Markus Schauer

Marcus Schauer

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten> | | | edit code]> Der gebürtige Rettenbacher Markus Schauer (*8. 4. 1967 in Rettenbach) ist ein klassischer Philologe aus Deutschland. Für den Bayrischen Bücherpreis 2016 wurde Markus Schauer in der Rubrik Sachbücher für "Der Gallierkrieg " vorgeschlagen. Seit 1988 studiert Schauer an der LMU München Altphilologie, Philosophische Fakultät, Pädagogik und Geisteswissenschaft.

Im Jahr 1996 schloss er sein Studium der griechischen, griechischen und lateinischen Sprachwissenschaft mit einem Master ab.

Art und Zweck der Klage unter Aischylos, Ophokles und Eurepides. Im Jahr 2007 veröffentlichte er seine Doktorarbeit Aeneas dux in Vergils Aeneis: eine litarische Fiktion in der augusteischen Zeit in der Schriftenreihe Zetemata. Nachdem er Professuren an den Hochschulen Hamburg und Köln innehatte, wurde er 2008 zum W2-Professor für Altphilologie (Schwerpunkt Latinistik) in Köln ernannt.

Schon 2009 wurde er auf eine W3-Professur für Altphilologie /Lateinistik an der Uni Bamberg berufen. Art und Zweck der Klageschrift in Aischylos, Sophokles und Euripides (= Classica Monacensia 26). Der Gunter Narr Verlagshaus, Tübingen 2002, ISBN 3-8233-4885-X. Ein literarischer Roman in der augusteischen Zeit (= Zetemata 128). Verlagshaus C.H. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-56483-3. mit Thorsten Burkard: Textbuch der römischen Sprache und Satzbau.

Wissenschaftsbuchgesellschaft, Darmstadt 2000 u. ö., ISBN 978-3-534-24673-1 (Hrsg.): Tragfähigkeit Romanorum Fragmenta, Band 1: Livius Andronicus. Wandenhoeck & Rauprecht, Göttingen 2012, ISBN 978-3-525-25026-6.

Prof. Dr. Markus Schauer - Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Er hat an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München Altphilologie, Wissenschaftsgeschichte, Philosophie und Pädagogik studiert. Er promovierte 2002 an dieser Hochschule. Im Jahr 2006 hat er sich an der FUB Berlin habilitiert. Im Jahr 2008 nahm er einen Anruf an die Uni Köln an, 2009 wurde er auf den Stiftungslehrstuhl für Altphilologie /Lateinistik der Uni Bamberg berufen.

1996: Master in Griechischer Sprachwissenschaft (erster Rezensent: Prof. Dr. Dieter Bremer), Lateinischer Sprachwissenschaft und Philosoph. MÃ?nchen 2016 (2. Ã?berprÃ?fte Ausgabe 2017) (Beck Sachbuch). P. Habermehl, in: H-Soz-u-Kult 1.10. 2012; S. M. Goldberg, BMCR (2013.02. 12); W. Stockert, WS 127 (2014), 318-319; Klassische Studien 3 (2000), 1073-1091; R. Heine, Göttingen, Klassisches Seminar für Klassische Studien 3 (2000), 1093-1103 & Ebd. 5 (2002), 1069-1090; F. Heberlein, Latin Grammar und Latin Styleistik.

Auflage ); F. Weitz, Georg von Weitz, Georg von Goethe, 16 (2013), 1003-1005 (bis zur fünften Auflage); Literaturverzeichnis zum Lateinamerikaunterricht 2. Clavis didactica Latina, Bamberg 2011, 480 S. Kipf. Devillers, REA 111. 2 (2009) 641 für rec. et al. : S. Albert, Vox Latina 30 (1994), 288-290; ders.

Der MDAV / Hs 41. 2 (1994), 22-24; H. Wölke, MDAV 37. 4 von 1994, 156; A. Kohl, Erregung 41 (1995), 118; R. Oswald / W. Pietsch, lanus 16 (1995), 54 f.; K. Töchterle, AADI 30 (1995), 141; G. wojakzek, DASiU 43. 1 (1995), 22 f. ; Lateinorum 25 (1995), 55 f. Rez. M. Stierstorfer, Antiker Mystik in der Kinder- und Jugendliteratur der Gegenwart. b.

Die unsterblichen Geschichten der Götter und Helden, Frankfurt a. M. 2017, in: Forums Classicum 60. 2 (2017), 115 f. Rez. C. T. Burkard, M. Schauer, C. Wiener, Berlin 2010, 473 S. Klassikphilologie zwischen Subjekt und Naturwissenschaft. Schauer / G. Thomas, Stuttgart 2003, 175 S. Neben Prof. Dr. Markus Schauer sind Dr. Nils Rücker (bis 2012) und Oliver Siegl (Universität Bamberg) sowie Prof. Dr. Gesine Manuwald (University of Reading ) und Dr. Peter Kruschwitz (University of Reading) an diesem Vorhaben mitwirken.

Projektleitung: Mitarbeiter: Corinna Preuss, Stephan Hodes, Ulrike Stephan, Melanie Gucanin; Klaus Didactica gibt einen umfassenden Überblick über den Latein- und Griechischunterricht im deutschen Sprachraum in kommentierter und kommentierter Bibliographie. Nachdem Andreas Müller und Markus Schauer 1992 in München die Firma Clavis Didactica gegründet hatten, erschien 2012 eine Fortsetzung von C.C. Buchers im Bamberger Buchers-Verlag unter der Leitung von Stefan Kipf und Markus Schauer in Kooperation mit dem Institut für Altphilologie der Humboldt-Universität zu Berlin und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

rec. et al.: S. Albert, Vox Latina 30 (1994), 288-290; ders. DASiU 41. 2 (1994), 22-24; H. Wölke, MDAV 37. 4 von 1994, 156; K. Töchterle, AADI 30 (1995), 141; A. Kohl, Stimulation 41 (1995), 118; Günter Wojaczek, DASiU 42. 1 (1995), 22 f.; Latinorum 25 (1995), 55 f. Berlin (23.04.2016): "Adeamus - für erfolgreiches übersetzen mit vorläufiger Erleichterung" Düsseldorf (05.03.2016): "Adeamus - für erfolgreiches übersetzen mit vorläufiger Erleichterung" Hannover (27.

02. 2016): "Adéamus - für eine erfolgreiche Übersetzung mit vorläufiger Erleichterung" Stuttgart (28.11.2015): "Adéamus - für eine erfolgreiche Übersetzung mit vorläufiger Erleichterung" Cirrito, Maria Lauretana, Livianae fabulae. Einleitung, kritischer Text, Übersetzung und Kommentar, 2010, Hollmann, Elisabeth, Plautus schön prolongieren.

Mehr zum Thema