Die Führungskraft als Coach

Der Manager als Coach

Der Manager als Coach - Möglichkeiten und Limits Warum sollten Manager jetzt auch trainieren? Manager können diese Aufgabe mit den traditionellen Management-Tools nicht mehr bewältigen. Andererseits stellt Coachings ein geeignetes Instrumentarium zur Verfügung. Alle haben das Bestreben, die Leistungsfähigkeit, die individuellen Kräfte und Anforderungen der Mitarbeitenden zu erfassen, ihre Weiterentwicklung zu fördern und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu erhöhen.

Wofür steht das Thema Coach? "Der Begriff "Coaching" ist in Mode gekommen. Allerdings hat das Thema Coachen eine andere Dimension. Es ist " die lösungs- und zielgerichtete Unterstützung von Menschen.... zur Stärkung der Eigenreflexion und eigenverantwortlichen Steigerung von Wahrnehmungs-, Erfahrungs- und Verhaltensweisen " (Quelle: Wikipedia). D. h.: Im Mittelpunkt des Coachings steht immer die persönliche Erfahrung eines einzelnen Arbeitnehmers oder Coachee, um Lösungsansätze zu erarbeiten oder eine neue Sicht auf eine bestimmte Lebenssituation zu erlernen.

Für einen Manager ist die Aufgabe des Coaches nicht ohne Fallstricke. Die Führungskraft bewertet ihre Angestellten tagtäglich. Hier gibt sie Tips, Delegierte und stellt Lösungsvorschläge vor. Doch als Coach muss sich der Manager komplett zurückziehen. Der Mensch steht im Zentrum des Coachingprozesses. Die Trennung zwischen der Funktion des Managers und der des Coaches ist äußerst mühsam.

Ab wann ist Training geeignet? Deshalb ist es für einen Manager besonders wichtig, sich der Aufgabenstellung und den Einschränkungen in der Funktion des Coaches bewußt zu sein. Der Vorgesetzte hat dann die Pflicht, den Arbeitnehmer so zu fördern, dass er seine Aufgabenstellung in Zukunft selbst bewältigen kann. Gründe für ein Mitarbeitercoaching können z.B. sein: der neue Einstieg ins Arbeitsleben, neue Aufgabenstellungen oder Problemstellungen mit bereits zugewiesenen Aufträgen.

Es wird schwer, wenn Angestellte und Manager schon vor dem Training nicht grünes Licht geben. Allerdings kann ein externes Coach die beste Möglichkeit sein. Für die persönlichen Belange ist immer ein externer Coach zuständig, da der Manager nicht unabhängig ist und nicht unabhängig sein kann.

Mehr zum Thema