Soft Skills Soziale Kompetenz

Softskills Soziale Kompetenz

Softskills, insbesondere Sozialkompetenz, werden häufig im Zusammenhang mit interdisziplinären Schlüsselqualifikationen genannt. So können die sogenannten Soft Skills ermittelt und gefördert werden. Alle Fähigkeiten, die für die soziale Interaktion nützlich oder notwendig sind, werden als soziale Kompetenz oder Soft Skills bezeichnet.

Gesellschaftliche Kompetenz (Sozialkompetenz) ist Ihre Kompetenz, sicher, empathisch, gerecht und kreativ mit Ihren Mitarbeitern zu umgehen.

Hierzu gehören z.B. Ihre Fähigkeiten, im Team zu arbeiten, Ihr Einfühlungsvermögen, d.h. sich in andere Menschen einfühlen zu können, sowie die konzeptionelle Lösung von Konfliktsituationen (Konfliktkompetenz). Soziale Kompetenz kommt auch darin zum Ausdruck, inwieweit Sie in der Lage sind, Ihren Mitarbeitern eine positive Rückmeldung zu vermitteln und vor allem selbst Rückmeldungen und Kritiken entgegenzunehmen.

Die Kernkomponente der Sozialkompetenz ist meiner Ansicht nach die Fähigkeit, im Team zu arbeiten.

Sozialkompetenz: Wie man das beweist

Es gibt kaum einen Ausdruck, der so viel verlangt wie der Ausdruck soziale Kompetenz. Soziale Kompetenz wird nicht selten sogar als entscheidendes Rekrutierungskriterium, als Synonym für eine gewisse persönliche Kompetenz, von den HR-Mitarbeitern erwähnt. Nach einer Untersuchung des BIBB machen so genannte Soft Skills und damit auch soziale Kompetenz rund 40 Prozent des Berufserfolgs aus:

Begriffsbestimmung: Was ist Soziale Kompetenz? Das viel zitierte Merkmal gehört zu den so genannten Sozialkompetenzen oder Soft Skills. Im Unterschied zu einer Hartqualifikation (Hard Skills) kann ihre Existenz daher weder an einem Diplom noch an einem Zeugnis gemessen werden. Soziale Kompetenz zeigt sich in der Regel erst in der Zusammenarbeit. Doch das war schon früh: Schon in Kindergärten oder Grundschulen zeigen und schulen sie ihre soziale Kompetenz (siehe auch diesen Fragenkatalog der Agentur für Arbeit: PDF).

Soziale Kompetenz wird deshalb oft mit sozialer Klugheit und sozialem Einfühlungsvermögen verglichen. Diejenigen, die sie besitzen, sind in der Lage, in allen gesellschaftlichen Beziehungen mit anderen angemessen und weise zu handeln. Die Bandbreite der gesellschaftlichen Fähigkeiten ist jedoch außerordentlich groß. Man unterscheidet oft zwischen vier Bereichen: sich selbst, dem anderen, Kooperationskompetenzen und Führungsqualitäten:

Am häufigsten werden jedoch Charakteristika der sozialen Kompetenz genannt: Wenn Sie sich durchsetzen, erscheinen Sie den meisten Menschen nicht gesellschaftsfähig.... ziemlich wunderbar, dominierend bis anmaßend. Obwohl der Gedanke der Sozialkompetenz nahezu ausschliesslich positive Aspekte aufweist, schließt dies viele - gefühlte - soziale Wechselwirkungen wie heftige Diskussionen, Auseinandersetzungen und Streitigkeiten aus.

Wirklich gesellschaftlich fähige Menschen müssen daher die (seltene) Begabung haben, zwei auf den ersten Blick widersprüchliche Verhaltensmuster situationsbezogen zu verbinden und so zu nutzen, dass sie ihre eigenen Zielsetzungen in sozialen Zusammenhängen verwirklichen können, ohne die Partnerschaft selbst zu bedrohen. Mannschaftssportler besitzen nicht zwangsläufig eine hohe soziale Kompetenz.

