Nach Burnout

Folgender Burnout

Bei Depressionen ist das Leben nach dem Burnout fit. Oft ist es schwierig, nach einer Panne wieder Fuß zu fassen. Und wie geht das Leben nach der Krise weiter?

Vor dem Burnout steht die Sinnsuche: Das zweite Lebensalter der Verunsicherten....

Bei einem gebrochenen Arm geht das ganze weiter wie bisher, nach einem Burnout ist beinahe alles anders. Carola Kleinschmidt hat ihr wunderschönes Werk "Burnout und dann...." über das Nachkriegsleben mit vielen Erfahrungsberichten und Hintergründen verfasst. Nach meiner eigenen Erfahrungen ist ihre Motivationsstruktur oft ähnlich: Sowohl der Perfektionist als auch der Erfolgstreiber sind vielmehr "Menschen von außen", haben also ein ungewisses Selbstverständnis.

Aber was geschieht mit dir nach dem Burnout? Burnout bewirkt oft einen "Sinneswandel" in zweierlei Hinsicht. Bei einem Burnout versteht man sich selbst besser durch therapeutisches Engagement mit sich selbst. All dies bringt neue geistige und körperliche Erlebnisse, ja ganzheitlich-integrale und spirituelle Erlebnisse - und oft auch die Tatsache, dass sie das ganze Leben grundlegend in Frage stellt.

Ein professionelles Umdenken in der Burnout-Postphase ist daher kennzeichnend. Manche wollen dann mehr persönliche Wertschöpfung, manche mehr freie Zeit, viele wollen beides. Daraus entstehen Konflikte, da unsere Berufswelt nicht darauf vorbereitet ist. Es ist durchaus möglich, dass Burnout-Patienten in ihrer Ich-Entwicklung auf die nächste Ebene vorstoßen, was neue Wertvorstellungen mit sich bringen wird - und ihre früheren Lebensentwürfe, Professionen und Aktivitäten grundsätzlich in Zweifel zieht.

So wie der Burnout-Patient, der im Relativierungsstadium auf einmal viele verschiedene Sichtweisen und Chancen sah. Es kommt vor, dass Menschen eine Charaktermaske aufschütteln, die sie bisher durchs ganze Land tragen, die aber nicht ihrer Essenz entspricht. Der Burnout führt also nach einem solchen einschneidenden Ereignis zu einer Entlarvung und einem ganz anderen Benehmen - wenn also der cool-rationale Betriebswirt auf einmal zum Sozialhelfer wird.

Doch nach dem Burnout sind die Menschen in der Regel nicht grundsätzlich anders. Der Burnout steht im Zusammenhang mit persönlichen Dispositionen wie "Instabilität" oder "Neurotizismus" in den Big 5. Das ist einer der Fehler vieler Manager, meint Kleinschmidt. Doch wie die Arbeit nach dem Burnout aussehen soll, muss zusammen herausgefunden werden. Nach ihrem Erfolgsbuch "Wenn der Hiob krank macht machen " bei uns in Köln schrieb Carola Kleinschmidt ein gut lesbares Fachbuch mit lebhaften Fallstudien.

Wer selbst einen Burnout hatte, erkennt sich selbst und erhält gute Tips. Last but not least empfehle ich dieses Werk auch allen, die das Themengebiet und damit auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besser kennenlernen wollen - gern auch vorbeugend, d.h. vor dem Burnout.

Mehr zum Thema