Supervision

Betreuung

Dabei suche ich Rat und finde Angebote für Supervision und Coaching. Die laufenden Kurse sind von der Deutschen Gesellschaft für Supervision zertifiziert. Definition ">Bearbeiten | | | Quelltext bearbeiten]> Systembetreuung ist eine Methode zur Betrachtung und Reflektion der beruflichen Tätigkeit auf der Basis der sozialwissenschaftlichen Syslogik. Systembetreuung gilt für Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Vereine und Verbände. Systemtheoretische Denkweise korrespondiert mit Supervision, weil sie der Vielschichtigkeit des Überwachungsgegenstandes Rechnung trägt.

In einer differenzierten und vielschichtigen Organisationstheorie als soziales System berücksichtigt die Systembetreuung das individuelle berufliche Verhalten im Rahmen eines Gesamtsystems. Gemäß den Grundsätzen des Systemdenkens wird KomplexitÃ?t nicht in lineare KausalzusammenhÃ?nge gebracht, sondern in rekursive Prozesse der Vermittlung, der Emotionen und der Verstand.

Die Basis für das Verständnis gesellschaftlicher und/oder lebender System ist der Konstruktivismus, die zweite Ordnung der Cybernetik, die Autopoiesentheorie, die Theorie der Sozialsysteme, die Begriffe der Systemtherapie und die Begriffe der Systemberatung oder ergänzenden Gestalten. "Die Systembetreuung ist in erster Linie die Erweiterung von Perspektiven, die Erweiterung von (Handlungs-)Möglichkeiten und die Erarbeiten von Lösungsansätzen.

Folgende grundlegende Handlungsleitkonzepte einer Systemsicht werden hier genannt: die Abgrenzung " drinnen - draußen ": wer dazu zählt und wer nicht, wer ist "wir" und wer sind die "Anderen"? Verhältnisse und Verhältnisse, "Spiel und Spieler" oder "Handlungen und Akteure": Welche Tätigkeiten (Prozesse, Verfahren, Handlungen) sind notwendig, wer führt sie aus (Akteure), wie ist das geschehen, wie sind die Tätigkeiten untereinander verknüpft (z.B. Prozessketten), wie sind die Einzelakteure untereinander verknüpft (z.B. Kunden-Lieferantenbeziehungen, Kooperationsbeziehungen, Kommunikation), wie sind Tätigkeiten und AkteurInnen verknüpft?

Bei der systemischen Supervision wird der methodische Ansatz der Theoriebildung, der Neuinterpretation, der Kreisfragen, des Reflektierenden Kollektivs, der Erkundung mittels Skulptur, Bild oder Metapher genutzt. Die systematische Betreuung erfolgt mit Einzelnen, in der Gruppe und im Team.

Betreuung & Coaching | ÖBVP

Wofür steht die Aufsicht? Die Supervision ist eine berufsbezogene und arbeitsorientierte Betreuung von Berufstätigen oder zur berufsvorbereitenden Tätigkeit. Die Supervision trägt dazu bei, das professionelle Vorgehen zu widerspiegeln, effektiv und zufrieden stellend zu organisieren und besser mit dem privaten Leben in Einklang zu bringen. Das Coaching erfolgt im Spannungsgebiet zwischen der professionellen und privaten Funktion einer Einzelperson (Coachee). Durch die Fokussierung auf die eigene Individualität verstärkt sie die Fähigkeiten des Coachees zur "Selbstbeherrschung" in Weiterbildungsprozessen.

Dabei wird ressourcenorientiertes Training durchgeführt, die Fertigkeiten und Fertigkeiten des Coachees werden für den jeweiligen Berufsweg ausgearbeitet und aufbereitet. Coachings unterstützen die Eigenreflexion im professionellen Umfeld als persönliche, prozess- und organisationsspezifische Beratungen. Wie erkennt man professionelle Supervision/Coaching? Wie und wo wirken Supervisoren und Coach? Einzelne und Gruppierungen hauptsächlich in Privatpraxen; die Supervision ist immer auf eine Aufgabe ausgerichtet, die vom Klienten (Supervisor) mit dem Supervisor ausgearbeitet wird.

Die Aufsicht kann vom Arbeitgeber vorgeschrieben, vorgeschlagen oder auf freiwilliger Basis übernommen werden. Psychotherapeuten, die Mitglieder der ÖBVP sind und eine umfangreiche Weiterbildung zum Themenbereich Supervision/Coachingnachweis haben. Sind Sie auf der Suche nach einem Vorgesetzten? Vorgesetzte können über die Psychotherapeutensuche gefunden werden.

Mehr zum Thema