Prof. Uwe Kanning, Autor der Studie und Fachmann für Diagnose und Personalentwicklung, erklärt: "Es besteht kein Bezug zwischen Sozialkompetenz und sportlicher Verpflichtung: "Viele Arbeitgeber sehen die Aussage, dass Sie im Sport tätig sind, gerne in Ihrem Werdegang und sie wird als Gradmesser für Sozialkompetenz angesehen. "Für die Studie haben 360 Teilnehmer einen Fragenkatalog ausgefüllt, in dem ihre soziale Kompetenz und ihre sportliche Aktivität im Team oder in einer einzelnen Sportart erfasst wurden.

"Um es ganz klar zu sagen: Wer gesellschaftlich fähig ist, muss kein guter und liebenswerter Mensch sein. Gleichzeitig verdeutlichen die negativen Beispiele aber auch, dass soziale Kompetenz ein unverzichtbarer Karriere-Faktor ist - ganz gleich in welchem Berufsstand und in welchem Berich. Den anderen vertraue ich gern und verzichte auch gern auf meine eigene Verantwortlichkeit.

Umso öfter Sie - ehrlich gesagt - den oben genannten Äußerungen zugestimmt haben, umso sozial kompetenter sind Sie auch. Diejenigen, die sich nur "einmal" mit einem Kompromiss arrangieren können oder nur gelegentlich die Beweggründe anderer verstehen, haben zwar gute Investitionen, aber vielleicht noch keine echte Kompetenz. Soziale Kompetenz-Test: Wie sozial kompetent bin ich? Möchten Sie ein paar soziale Kompetenz-Selbsttests machen?

Sie sind nicht speziell auf soziale Kompetenz ausgerichtet, sondern beinhalten essentielle Faktoren: Sind Sie ein guter Hörer? Sprechen ist vielleicht die wichtigste Fähigkeit, um soziale Kompetenz zu erproben. Glücklicherweise können alle diese Fähigkeiten erlernt und trainiert werden. Man muss niemandem mehr etwas nachweisen, sondern kann sich ganz objektiv auf den anderen zubewegen.

Es geht letztendlich darum, eine eigene Ansicht zu haben und sie auch zu repräsentieren, vielleicht gar mit ihr zu überreden, aber auch genügend Verständnis gegenüber Dissidenten zu zeigen. Aber auch in anderen Bereichen kann soziale Kompetenz gefördert und demonstriert werden. Der Rest bringt Enttäuschung über das Produkt - und schädigt Ihr soziales Ansehen, den berühmten Nekrolog.

Gut herzigkeit und Hilfe sind wie ein Bumerang: Sie sind ein Zeugnis von Kompetenz und Sorgfalt, von Einsatzbereitschaft und Einfühlungsvermögen, von umfassendem Wissen und einem reichen Erfahrungshorizont. Du kannst dein Genie nicht dadurch unter Beweis stellen, dass du so tust, als ob du alles kannst. Wer Wissen weitergibt, zeigt damit auch mittelbar soziale Kompetenz. Heute sind sich die Forscher einig: Neben Klugheit und Talent ist die Fähigkeit zu warten und zu sehen ein wichtiger Faktor für den Erfolg im Beruf und im Leben.

Die Selbstreflektion ist jedoch für die Entfaltung, einschließlich der gesellschaftlichen Entfaltung, unverzichtbar. Sozialkompetente Menschen benutzen ihre Freizeit zumindest von Zeit zu Zeit, um zu verdeutlichen, was gut war, was verbessert werden könnte, was sie lernen, welche Irrtümer sie gemacht haben, welche Fertigkeiten sie entwickelt haben und wie der weitere Weg aussehen muss.

Die soziale Kompetenz ist eine unverzichtbare Größe, die bei unvermeidlichen Änderungen die Zusammenarbeit erhält und damit letztendlich auch dazu beiträgt, die Firmenkultur und Organisation im Zeitalter des Wandels zu adaptieren und weiterzuentwickeln - ohne allzu große Friktionsverluste. Diejenigen, die über soziale Kompetenz verfügen, diese pflegen und trainieren, sichern auch ihre eigene Karriere.

Mehr zum Thema