Systemische Gruppentherapie

Die systemische Gruppentherapie

In unserer gemeinsamen Ausbildung zur systemischen Familientherapie am Institut sind sie in unserem Leben seit langem kaum ein Thema in der systemischen Literatur. Systemische, Familien-, Paar- und Gruppentherapie Systemische (oft unter Familien- und Paartherapie subsumiert) und Gruppentherapie können in Teilbereichen von ihrem Zugang zu den Humantherapien sein. Die systemische und die Gruppentherapie sind jedoch ganz andere Vorgehensweisen als ihr menschliches Bild, deren gemeinsames Merkmal darin liegt, dass das Thema der Psychotherapie nicht das Individuum, sondern das Sozialsystem ist, innerhalb dessen sich die Zielpersonen bewegen (die Familien, das Ehepaar, die Reisegruppe usw.).

Deshalb weisen wir systemische, Familien-, Paar- und Gruppentherapie eine eigene Rubrik zu. Familientherapeutisch, paartherapeutisch und andere systemisch-therapeutische Ansätze, die davon ausgegangen sind, dass seelische Störungen und Störungen nicht die "Krankheit" eines Individuums, sondern die einer Gesellschaftsgruppe (ein "System") sind. Gruppentherapie verschiedener Richtungen (tiefenpsychologisch, verhaltenstherapeutisch, gestalttherapeutisch, psychodramatisch, etc.), deren Behandlungsgegenstand auch die Gruppierung ist, aber nicht natürwüchsig Sozialgruppe, sondern eine mehr oder weniger willkürlich zum Therapiezweck. zusammengewürfelte Menschengruppe, die nur eine Gruppenidentität im Rahmen der Gruppendynamik trainiert.

Anders als bei Systemtherapien werden verhaltens- und tiefpsychologische Gruppentherapie (aber nur in diese beiden Richtungen) regulär von den Krankenkassen ( "Richtlinienverfahren") finanzierte Gruppentherapie - vorausgesetzt, es liegt ein für diese Therapieart geeignetes und von der Krankenkasse zugelassenes Problemkomplex vor und die Anbieter können ihre Lizenz für die gruppentherapeutische Therapie auf für beweisen. In der analytischen und tiefenpsychologischen Therapie, der verhaltenstherapeutischen sowie der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie werden - trotz fehlender Anerkennungen durch die GKV - systemische Ansätze und Denkansätze eingesetzt.

Analog dazu gelten für nicht für die "Richtlinienverfahren" zählenden Gruppentherapie (Gestalttherapie, psychodramatisch etc.).

Potenziale der Unternehmensgruppe ausschöpfen - Systemische Gruppentherapie

Obgleich es sich bei diesen Gruppierungen um wichtige Lebenssysteme handelt, waren sie in der Systemliteratur lange Zeit kaum ein Problem. Die Gruppentherapie wurde bis zur Jahrhundertwende in der Systemgemeinschaft vernachlässigt. Kunden können oft gut in Teams arbeiten. Jeder ist aus den gleichen GrÃ?nden in der Truppe, niemand muss das UnverstÃ?ndnis vorgeben oder fÃ?rchten.

Sie kann einzelne kognitive Prozesse fördern, Sichtweisen auf Problemstellungen oder Einschätzungen zu bestimmten Sachverhalten können sich durch intersubjektive Austauschprozesse innerhalb einer Personengruppe ändern. Worauf ist in der systemischen Gruppentherapie zu achten, damit Diversität zu einem Produktivitätswandel wird? Was sind die Vorzüge der Gruppentherapie gegenüber der Einzelarbeit?

Welches Vorgehen bewährt sich in der Gruppe? Was muss der Gruppentherapeut bei der Gestaltung der Beziehung beachten?

Mehr zum Thema