Systemische Weiterbildung Berlin

Die systemische Weiterbildung Berlin

Verein für Systemische Therapien und Beratungen Berlin und München - Systemische Aus Herangehensweise der Systemtherapie und Psychotherapie. Systemisch-integrative Weiterbildung in den Bereichen systemische Einzel-, Gruppen- oder Familienberatung, systemische Einzel-, Paar- und Familiestherapie sowie systemisches Training oder systemische Betreuung zielt darauf ab, systemische Fähigkeiten im Umgang mit Einzelpersonen, Pärchen, Familien u. a. mit Unternehmen zu erlernen. In der Fortbildung Systemische Psycho-Somatik® wird dieser Zugang mit körpernahen Konzepten kombiniert.

Auf lebendige und humorvolle Weise transportieren wir die Therapie- und Methodenbausteine des Systemansatzes. Die Besonderheit dabei ist, dass sie familien- und systembiologische Ansätze mit der eigenen Lebens- und Lernhistorie verbindet. Das kommt daher, dass der systemische Berater/Therapeut oder Coach besonders gut funktioniert, wenn er in seiner eigenen Vertiefung und in seiner Familienerfahrung erlangt wird.

Systemweiterbildung - Berlin Institute for Family Therapy

Seit 1984 werden am BIF Kollegen aus verschiedenen psychosozialen Berufsgruppen zu Systemtherapeuten/ Familientherapeuten ausgebildet. Das Training erfolgt vierzehntägig an einem festgelegten Tag der Woche mit fortlaufender Prozessunterstützung durch die Lehrtherapeuten*. Die systemische Behandlung und Betreuung wird nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis im Zuge der Weiterbildung vermittelt - die Kursteilnehmer* in unserer Therapieambulanz leiten Beratungs- und Therapieprozesse selbst mit Live-Unterstützung in der Lehrtherapie.

Die WeiterbildungsteilnehmerInnen werden im Sinne des Selbstbewusstseins ermutigt, sich mit der eigenen Familie zu beschäftigen, um sich ihrer eigenen Rolle, ihrem Erbe und ihren eigenen Mitteln bewußt zu werden. Eine Fortbildung in Systemischer Therapie/Familientherapie ist ein besonderes Angebot für Kollegen*, die sich nach einer Weiterbildung zum Systemberater* für die Therapie arbeit weiter qualifizieren wollen.

Im Mittelpunkt des Studiums stehen das Erleben, Praktizieren und Spiegeln von therapeutischen Prozessen in verschiedenen Zusammenhängen sowie die für die Therapiearbeit notwendige Selbstwahrnehmung, die über das professionelle Selbstverständnis des Betreuerkurses hinaus geht. Eine Zielsetzung kann sein, über die bisherigen beruflichen Beratungsaktivitäten hinaus weitere Therapieangebote zu erarbeiten, z.B. für die elterliche Tätigkeit im Bereich der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe.

Es geht zum einen darum, die Arbeiten in die Berufsfelder der Teilnehmer zu bringen und zum anderen ein klares therapeutisches Angebot in unterschiedliche berufliche Arbeitskontexte zu bringen. In der Fortbildung Systemische Sozialarbeit wird der theoretische Background zum Verstehen von komplexen Zusammenhängen geschaffen. Auf der anderen Seite brauchen die Mitarbeiter* in diesem Bereich auch Kommunikationsfähigkeiten für ihre Tätigkeit mit Einzelpersonen, Familie, Kind und Jugend.

Einen weiteren Fokus der Weiterbildung bildet die Reflektion des Hilfesystems: Zuweisungskontext, Auftragsklarheit und Zielvereinbarungen gelten als wesentliche Erfolgsfaktoren nicht nur für eine gelungene kundeninterne Arbeit, sondern auch für den effektiven Einsatz der eigenen Resourcen und die gelungene Zusammenarbeit mit anderen involvierten Helfern*. In Zusammenarbeit mit dem Team und den Dozenten können die Schulungsteilnehmer Kunden aus ihrem Umfeld am BIF beratend zur Seite stehen.

Das Weiterbildungsangebot Systemische Betreuung wendet sich insbesondere an Kollegen*, die bereits eine Weiterbildung zum Systemtrainer, Therapeuten oder Berater* nach den Vorgaben des SG absolviert haben und sich nun als systemische Supervisor*in ausbilden lassen wollen. Der Kurs vermittelt und reflektiert nicht nur die für den Bereich der Aufsicht hilfreiche Lehre und Methodik, sondern konzentriert sich auch auf die Weiterentwicklung dieser neuen Berufsidentität.

Mit der zweistufigen Weiterbildung sollen Consultants, Führungskräfte und Betreuer - auch aus anderen schulischen Richtungen - angesprochen werden, die ihr Methoden-Repertoire ausbauen mochten. Traditionell steht die individuelle Beratung im Vordergrund. Auch das erste Qualifikationsjahr kann als "Systemisches Coaching Training" absolviert und zertifiziert werden. Im zweiten Jahr werden die Coaching-Module der Weiterbildung durch ein Seminar zur Unternehmensvermittlung abgerundet.

Systemaufstellungen sind eine besonders wirkungsvolle Form der Systemintervention, um lästige Fragen zu lösen und das Entwicklungspotenzial von Menschen und Unternehmen zu stärken. Die Form "Systemische Aufstellungen" ermöglicht es, die Grundzüge systemischer Strukturen nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.-Psych. Insa Spaarrer kennen zu lernen und ihre Anwendbarkeit an 12 Morgen zu testen.

In dem Versuchsraum "Systemische Aufstellungen" wollen wir die unterschiedlichen Formen der Systemaufstellung - wie z. B. Problemkonstellation, Lösungskonstellation, Konstellation des verborgenen Themenfeldes, Tetralemma-Konstellation oder religiöse Polaritätenkonstellation - in Theorie und Praxis kennen lernen. Bei Gruppenübungen, kleinen Aufstellungsformen und Konstellationen im Vollplenum lernen wir die so genannte grammatikalische Systemstrukturaufstellung und praktizieren die wichtigsten Interventionen einer Konstellation: die Trennung dessen, was verwechselt wird, und die Einbeziehung dessen, was ausgeschlossen wird.

Hier werden sowohl die klassischen Konstellationen mit Vertretern als auch die in der Praxis bewährten Formen der Konstellation mit Figur und Bodenanker geübt.

Mehr zum Thema