Schulung Interkulturelle Kompetenz

Training Interkulturelle Kompetenz

Alle Veranstaltungen finden Sie hier unter der Rubrik "Interkulturelle Kompetenz" in chronologischer Reihenfolge. Intercultural competence School & interkulturelle Erziehung School In der multikulturellen Welt von heute ist interkulturelle Kompetenz eine wichtige Voraussetzung, die schon in frühen Jahren entwickelt werden muss. Die Lehrenden nehmen in diesem Lernprozeß eine wichtige Stellung ein: Die Wahrnehmungsförderung und Anerkennung der kulturellen Unterschiede, die Wertevermittlung und die Entwicklung interkultureller Handlungskompetenz und Konfliktlösung unter den Studierenden ist eine ihrer wesentlichen Aufgaben.

Für die Förderung dieser Prozesse ist es erforderlich, dass die Lehrkräfte selbst über die notwendige interkulturelle Kompetenz in ihrer Rolle als Multiplikatoren und Vorbilder verfügt. Darüber hinaus werden Lehrerinnen und Lehrer zunehmend mit multikulturellen Fragestellungen und Problemstellungen im schulischen Alltag, auf die sie in der Lehrerbildung in der Regel nicht ausreichend vorbereitet werden. Der erste Block konzentriert sich auf die Bereitstellung von fundiertem Hintergrundwissen über das Kulturphänomen und seinen Einfluß auf den Menschen.

Es werden die Probleme der Begegnung zwischen den Kulturen hervorgehoben, insbesondere die besonderen Situationen und Migrantinnen. Der erste Teil der Ausbildung konzentriert sich auf folgende Themen: Was ist "Kultur" und was heißt das für die Menschen? Inwieweit gibt es Konfliktpotenzial in Bezug auf interkulturelle Kooperation? Mit welchen Maßnahmen kann man sie meistern?

Mit welchen speziellen Schwierigkeiten haben sie zu kämpfen, zum Beispiel beim Schulfach? Der zweite Teil konzentriert sich auf eine kurze Einleitung zu didaktischen Ansätzen der interkulturellen Erziehung und praktischen Vorschlägen für den Alltagsunterrichten. Es wird ein weites Feld bewährter Verfahren (z.B. interkulturelle Begegnungen, Simulatoren, Fallstudien, kulturelle Erkundungsübungen, Projektarbeit usw.) präsentiert, getestet und erörtert.

Der dritte Teil des Trainings konzentriert sich auf den Aufbau eines Repertoires für den Einsatz im alltäglichen Schulleben. Konfliktlösungsstrategien werden in Form von Übungsaufgaben und einem Rollenspiel entwickelt und durch professionelle Rückmeldungen untermauert. Abgerundet wird das Themenfeld Konfliktmanagement durch die Berücksichtigung von Möglichkeiten und Potenzialen, die in der Begegnung zwischen den Kulturen im schulischen Alltag und in der Arbeit mit den Eltern liegt.

Der dritte Teil des Trainings konzentriert sich auf folgende Aspekte: Das Seminar "Interkulturelle Kompetenz in der Schule" zielt zum einen darauf ab, den beteiligten Lehrkräften fundierte Kenntnisse über Kulturen und Interkulturalitäten zu vermitteln und ihre Kompetenz im Umgang mit den kulturellen Anforderungen des Schulalltags zu stärken. Darüber hinaus werden den Lehrkräften umfassende Verfahren und Unterlagen zur Verfügung gestellt, um Kulturen und Interkulturalitäten in ihren Lehrbetrieb zu übernehmen.

Mit diesen Verfahren sollen die Studierenden für Kulturfragen sensibilisiert und in die Lage versetzt werden, Konflikte konstruktiv zu lösen. Sie wendet sich an Lehrkräfte aller Disziplinen und Schultypen, die sich um den multikulturellen Unterricht kümmern.

Mehr zum Thema