Systemisches Coaching Freiburg

Ganzheitliches Coaching Freiburg

Zwei Jahre Weiterbildung zum systemisch-lösungsorientierten Coach in Freiburg. und findet in unserer Akademie in Freiburg statt. Das Institut für Bildungscoaching in Freiburg hat folgenden Seminarort:.

Lehrgang Systemisches Coaching |  Tandempraxis & Institute

Ein zentrales und wesentliches Kriterium für den Erfolg von Coachingprozessen ist die Person des Trainers selbst. An dieser Stelle kommt dieses Trainingsprogramm ins Spiel und verbindet den achtsamen Umgang mit der Praxis des Systems Coaching. Bei der Zusammenarbeit mit Trainern hat sich eine systemisch-konstruktivistische Arbeitsmethode durchgesetzt. Sie erlernen neben dem Theoriehintergrund und den grundsätzlichen Einstellungen eine Vielzahl von neuen Systemmethoden.

Zugleich ist der Aufbau von Coachingkompetenz auch ein Teil der Selbstwahrnehmung und Persönlichkeitsbildung, was sich in der Achtsamkeitsorientierung des Studiums wiederspiegelt. Wenn Sie die am Ende der Bewerbungsrunde genannten Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich bei der DGSF als "Systemischer Coach" bewerben. Das Kompaktstudium "Systemisches CoachingA" ist ein achtsamer Zugang zur Praxis des Systems Coaching und bildet eine fundierte Basis für Ihre Beratungstätigkeit als Trainer in Profit- und Non-Profit-Beziehungen.

Systemisch-konstruktive Einstellungen und ressourcenorientierter Zugang. Systemisch-konstruktive Einstellungen verlaufen wie ein roter Faden durch die Fortbildung und sind ein unverzichtbarer Teil vieler Verfahren. Umgeben von einem kleinen Theorie-Input erfahren Sie die Wichtigkeit von Ressourcen- und Lösungsorientierung im Coachingprozess. Schlüsselwörter: konstruktivistisch, erste/zweite Ordnung kybernetisch, lösungsorientierter Zugang, systematische Befragungstechniken, Coaching: Grenzen/Möglichkeiten). Vielfältige Systemwerkzeuge: vom Ansprechpartner bis zum Vertrag.

Variationen systemischer Ansätze, die auf Befragungstechniken und Eingriffen basieren, werden durch Übungsaufgaben erfahren und geprobt. Im Spannungsfeld zwischen Struktur und Improvisation wird Coaching-Kompetenz für die Bearbeitung nach dem Lösungsansatz sowie narrative Ansätze entwickelt und eine Change-Matrix zur Navigation bei der Begleitung des Veränderungsprozesses präsentiert. Das Coaching als Service ist nicht nur für das individuelle Setting, sondern oft auch für Team- und Gruppensituationen gefragt.

Teamcoaching ist daher Teil der Kompetenzen eines Coach. Die Grundlagen des Teamcoachings werden vor dem Hintergund systemischer Einstellungen vorgestellt und praktiziert. Der Lerninhalt ist der lösungs- und systemorientierte Ansatz in der Teamarbeit sowie der Ressourcen-orientierte Umgang mit schwieriger und konfliktreicher Teamdynamik im Vordergrunds.

Die Übertragung Ihres Systemwissens von der Einzelarbeit auf die Teamarbeit wird übertragen und gesichert. Einleitung zum achtsamen Coachingansatz: ACT for systemics. Die ACT ( "Acceptance and Commitment Therapy ") als achtsamer Zugang verbindet mit ihrem Bezugsrahmen die konstruktive Sichtweise eines systematisch fundierten Coachens. Es vervollständigt und verstärkt den Systemansatz, indem es sich auf werteorientiertes und engagiertes Agieren konzentriert.

Mit ACT wird der Begriff der Veränderlichkeit durch Unveränderlichkeit vervollständigt und der Coach schärft den Fokus auf diese bedeutende Auszeichnung. Mentale Starrheit ist ein möglicher Auslöser für das "Festhalten", mentale Beweglichkeit wird zum zentralen Ziel von Coachingprozessen. ACT führt auch die Auseinandersetzung mit der Metapher und der Geschichte als Coachingmethode ein.

Ausgehend von Fallstudien aus der Teilnehmer- und Lehrerpraxis werden die Kursthemen in Zusammenhang mit systematischen Verfahren erörtert. Das Kompaktstudium "Systemisches CoachingA" wendet sich unter anderem an Personalleiter oder Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung, aber auch an unabhängige Berater. Auch Ausbilder und Menschen, die die Weiterentwicklung anderer in ihrem Arbeitsumfeld flexibler gestalten und Change-Prozesse kompetent mitgestalten wollen, werden durch Fortbildung gefördert.

Bei der DGSF (www.dgsf. org) ist eine Anrechnung als " Systemic Coach " möglich. Der Lehrplan ist als Aufbaukurs nach den Vorgaben der DGSF (Deutsche Vereinigung für Psychotherapie, Therapeutische Betreuung und Familientherapie) gestaltet und schliesst mit dem Zeugnis "Systemischer Coach (DGSF)" ab. Berufliche Qualifikation (mindestens 3 Jahre Berufsausbildung) und mindestens 3 Jahre Berufserfahrung als Berater, Trainer, Manager, Mitarbeiter im Personalbereich und Absolvierung einer von der DGSF/ SG anerkannten Fortbildung "Systemische Beratung/Behandlung/Aufsicht / Organisationsentwicklung mit der Option, in der Fortbildung Systemisches Coaching einzusetzen.

Das systemische Coaching während der Schulung wird entsprechend den anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen protokolliert (Protokollierung des Zentralprozesses und Eingriffe für die entsprechende Sitzung) und die Unterlagen im Lehr-Coaching oder in der Fortbildung diskutiert. In der Fortbildung werden Intervisionen (Peer-Coaching als Kollege) von mindestens 30 Einheiten durchgeführt.

Die Weiterbildungsmaßnahme findet im Rahmen einer Diplomarbeit statt.

Mehr zum Thema