Diskussion über die Einbindung der Systemtherapie in die cash-finanzierte psychotherapeutische Behandlung. Die aktuelle Entscheidung des Fachbeirats für psychotherapeutische Behandlung wird von uns begrüßt und wir gehen davon aus, dass die Systemtherapie zukünftig auch für die ambulante Anwendung durch die gesetzliche Krankenkasse genehmigt wird. Nach unserer Überzeugung stellt die Systemtherapie/Familientherapie einen wichtigen, neuartigen Baustein in der Lehre und Anwendung der psychotherapeutischen Arbeit dar und wird in Deutschland auch in den nächsten Jahren eine wesentliche Stütze für den Aufbau der psychotherapeutischen Arbeit sein. für die Fachgruppe "Psychologische Beratungsstelle" - Fachgebiet für Erziehungspsychologische Beratung und Familienberatung" -.

Das Beratungszentrum übernimmt die Aufgabe der städtischen Bildungsberatungsstelle und stellt neben den Konfessionsberatungsstellen die Erfüllung des rechtlichen Auftrags nach SGB VI sicher Ein besonderer Fokus liegt auf der Betreuung von Neuzuwanderern/Vertriebenen. - Präventivmaßnahmen im Aufgabenbereich der Beratungsstellen, wie z. B. thematische Abende, Angebote für Gruppen oder Vorträge, - Ausbau der Beratungsangebote im Beratungsbereich für die Flüchtlingsfamilie, - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Familienstellen und anderen Jugend- und Schuleinrichtungen sowie Betreuung von Pädagogen.

Voraussetzung ist ein Fachhochschulabschluss in Sozialer Arbeit oder Wissen im Feld der interkulturellen Betreuung und fallübergreifende Einzellösungen. Ambulante Jugendhilfe mit Systemorientierung ist auf der Suche nach qualifizierter fachlicher Unterstützung in fester Anstellung (m/w) mit familienpädagogischem Studium (Rhein-Erft-Kreis und Kreise Düren). oder: Das Adressbuch für Paar- und Familientherapien unter paartherapeut-finden. de ist ein Berufsverzeichnis für Paar- und Familientherapeut.

Gegründet wurde die Aktion Ende 2013 von Thomas Schuh, einem Systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut (IFW-München). Etwa 70% von ihnen sind Systemtherapeuten und Berater. Für die Beurteilung der weiteren Therapieausbildung folgt der Anwender den Vorgaben der DGSF, obwohl eine Fortbildung, die 70% der DGSFKriterien erfüllt, weiterhin anerkannt wird.

Perspektive für die Kinder-GmbH ( www.pfk-web. de) ist auf der Suche nach systematisch ausgebildeten Mitarbeitern für ihr Unternehmen im Ambulanzbereich der Jugend- und Familienförderung im Großraum Hürth, Wesseling und Brunh. Je nach Qualifizierung und Berufserfahrung gehören dazu: Systemberatung und/oder Systemtherapie; Outreach-Familientherapie mit Therapeutin; Clearing; Eltern-Coaching/Training.

Mehr zum Thema