Systemisches Coaching Methoden

Methodik des systemischen Coachings

Systembetreuung Systemtheoretische Coachings basieren auf modernsten Erkenntnissen der Systemtheorie und berücksichtigen die systemischen und zwischenmenschlichen Verhältnisse in einer Arbeitsgruppe. Der Mensch ist nach dem systemischen Verstehen immer sowohl als biologischer als auch als sozialer Mensch zu sehen. Ein systemisches Coaching trägt daher dem Organisationsgrad, der Position, der Aufgabe, der Funktion, dem Menschen und der persönlichen Identität Rechnung.

Methodik und Technik der Systemberatung

Die verschiedenen Methoden der Systemtherapie umfassen unterschiedliche Diskussions- und Befragungstechniken, kreatives Gestalten wie z. B. Kollagen, die Arbeit mit Oh-Karten und aktives Aufsetzen von Menschen, Charakteren oder Objekten zur Darstellung von Anlagen. Die systemische Diskussions- und Befragungstechnik hat zum Zweck, Erkenntnisse über das Gesamtsystem zu gewinnen und zu klären, wie die Mitglieder des Gesamtsystems gewisse Sachverhalte und Erfahrungen anders wahrnehmen und bewerten.

Die Systemteilnehmer können ermutigt werden, neue Lösungen zu suchen und durchzusetzen. Rundschreiben stellen die Überlegungen, Ansichten und Empfindungen anderer Teilnehmer des Systems dar, z.B. Im Mittelpunkt stehen Lösungen, die Erfolg haben und zielgerichtet sind, da die Konzentration oft nur auf das eigentliche Thema liegt. Anhand dieser Fragestellung kann der Proband Lösungen für sein Anliegen erarbeiten und sehen, was er sonst noch zur Lösung des Anliegens brauch.

Die hypothetischen Fragestellungen eröffnen die Möglichkeiten, die alten Verhaltensweisen zu hinterfragen und Lösungsansätze zu entwickeln. Das versteifte Organismus kann durch diese Verhaltensweisen wieder in Schwung kommen und der Betreffende hat die Gelegenheit, die alten Verhaltensweisen zu lösen und den Lebensalltag umzugestalten. Die Klientin oder der Klient erhält die Gelegenheit, das Thema aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und zu interpretieren, wenn nötig gar als Hilfestellung, und mit diesem Wissen wird z.B. eine Erkrankung oder ein Krankheitsbild so geändert, dass er danach vollkommen gesünder sein kann.

Durch Rituale können Verhaltensweisen "gereizt" werden. D. h. "Wenn zu viel Wert auf etwas gelegt wird, kann eine Entspannung der Herrschaft helfen und wenn etwas zu wenig ritualisiert ist, können festgelegte Alltagsregeln zu einer Stabilisierung beitragen. Rituale des Übergangs ermöglichen auch die Problemlösung. Zum Beispiel können die rituellen Ablösungen vom eigentlichen Thema durch Verbrennen, Begraben oder Versenken von Gegenständen symbolisiert werden.

Es kann verschiedene Gestalten haben, wie z.B. Zahlen, Fotos, etc. Wie ein Familienstammbaum ist ein solches Diagramm sehr nützlich, um die eigene Entstehungsgeschichte über mehrere Jahrzehnte hinweg zu präsentieren, Angewohnheiten und Überlieferungen, Handlungsmuster und Spielregeln im Gesamtsystem zu zeigen, um die Geschichte der Familie besser zu verstehen. Mithilfe eines Soziogramms können gesellschaftliche Zusammenhänge in einem bestimmten Bereich dargestellt werden.

Über Verbindungsleitungen können Sie graphisch aufzeigen, wie die Stäbe miteinander verbunden sind. In einer Systemaufstellung kann jedes miteinander verwandte Sytem - Familien, Gruppierungen, Kollegen, Vereine - sowie Ursache und Ursache von Konflikten, Erkrankungen, Symptomen, Fragestellungen zu gewissen Lebenssituationen - festgestellt werden. Sie können mit Zahlen, Objekten oder Erdankern oder in einer Personengruppe abgebildet werden.

Nach Abschluss einer Therapiesitzung wird eine Handlungsempfehlung oder ein abschließender Kommentar gegeben, d.h. eine Kurzzusammenfassung der Lektion wird vorbereitet und dem Kunden werden diverse systemische Arbeitsmöglichkeiten in Gestalt einer "Hausaufgabe" gegeben. Der Kunde kann sich dann bis zum nÃ??chsten Treffen mit dieser Aufgabenstellung auseinandersetzen und erleben, wie sich Dynamik und Verhaltensweisen in den gegenseitigen VerhÃ?ltnissen des Gesamtsystems verÃ?ndern und so eine neue LebensqualitÃ?t erreichen.

Mehr zum Thema