Einzelsupervision

individuelle Betreuung

Bei der Einzelbetreuung bespricht ein Vorgesetzter seine berufliche Situation individuell mit einem Vorgesetzten. Die Supervision kann als Einzelsupervision, d.h. "privat" oder als Team Supervision erfolgen. Bei der individuellen Betreuung geht es um ein bestimmtes Thema oder Ziel einer einzelnen Person im beruflichen Kontext.

Einzelaufsicht

Die Einzelbetreuungsangebote richten sich an Einzelpersonen aus verschiedenen Berufsgruppen, Industrien und Unternehmen/Organisationen, die ihre berufliche Situation mit einer fachkundigen zweiten Persönlichkeit betrachten und überdenken wollen. Sie können diese und andere Fragestellungen, die Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit berühren und berühren, mit uns erörtern. Unsere externe Sichtweise, unsere persönlichen Erfahrungen und unser Fachwissen als Supervisorin.

Individuelle Betreuung von zertifizierten Vermittlern nach ZMediatAusbV

In einem Artikel von Roland Fritz und Heiner Krabbe in der ZKM 2017, 89-93 und 149-154 geht es um die individuelle Betreuung von zertifizierten MittlerInnen. Wie ist der Terminus "Einzelaufsicht" im Einzelnen zu definieren? Gemäß 5 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 Mediationsgesetz soll die Mediationsschulung unter anderem eine Aufsicht umfassen.

Gemäß 2 Abs. 2 und 5 ZMediatAusbV muss die Weiterbildung zum staatlich geprüften Vermittler eine individuelle Betreuung beinhalten. Allerdings lässt der Gesetzgeber und Regulierer offen, was unter Aufsicht oder Einzelaufsicht zu verstehen ist. Dies bemängeln Fritz und Krabbe: "Inzwischen hätte vom Parlament ein klares, selbsterklärendes und daher von jedem Vermittler direkt anwendbares Reglement verlangt werden müssen, ohne vorher mit umfassenden Erklärungen zu ringen.

Sie besagt: "Die Praxisausbildung.... umfasst mind. 600 Std. unter Aufsicht mit mind. sechs Behandlungen und mind. 150 Std. Aufsicht, wovon mind. 50 Std. als Einzelaufsicht durchgeführt werden sollen. Eine Mediationsbetreuung konzentriert sich laut Fritz und Krabbe auf andere Fragestellungen als im Rahmen der psychotherapeutischen Behandlung. Die Mediationsbetreuung dreht sich weniger um Therapien und Beziehungen als um die Verhaltensweisen der Konfliktpartner, den Ablauf des Mediationsgespräches und die Mittlerrolle.

Einige Methodenansätze aus diesem Gebiet können auch für eine Mediationsbetreuung nutzbar gemacht werden eine Selbstreflektion erfahrener Situation und erfahrenes Verhalten der eigenen beruflichen Tätigkeit als Vermittler mit dem Zweck einer Besserung, einer Neuorientierung. Nach Fritz und Krabbe kann diese Fallbetrachtung in einer Zwei-Personen-Situation von Vermittler und Trainer ablaufen.

Natürlich wäre es besser, wenn die Aufsicht als Gruppenaufsicht erfolgen würde, da dies einen viel größeren Raum für Ideen eröffnen würde. Auch eine solche Gruppenaufsicht ist im Zuge der Weiterbildung zum geprüften Vermittler möglich. Die von der ZMediatAusbV benutzte Einzelaufsicht bedeutet nicht, dass der Vermittler und sein Trainer nur paarweise beaufsichtigen dürfen.

Es geht darum, dass jeder Beteiligte seinen eigenen Koffer dabei hat und in der Aufsicht darüber nachdenkt. Unter einer einzigen Aufsicht begreift auch die PsychTh-APrV eine reine Zweiersetzung. Fritz und Krabbe empfehlen eine Ausrichtung auf die Mediationsphasen (sog. analoge Mediationsaufsicht). Dies umfasst die folgenden fünf Schritte: Wenn mehrere Vorgänge überwacht werden, werden die Arbeitsschritte 2 bis 5 jeweils durchlaufen.

Auch wenn die ZMediatAusbV von einer individuellen Betreuung "nach einer durchgeführten Mediation" redet, sollte laut Fritz und Krabbe auch ein laufendes Mediationsverfahren ausreichen. Das liegt daran, dass die Schlichtung, die sofort nach ihrem Start eingestellt wurde, zweifellos unter Aufsicht stehen könnte. Abschließend diskutieren Fritz und Krabbe den Aufbau einer individuellen Betreuung für Mittler.

Die beiden beziehen sich auf die verschiedenen Arten der modernen Kommunikationsmittel wie Bild- oder Sprachtelefonie, Chat und E-Mail. Grundsätzlich können alle diese Fernkommunikationsmöglichkeiten zur Überwachung genutzt werden. Somit sind die Hürden für eine regelkonforme Einzelaufsicht endlich niedrig: Bereits ein 10-minütiges Telefongespräch mit dem Vorgesetzten wird die Bedingungen der ZMediatAusbV im Unklaren sein.

Mehr zum Thema