Erfahrungen mit Coaching

Coaching-Erfahrung

Erfahrung ergibt sich aus der Anwendung. Welche Personen haben Erfahrungen mit Coaching? Hi McQueen, die Bewerbung für dafür ist bereits ein Hinweis darauf, dass man nicht weiß, was man will, oder? Ein Trainer kann sehr nützlich sein. Der wird Ihnen die passenden, auch kritische Anfragen stellen, Ihnen eine Rückmeldung darüber geben, wie Sie sich präsentieren, und Ihnen die Adresse Rücken zusenden stärken

Die Coachings selbst können sehr verschieden sein - unter Gespräch, per Telephon, regelmäà oder ganz einfach.... Guter Trainer bietet dafür eine kostenlose Erstgespräch Überlegen Sie sich, was Sie von einem Coaching erwarten. So ist es viel leichter, den passenden Trainer zu finden.

Was ist der Nutzen von Coaching? Erfahrung mit sensiblen Kunden

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Coaching als Privatperson eine extrem exclusive Sache ist. Weil die wirklich großen Trainer, Sterne und Starlets in der Beratungsszene ganz aufhören, Einzelpersonen zu beratschlagen. Schon gut, das ist ein Begriff, um viel Kohle zu machen. Mit großen Reisegruppen geht es viel einfacher.

Bei einem Einzelcoaching bekommt der Kunde folgende Geschenke: Er genießt nicht nur diese eine Session, sondern nutzt in kürzester Zeit auch die langjährige Erfahrung des Coaches: im Unterricht, in der Weiterbildung, bei jedem einzelnen Training, das der Trainer absolviert hat und für sich selbst bezahlt hat.

Kurze Einsätze, auch in Krisenzeiten, sind möglich, während die von den Krankenkassen bezahlte psychotherapeutische Behandlung oft mit langen Standzeiten verbunden ist. Dem Kunden wird eine erste Hilfe geboten: Der Trainer ist und bleibt Impulsgeber für die individuelle und emotionale Weiterentwicklung seiner Kunden. Desto mehr der Trainer selbst an seinen eigenen Problemen, Unfällen usw. arbeitet, desto einfacher ist es für ihn, diese Verhaltensmuster zu identifizieren und mit seinem Kunden anzusprechen.

Die Vergütung der Sprechstunde ist daher nur die Krönung des Eisbergs, der Trainer geht mit seiner ganzen Lebenspraxis und mit vielen tausend, teils zehntausend Euros durch Studieren und Trainieren im Voraus. Ein Coaching kann sehr rasch zu Ergebnissen führen. Coaching funktioniert immer mit praxisnahen Mitteln. Die Biographie wird nicht nur oft diskutiert und gekaut, sondern der Kunde bekommt Hilfe, seine Probleme und Verstopfungen zu bearbeiten, um sie zu durchbrechen.

Daher kann Coaching in manchen Situationen neben der psychotherapeutischen Behandlung auch nützlich sein, um den Entwicklungsprozess zu erleichtern und zu beschleunigen. 2. Im Gegensatz zu einer von der Krankenversicherung bezahlten Therapie endet der Trainer nicht nach 50 min, sondern er bestimmt, ob er 60, 90, 120 oder mehr min bei dem Kunden bleiben möchte.

Die Coaching-Gebühr verbleibt nicht komplett im Portemonnaie des Trainers. Sie als selbstständiger Coach müssen unterschiedliche Abschläge berücksichtigen: Freiberufler, die nicht bei der Krankenversicherung tätig sind, gehen ein großes Wagnis ein und müssen daher entsprechende Gebühren berechnen. Solche Leute konzentrieren sich unterbewusst auf die Vermutung, dass Trainer ihre Kunden zu unrechtmäßig anreichern.

Einige Autoren schlagen damit dem Trainer ein Schuldgefühl vor, nach dem Grundsatz, dass er doch etwas tun muss! In einer E-Mail beleidigte mich eine andere Dame als "geldgierig" und sogar "therapiewürdig wie alle Psychologen", nachdem ich ihr klar gemacht hatte, dass ich ein Ratencoaching in ihrem Falle nicht für vernünftig halte. Auf einmal gibt es ein Problem im Zimmer, das viele Trainer berührt.

Ein weiteres Problem besteht darin, für einen Herzservice (Beratung) Gelder zu erhalten. Trainer und Psychotherapeuten übernehmen oft (unbewusst) Ersatzfunktionen für den Elternteil und andere Unterstützer im Alltag der Klientinnen und Klientinnen. Deshalb haben einige Leute, die nach Hilfe suchen, die Fantasie, dass die Hilfe gratis zur Verfügung gestellt werden sollte und dass der Trainer selbst auch seine Pacht, seine Versicherung zahlen muss und dass er nicht Vater oder Mutter ist.

Du willst, dass sich der Trainer schuldig fühlt, wenn er dir nicht hilft. Der Trainer muss seine Würde wahren und sich selbst die Treue halten. Keiner ist verpflichtet, für Coaching zu zahlen. Es gibt natürlich auch Menschen, die Hilfe suchen, die mit aufrichtigem Herzen und schlichtweg ohne jegliche finanzielle Mittel auskommen.

Jeder Einzelne muss in solchen Situationen selbst bestimmen, ob er es sich erlauben kann, Kunden kostenlos oder weit unter ihrem eigenen Preis zu betreuen. Einige Rat suchende Menschen haben "schlechte Erfahrungen" mit PsychotherapeutInnen gemacht, weil sie ihre Diagnose nicht erkennen oder verstehen können. Die anderen bevorzugen es, heimlich zu helfen, ohne einen Antrag bei der Krankenversicherung einzureichen, sie wollen nicht mit ihren Beschwerden herauskommen.

Da kommt ein Trainer, den man dafür bezahlen muss, richtig. Ein Trainer muss auch hier sorgfältig abwägen, ob er solche Vorgänge akzeptiert oder ablehnt. Dann kann ein solches Coaching nach einer psychotherapeutischen Behandlung Sinn und Wirkung haben. Trainer können nicht mit einem Stab alle verbleibenden Schwierigkeiten beseitigen.

An wen richtet sich das Coaching? Für mich ist das Rückgespräch für Coaching und Dank ebenso entscheidend wie die Auszahlung. Spürt ein Kunde nach einer erfolgreichen Session Dank und drückt ihn aus, ist dies eine starke Vibration, die den Erfolg des Coachings weiter steigert. Auch auf zwischenmenschlicher Seite ist dies für den Trainer sehr bedeutsam, denn es ist eine Sozialarbeit, ein Service für die Menschen.

Kunden, die meinen, dass mit der Zahlung alles im Gleichgewicht ist, verbrauchen den Bus ebenso wie einen Besuch im Kino. Rückmeldungen sind generell ebenso von Bedeutung wie Kritiken. Auf diese Weise kann der Trainer aus seinen Sessions heraus etwas Neues erfahren und sich weiterentwickeln, denn auch er befindet sich in ständiger Entwicklung. Das Berufsbild des Trainers ist wunderschön und zugleich ein eigener Weg der Entwicklung.

Mehr zum Thema