Interkulturelles Training Deutschland

Intensivtraining Deutschland

Mit Hilfe unseres interkulturellen Trainings Deutschland lernen Impatriates die deutsche Mentalität, Kultur und Kommunikation zu verstehen. Die deutschen Arbeitgeber setzen zunehmend auf die Rekrutierung von qualifiziertem Personal aus dem Ausland. Im Rahmen unserer Relocation Services bieten wir Ihren Mitarbeitern interkulturelle Trainings in Deutschland an.

Interkulturelle Trainings Deutschland: Schwerpunkte und Hinweise

Interkulturelle Schulungen in Deutschland erleichtern den Einstieg ausländischer Mitarbeiter in das deutsche Unter-nehmen. Bereits im ersten Teil der Serie wurden die Vorgehensweisen, Anwendungsbereiche und Zielgruppe der Schulungen diskutiert. Der Beitrag behandelt die für Deutschland typische Thematik und gibt Hinweise zur Erstellung und Umsetzung. Interkulturelle Schulungen in Deutschland werden nach Möglichkeit an das Zielpublikum angepaßt.

Welches ist das Trainingsziel? Handelt es sich um die Vorbereitungen für ein Kurzprojekt oder soll das Training als Einführung für einen längerfristigen Deutschlandaufenthalt genutzt werden? Welche Kenntnisse haben die Teilnehmer und wie ist die Internationalität der Unternehmensgruppe? Nach Klärung dieser Fragestellungen können die Schulungsthemen gewählt werden.

Bild der Deutschen: Pünktlichkeit, Ernsthaftigkeit, Präzision? Eine gute Einführung in das Deutschlandtraining ist ein Geistesblitz über das Deutschlandimage. Es gibt einige Negativklischees über Auslandsdeutsche, aber auch viele Positivbilder. Besonders in international zusammengesetzten Konzernen ist es spannend zu sehen, dass der Auslandsaufenthalt auch viel mit dem eigenen Land und der eigenen kulturellen Situation zu tun hat.

Natürlich gibt es keine deutschsprachige Firmenkultur - und es gibt auch keine Deutschland. Studien und Befragungen belegen jedoch, dass es in der Arbeits- und Kommunikationskultur in Deutschland gewisse Eigenschaften gibt, die im Gegensatz zu anderen Kulturkreisen verhältnismäßig beständig sind. Dazu gehört eine verhältnismäßig unmittelbare Art der Verständigung, eine Tendenz zu gründlicher Planbarkeit und eine ausgeprägte Regelausrichtung in Deutschland.

Last but not least ist in Staaten wie Deutschland der Schwerpunkt eher auf der sachlichen als auf der Ebene der Beziehungen zu sehen. Je nach Herkunftsland können diese Charakteristika für Neuankömmlinge in Deutschland sehr ungewöhnlich sein. Teilnehmer eines multikulturellen Trainings in Deutschland werden für diese und andere Besonderheiten geschult. Praxisnahe Übungsaufgaben vermitteln ein erstes Gespür für Verständigung und Miteinander.

Bereits in einem vorangegangenen Vortrag wurden sechs Hinweise zur Konzeption und Durchführung von interkulturellen Massnahmen geben. Anhand eines Beispiels eines Deutschland-Seminars kann dies wie folgt erörtert werden:: Durch die regelmässige Zusammenarbeit erhält der Ausbilder ein gutes Verständnis des Unternehmens und seiner Unternehmenskultur, das er in seine Ausbildung einbezieht.

Andererseits ist es auch möglich, mit den Teilnehmern aus dem Ausland in Kontakt zu sein. Wie hat das Training weitergeholfen? Mit welchen Bereichen muss man sich intensiver beschäftigen? Bei einer längerfristigen Kooperation ist es für den/die TrainerIn einfach, diese Erfahrung und diesen Wunsch zu beachten. Landesspezifische Schulungen dürfen nicht zu einer Isolierung von Kultur oder Länderkombination führen.

Denn es geht nicht darum, die deutschsprachige Kunst als Spezialfall zu erachten. Die interkulturelle Verständigung kann in vielen Aspekten auf andere Kulturkreise und kulturelle Kontakte ausgeweitet werden. Die Heimat der Teilnehmer sollte auch nicht als Fremder behandelt werden, z.B. indem man sagt, dass alle Französinnen und Franzosen mit dieser oder jener Eigenart der Germanen zu kämpfen haben.

Trotzdem ist es sinnvoll, wenn der/die TrainerIn mit der Herkunftskultur der SeminarteilnehmerInnen vertraut ist, um sie besser ansprechen zu können. Es gibt einige Problemstellungen, die in gewissen Landeskombinationen recht oft vorkommen, z.B. Unmittelbarkeit vs. Unmittelbarkeit im deutschen Englisch. Teilweise ist es von Nutzen, wenn der/die TrainerIn auch die Landessprache der TeilnehmerInnen spricht.

Erfahrungsgemäß ist es für die Teilnehmer manchmal einfacher, ihre Anliegen oder Wünsche in ihrer eigenen Sprache auszudrücken. Dabei ist es die Aufgabenstellung des Trainers, einfühlsam zu mäßigen. Interkulturelles Training in Deutschland ist eine freundschaftliche Haltung, um ausländische Arbeitnehmer in ihrer neuen Umgebung zu begrüßen. Aber auch den Gastgebern wird ein interkulturelles Training empfohlen, um einen guten Eindruck auf das internationale Umfeld zu machen.

Ist auf beiden Seiten ein Gespür für die eigene und fremde Kultur entstanden, steht einer gelungenen Kooperation nichts mehr im Wege. Der nächste Teil der Serie präsentiert am Beispiel des Intercultural Training in Deutschland für China. Sind Sie an einem Training in deutscher, englischer oder chinesischer Sprache interessiert?

Sie wollen Ihr internat. Mitarbeiterteam kulturell aufwerten?

Mehr zum Thema