South Korea Coach

Südkorea Trainer

Zweikampf mit Korea Wenn nämlich ein elegant angezogener Gentleman mit vollen schwarzhaarigen Gesten an der Seite steht, muss es nicht unbedingt Jogi Löw (57) sein. Koreas Trainer Shin Tae-Yong (48) ist der (fast) vollkommene Nachbau! Jogi wird bei der Weltmeisterschaft auf seinen Korea-Klon treffen! Jogi: Wenigstens wenn es um den Verkaufserfolg geht, hört die Ähnlichkeit auf. Als Nationaltrainer ist Shin Tae-Yong noch nicht erfahren und wurde erst im Juli 2017 Chefcoach der bis dahin geschwächten koreanischen Nationalmannschaft.

Daß er auch Jogis Titelsieg nachahmt: ziemlich ungewöhnlich!

Joachim Koo zeigt, wie sich Südkorea auf Deutschland vorbereitet hat.

Der Verein hat bestätigt, dass Joachim Löw Nationaltrainer bleiben wird, aber innerhalb der Mannschaft werden die Kritiken gegen Löw und Bierhoff immer laut. Löw und seine Spieler (und die Maulwürfe unter ihnen) sind sich jedoch einig: "Wir brauchen weitreichende Massnahmen, wir brauchen deutliche Veränderungen", sagte der Trainer nach dem schändlichen WM-Finale.

Die Südkoreanerin und Trainerin des Augsburger Fussballverbandes Ja-cheol Koo verrät in einem Interview mit der Bildagentur Sports Bild, was ihr Coach Tae-yong Shin der Südkoreaner für das Match gegen den WM-Champion gab: "Tae-yong Shin ist in Deutschland bisher nur durch ein Foto bekannt, auf dem er wie eine Modekopie von Löw auszusehen hat.

Der Südkoreaner sagt, was ganz Deutschland bereits vermutet hat: "Das DFB-Team war nicht satt. In den ersten beiden WM-Spielen gegen Mexiko und Schweden habe der Coach das DFB-Team gesehen und gemerkt, dass die Mannschaft Probleme haben wird, wenn sie heftig angegriffen wird.

"Wenn wir noch offensiver sind, können wir etwas bekommen", sagt Koo über die sportliche Bildung. "Wir haben dieses Feeling auf das Feld gebracht." Es fühlte sich an, als würden die Germanen vermisst. Das ist nicht neu: "Ich hatte wirklich das Gefuehl, dass Deutschland auf dem Spielfeld keinen Appetit hatte.

So viel liefen sie nicht, waren nicht so aggressiv", sagt Koo und erklärt: "Ich hatte während des Spieles das Gefühl, dass wir vielleicht sogar siegen könnten! Welche Akteure und Coaches wahrscheinlich erst in zwei Jahren eine zufriedenstellende Lösung auf dem Spielfeld haben werden.

Mehr zum Thema