Einzelcoaching

persönliches Coaching

Einzelcoaching ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Form des Coachings. Wir sind lösungsorientierte Coaches mit akademischer Ausbildung und begleiten Führungskräfte auf ihrem Weg zum Ziel durch individuelles Coaching in wenigen Sitzungen. Genau diese Unterstützung bietet Ihnen das Einzelcoaching.

Individuelles Coaching Ihr Weg zu mehr Glaubwürdigkeit

Und wie funktioniert es? Zum Kennenlernen können Sie uns anrufen und einen 60-minütigen Vorgesprächstermin mit dem Trainer Ihrer Wahl ausmachen. Anschließend können Sie mit dem Trainer Ihren konkreten Wunsch und das weitere Verfahren erörtern. In der Vorbesprechung geht es darum, sich gegenseitig besser zu verstehen und die Ausgangslage zu erörtern.

Es wird nach dem Grund des Trainings, den Gegebenheiten und Folgen und deren Interpretation durch den Kunden gefragt. Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf für einen Coaching-Termin. Es wird empfohlen, nach Abschluß eines Coaching-Vertrages ca. 2 Sessions (je 90 Minuten) pro Kalendermonat zu arrangieren. Egal, ob Sie Einzelcoaching, Seminar- oder Gruppencoaching nutzen, es geht im Grunde darum, Ihren eigenen Erfahrungs- und Handlungsfreiraum zu vergrößern.

Als Coaches haben wir immer wieder Anfragen und Feedback ohne Bewertung. Für wen ist Coaching geeignet? Unsere Vorgehensweise ist bewußt dem eigentlichen Ziel des Coachings getreu und eröffnet damit Managern und unabhängigen Unternehmen einen Freiraum zur Selbstreflektion. Das Coaching setzt auf beiden Seiten Verständnis und Zuversicht voraus.

Daher wird zu Beginn einer Kooperation immer ein unverbindlicher Vorbesprechungstermin angeboten. Für Einzelpersonen betragen die Vorgesprächskosten zwischen 60 und 100 ?. Danach betragen die Gebühren pro Session von 90 min zwischen 225 und 275 ?. Tarife für Gründer, Manager und Angestellte finden Sie in den individuellen Portraits der Trainer auf unserer Team-Seite.

Variationen in Beratung

Wenn von " Coachen " die Rede ist, ist oft nicht der Sammelbegriff zu verstehen, sondern das individuelle Coachings. Zudem gehen einige Fachleute davon aus, dass Einzelcoaching die einzige "echte" Coaching-Option ist. Diese Ansicht wird durch die vielen Vorteile des Einzelcoachings gerechtfertigt. Beim Einzelcoaching wird eine Persönlichkeit von einem Trainer betreut - ob extern, intern oder als Führungskraft.

Wenn es die Stellung und Qualifikationen eines Trainers erlauben, können auch weitergehende private und fachliche Fragen besprochen werden. In der intensiven Kooperation wird oft ein Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Gutachter statt mit internen Trainern gesucht, da diese nur begrenzt eine solche Funktion übernehmen können - sie werden in der Regel als "nicht ausreichend neutral" eingestuft.

In Einzelcoachings können die Belange des Kunden ganzheitlich und - wenn erwünscht - auch nachhaltig behandelt werden. Weil fachliche und persönliche Inhalte oft untrennbar miteinander verbunden sind oder sich wechselseitig bedingen, greifen die Massnahmen des Coaches auch in die Privatwirtschaft ein, wenn dies erforderlich ist.

Einzelcoaching eröffnet als Arbeitsformen für die externen Trainer auch die Chance, das Auftreten und die Haltung selbst von hochrangigen Führungskräften "on the job" zu ändern. Durch die persönliche, vertrauensvolle und arbeitsintensive Arbeitsweise sind auch kurzfristig Resultate möglich und bieten genügend Spielraum für verschiedene Konzeptionen. Durch die wechselseitige Interaktion im Einzelcoaching ist die Gleichstellung von Coach und Mandant von zentraler Bedeutung: Es sollte eine größtmögliche Beziehungslücke zwischen beiden bestehen, da dies die wechselseitige Anerkennung erschweren oder gar verhindern würde, wenn der Consultant als "weiter unten" betrachtet wird.

Wurden in der Vergangenheit beinahe ausschliesslich solche Top-Manager als Zielgruppen für Einzelcoachings angesehen, werden nun auch für das obere und untergeordnete Management geeignete Beratungsmassnahmen geboten und sind verstärkt gefragt. Das Einzelcoaching hat sich damit von einer beinahe edlen Leistung zu einem "normalen" Personalentwicklungsinstrument entwickelt. Das gilt besonders, wenn der Trainer nur die (privaten und organisatorischen) Schwierigkeiten seines Pendants "aus zweiter Hand" erlebt.

Manche Fachleute kommen zu dem Schluss, dass ein Einzelcoaching für Manager nur dann in Frage kommt, wenn es mit einem Gruppencoaching kombiniert wird. Ansonsten ist zu erwarten, dass Einzelcoaching zu einer Art elitärer Promotion des "hierarchischen Durchsetzungsvermögens" der einzelnen Vorgesetzten wird. Im Allgemeinen ist der Trainer daher gut daran getan, die Wahrnehmungsgrenzen des Kunden nicht zu ignorieren.

Zudem ist das Risiko gegeben, dass die eigenen Feedback-Mechanismen durch die intensiven Formen des Einzelcoachings absterben. Dabei sollte der Trainer immer darauf achten, dass das Beratungsziel darin liegt, sich selbst überflüssig zu machen. Die individuelle Betreuung erfordert im Idealfall die Gleichstellung von Trainer und Kunde und kann mit hohem Aufwand einhergehen.

Mehr zum Thema