Fortbildung Supervision

Ausbildung Supervision

Die Supervision ist eine Beratungsmethode zur Reflexion professionellen Handelns. Das Supervisionstraining findet an zwei Wochenenden statt. Weiterbildungsbetreuung und Consulting Die Supervision ist eine beratende Methode, um professionelles Handeln zu reflektieren. In den 1960er Jahren wurde es im Rahmen der "internen Reformen" als Beratungsform vor allem in gesellschaftlichen, medizinischen und karitativen Einrichtungen genutzt, um die herrschende Kultur der Pflege und Erhaltung zu ändern. Die Supervision hat den Verbänden nicht nur Verständnis und liberal-demokratische Werte übermittelt und den Berufen im Unterschied zur Verfügbarkeit der Kunden Verständnisweisen und Advokatethik beigebracht.

Supervision und seine Gründer haben aus beratender wissenschaftlicher Sicht ein Beratungsmodell erarbeitet, das für alle Formen der Beratung psychosozialer, pädagogischer und später auch organisationsbezogener Art zukunftsweisend geworden ist. Die Supervision ist keine psychotechnische, sondern eine beratungswissenschaftliche Methode zum Umgang mit Berufskonflikten in Gruppen, zwischen Management und Mitarbeitenden sowie zwischen Kunden und Professionals. Die Supervision hat zum Zweck, komplexe Wechselbeziehungen von Berufskonflikten in den Bereichen Mensch, Funktion, Organisation und Ausbau der Fachkompetenz zu ergründen.

Die Supervision ist die fachliche Qualifikation, die persönliche Befreiung und Förderung von Individuen in ihren fachlichen Aufgaben, die Beziehungsdynamiken in Arbeitsgruppen und Arbeitsgruppen, von Organisationsstrukturen und Abläufen. Die Besonderheit des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Supervision and Counselling ist die konsequente Verknüpfung von naturwissenschaftlicher Fachkompetenz (durch universitäre Formen des Lernens wie z. B. Studienschreiben, Forschungs-Seminare, wissenschaftliche Betreuung und Masterarbeit) mit fachlicher Betreuungskompetenz.

Während des Studienverlaufs werden die Studenten in verschiedenen Bereichen der Einzel-, Gruppen- und Teambetreuung, des Coachings und der Organisationsberatung unterwiesen. Auf der Grundlage einer sozialwissenschaftlich fundierten Lehre über den Menschen, die Rollen, die sozialen Systeme, die Einrichtungen und die Gruppendynamik wird das Verstehen von zwischenmenschlichen, gruppenbezogenen und institutionellen Prozessen in der Supervision entwickelt. Der Kurs beinhaltet professionell rollenzentrierte Selbstwahrnehmungsprozesse, die den Studenten in ihrem zukünftigen Beruf wesentliche Kernkompetenzen mitgeben.

Ergonomische Ergebnisse über den Zusammenhangs zwischen sozialen Ereignissen, ihre Auswirkung auf die Organisation, das Arbeitsverständnis und die Wichtigkeit für Berufsbiographien werden kommuniziert und eingearbeitet.

Weiterbildung in Supervision

Die Betreuungstage werden jedes Halbjahr in Deutsch und/oder Englisch durchgeführt. Vormittags wird das theoretische Wissen von einem versierten Supervisor weitergegeben und nachmittags erfolgt die "Live-Überwachung". Dies kann eine Einzelsupervision vor den anderen Beteiligten sein, die später im Rahmen des Plenums diskutiert wird, oder eine Gruppenupervision.

Teilnehmende sollten einen Sachverhalt einbringen, von dem sie glauben, dass er von der Aufsicht abhängt. Das Training wird von den Teilnehmern ständig überdacht und den erworbenen Kenntnissen angepaßt.

Mehr zum Thema