Symptome Burn out

Ausbrennen der Symptome

Zunehmende Arbeitslosenzahlen und die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes fördern Symptome von Stress und Burnout. Ausbrennen - das sind die charakteristischen Symptome Wer am Abend nach einem arbeitsreichen und anstrengenden Tag ermüdet und ermüdet auf dem Schlafsofa einschlafen muss, bekommt einen Burn-Out. Die Betroffenen schildern den Stand der völligen Ermüdung während des Burnouts. Eine " ausgebrannte ", bei der selbst die kleinsten Arbeiten unüberwindlich sind. Burn-out war früher eine typisch für Managerkrankheiten.

Die Bezeichnung "Burnout" kommt aus dem Deutschen und heißt "Ausbrennen".

Dies beschreibt den chronischen Erschöpfungszustand von Körper und Geist. Die Ergebnisse belegen, dass Burnout jeden betreffen kann und nicht wie bisher angenommen nur mit den Bedingungen am Arbeitsplatz zu tun hat. Privatstress hat ebenso einen Einfluss auf die Seele wie Arbeit. Einige sind besser im Umgang mit Belastungen und Belastungen und sind weniger empfindlich gegen diese Erkrankungsform.

Die konstante Spannung ist der ideale Brutplatz für Erschöpfungszustände oder gar Ausbrennen. Hohe Arbeitslast und viel Dauerstress sind Risiken, die einen Burn-out auslösen. Der Patient selbst gibt an, dass unausführbare Arbeiten, ein ungünstiges Arbeitsklima und/oder Ängste um den eigenen Arbeitsort zusätzlichen psychischen Belastungen ausgesetzt sind.

Vor dem Ausbrechen des Müdigkeitssyndroms wird deutlich, dass besonders empfindliche Menschen kaum Nein dazu können und sich damit immer mehr neue Aufgabenstellungen aufladen, die sie zu meistern suchen. Bei einem Burnout können diese Einflussfaktoren eine wichtige Funktion haben. Diese Symptome ähneln zum Teil denen der Depression: permanente Ermüdung, Lustlosigkeit, eine tiefgreifende Leerheit und Zwecklosigkeit durch Überlastung, Stress und Frustration.

Der Burnout ist schleppend und kriechend - die ersten Zeichen sollten nicht unterbewertet werden. Für diejenigen, die unter Burnout leiden, werden die täglichen Arbeiten unüberwindlich und unvollendet. In der Arbeitswelt genügt ein gewöhnliches zweitägiges Arbeitswochenende nicht mehr, um neue Aufgabenstellungen entspannt und kraftvoll anzupacken. Das Scheitern verschlimmert nur die Symptome und der Betreffende flieht noch weiter in die unvollendete Arbeit.

Gewichtschwankungen, Herzrasen, Bluthochdruck und Brechreiz sind weitere physische Symptome. Unglücklicherweise gibt es keine klaren und gesicherten Aussagen über die physikalischen Folgen von Burnout. Erfahrung kann nur aus Patientenberichten gewonnen werden. Mögliche Symptome eines Burnout sind lang. Die Betroffenen ziehen sich allmählich aus ihren gesellschaftlichen Beziehungen zurück, sie verlieren ihre Lebensfreude.

Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome kennen, sollten Sie einen Doktor aufsuchen. So können beispielsweise Hypothyreose, anhaltende Entzündungen oder gar eine Tumorkrankheit vergleichbare Symptome wie Ermüdung und Lustlosigkeit aufzeigen. Es gibt prinzipiell keine Standardbehandlung für die Burnoutbehandlung. Diese wird individuell auf jeden einzelnen Patient abgestimmt. Gemeinsam mit den Burnout-Patienten werden die eigenen Vorstellungen ausgewertet.

Dadurch wird es in Zukunft einfacher, Tasks zurückzuweisen, auch wenn der eigene Zeitplan vollständig ist.

Der Burnout ist eine Krankheit, die sich in unserer sich schnell verändernden und auf Erfolg ausgerichteten Welt immer weiter verbreitet.

Mehr zum Thema