Positives Denken

Aktives Denken

Ein positives Denken ist gesund, macht glücklich und hilft Ihnen, sowohl im Beruf als auch im Privatleben erfolgreich zu sein. Jeder kann lernen, positiv zu denken! Das Handbuch zeigt, wie es funktioniert und enthält praxiserprobte Tipps und Übungen für einen rundum positiven Alltag. Das positive Denken ist ein Konzept, das in Persönlichkeits- oder Motivationsseminaren sowie in der entsprechenden Beratungsliteratur verwendet wird. Ein positives Verhalten hat viele positive Auswirkungen auf unser Leben.

Denken Sie positiv: Lernen Sie mit diesen 12 Übungsbeispielen und Tips Zuversicht.

Die Zufriedenheit ist weniger von den äusseren Gegebenheiten abhängig, viel entscheidender ist Ihr Denken. Positives Denken heißt, das bekannte "halbvolle Glas" in einer Lage zu betrachten, d.h. seine positive und nicht seine negative Seite kennen. Das heißt auch, Vertrauen zu haben, an Erfolg und Chancen zu glauben und etwas zu tun, was andere nicht für möglich erachten.

Nahezu alle großen Geschichtserfolge haben mit dem positiven Denken zu tun: Positives Denken hat viele Vorzüge für Ihr Leben: Die Konzentration auf das Gute macht Sie froh. Derjenige, der die schlimmen Sachen, die Gefahr und das Versagen erkennt, ist schnell erstarrt. Ein positives Denken erhält die Handlungsfähigkeit und stellt sicher, dass Sie immer wieder aufs Neue stehen und durchhalten.

Positives Denken macht Sie gesünder: Wer an seine Genesung denkt, hat eine viel bessere Chance, auch schlechte Erkrankungen zu unterdrücken. Wer positives Denken lernt, lernt eine zweite wesentliche Lektion: Du bist der Meister deiner Meinung, du kannst bis zu einem bestimmten Grad selbst bestimmen, was du dachtest.

Eine positive Sicht auf sich selbst und Ihren Erfolg stärken Ihr Selbstvertrauen und Ihre Selbstachtung. Ein positives Denken macht Sie offen für neue Dinge und erweitert Ihren Blickwinkel. Es hat sich herausgestellt, dass die sensorischen Organe von Menschen mit positivem Denken besser arbeiten. Das negative Denken führt nicht nur dazu, dass wir im bildlichen Sinne "die Augen schließen".

Manche Menschen drehen sich mit dem Begriff "positives Denken" nur einmal mit den eigenen Händen. Gutes Denken heißt nicht, alles Schlechte zu ignorieren. Das heißt sicher nicht, dass man mit der Seele durch die ganze Erde tanzt. Zuversicht ist so lebensnah wie Pessimismus: Denn es gibt praktisch nichts, was nur Positives oder nur Negatives ist.

Negativ denken kann eine ungeheure Kraft haben. Sie können Ihr Augenmerk weg nehmen von schlechten Absichten. Natürlich heißt das nicht, dass sie nicht mehr da sein werden. Wer merkt, dass er sich wieder mit Befürchtungen, Angst, Selbstvorwürfen oder sonstigen Negativgedanken beschäftigt, zieht eine energetische Linie in seinen Überlegungen und wendet sich anderen zu.

Lenken Sie sich von den schlechten Ideen ab, sie werden Ihnen ohnehin nicht nützen. Da gibt es Menschen, die immer mürrisch durchs ganze Jahr gehen und andere, die immer ein Grinsen auf den Mund haben. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein positiver Ausdruck im Gesicht beinahe unmittelbar Hormone freisetzt. Die Gesichtsmuskulatur des Gehirns nimmt Informationen darüber auf, wie es Ihnen geht.

So lächelnd wird man gelassener und glücklicher, und das macht es möglich, die Umgebung nicht ganz so dunkel zu erblicken. Mit den großen, existentiellen Fragen ist es oft sehr schwierig, etwas Positives zu entdecken. Im Kleinen gibt es aber zahllose Gelegenheiten, das Positiv zu entdecken.

Sicherlich gibt es viele Sachen in Ihrem Alltag, für die Sie sich bedanken können. Wenn man ein Dankbarkeitstagebuch führt, schaut man auf diese Sachen und nicht auf den wahrgenommenen Mangelzustand. Schreiben Sie drei Sachen auf, für die Sie jeden Morgen oder jeden Tag Dankbarkeit zeigen. Mit der Zeit werden Sie immer mehr Positives in Ihrem Alltag bemerken.

Abgesehen von den großen Naturkatastrophen und Gewaltakten gibt es jeden Tag viele positive Dinge. Zur Milderung des Negativeindrucks kann es hilfreich sein, die Botschaften zu dosen. Lass dich nicht ständig von schlechten Sachen bombardieren. Die Frage, ob wir uns für Positives oder Negatives entscheiden, ist auch von den Menschen um uns herum abhängig.

Positives Denken heißt auch, die Eigenverantwortung für das eigene Handeln zu haben. Verabschieden Sie sich von dem Gedanke, dass Sie das Leidtragende sind, dem immer wieder Schlimmes passiert. Der Kollege ist schmaler und schöner und der Kusine ist viel besser in seinem Job.... Solche Gegenüberstellungen machen uns unzufrieden und sind ein Zeichen von Nachdenken.

Gelingt es Ihnen, diese Abgleiche zu umgehen, wechselt Ihre Basiseinstellung nahezu vollautomatisch ins Positive. Selbst wenn es sich nicht immer so anfühlt: Sie haben in Ihrem bisherigen Lebensweg schon viel geleistet. Man kann nur sehr schlecht Positives sagen, wenn die eigenen Begrenzungen permanent mit Füßen getreten werden. Die Beachtung Ihrer Wünsche und Begrenzungen ist daher ein bedeutender Fortschritt auf dem Weg zum guten Denken.

Wer am Morgen anfängt, etwas Positives zu denken, wird den ganzen Tag über besser abschneiden. Versuchen Sie, diese Lage noch einmal zu spüren und genießen Sie diesen guten Momente. Es gibt viel mehr über positives Denken und Freude zu berichten, als in einem Beitrag möglich ist. Lesen Sie von Zeit zu Zeit ein Büchlein über Freude und andere gute Dinge.

Um positiver zu denken, ist es eine gute Sache, sich professionell helfen zu lassen. Alternativ zur Förderung des Positivdenkens gibt es Online-Kurse, die Unterrichtsvideos und geschriebene Kurzfassungen harmonisch miteinander kombinieren. 54 Unterrichtsstunden gibt der Berufstrainer Vladislaw Yachtchenko leicht verständliche und gut gegliederte Anweisungen für die umfassende Entfaltung der eigenen Person in den eigenen vier Wänden - was natürlich auch positives Denken und ein grundlegendes optimistisches Lebensgefühl einschließt.

In Udemy hat der Lehrgang bereits mehr als 6.600 Kursteilnehmer und das Feedback der Kursteilnehmer ist äußerst erfreulich (derzeit 4,7/5 Stars bei über einhundert Bewertungen). Der einstimmige Tenor: "Persönlichkeitsentwicklung: Jeden Tag ein wenig besser" ist ein professioneller Lehrgang mit einem freundlichen Ausbilder, mit dem sich die Beteiligten in vielen Bereichen des Lebens tatsaechlich noch nachhaltiger und damit auch positiver ausrichten koennen.

Mehr zum Thema