Techniker Krankenkasse Coach

Krankenversicherungstrainerin

Die Techniker Krankenkasse startet einen virtuellen Anti-Stress-Coach. Der neue digitale Pflegecoach der Techniker Krankenkasse unterstützt pflegende Angehörige. Die Techniker Krankenkasse lanciert virtuelle Anti-Stress-Trainerin Mit einem neuen Online-Angebot der Techniker Krankenkasse (TK) wird nun gezeigt, wie man mit Stress-Momenten im Alltagsleben souveräner umgehen kann. Die neue TC-Anti-Stress-Coach ist ein interaktiver Wissenstrainer, der 24h am Tag am Computer, Tablett oder Handy erreichbar ist: "Vor allem die Anwender wissen es zu schätzen, dass sie keine Distanz zurücklegen müssen und jederzeit auf ihren Gesundheits-Coach zurückgreifen können", erklärt sie.

Mit dem virtuellen Schulungsleiter können die Teilnehmer zunächst Momente des Alltags stresses kennen lernen und auswerten. Zu diesem Zweck erkennt der Anwender seine eigenen Stress-Auslöser und legt sich selbst in einem eigenen Scheduler fest, wann er diese erreicht. Der Online-Coach berechnet aus der tagesaktuellen Beurteilung des Wohlbefindens eine individuelle Einflusskurve.

Es wird aufgezeigt, welchen Einfluß die Auslöser von Stress im Verlauf des Coaching haben und wie sie sich ändern. Nicht nur TC-Versicherten steht der TC-Anti-Stress-Coach mit neu produzierten Folien, erweiterter Funktionalität und 18 Unterrichtsstunden zur VerfÃ?gung - auch die Versicherten anderer Kassen können sechs Wochenlang im Internet gecoacht werden.

Digitaler Support für Pflegekräfte: Die Techniker Krankenkasse startet mit interaktivem Pflegecoach

Der Coach gibt als digitales Pflegefach - oder als mobile Nachschlagewerke - lern- und pflegewissenschaftliches Know-how weiter. Daher gehört es zum Coach, interaktiv zu arbeiten, z.B. mit Fragebogen zum eigenen Krankenpflegealltag und individueller Belastung. Der Coach lehrt spezifische Techniken der Pflege, wie z.B. das Waschen des ganzen Körpers im Schlaf oder das Heben auf dem Bildschirm. Fotografien, Graphiken, technische Texte, Fragebogen sowie Erlebnisberichte anderer betreuender Verwandter runden das Programm ab.

Das E-Learning im Coach wird von der Universität gleichzeitig erprobt.

Neue digitale Pflegetrainerin der Techniker Krankenkasse betreut Pflegebedürftige

Die Betreuung erfolgt überwiegend außerhalb von Häusern und Krankenhäusern, betont Jörn Simon, Chef der TK-Repräsentanz in Rheinland-Pfalz. Dreiviertel der Patienten werden zu Hause betreut. Davon werden 70 prozentig ausschliesslich von Verwandten erzogen. Pflegefamilien tragen einen sehr hohen sozialen und familienbezogenen Anteil zur Betreuung pflegebedürftiger Menschen zu Hause bei.

Mehr als 30 Prozentpunkte der Betroffenen nehmen ad hoc die Funktion der betreuenden Verwandten ein; in vielen Fällen hatten sie keine Vorbereitungen und damit keine ausreichende Vorarbeitsmöglichkeit für die neuen Aufgabenstellungen, so die TK. In der täglichen Pflege fehlen ihnen die Möglichkeiten und die Zeit, sich außerhalb des Hauses über wissenschaftliche Inhalte, Dienstleistungen, Techniken und bedarfsgerechte Ausgestaltung des Pflegeumfeldes zu unterrichten.

Deshalb stellt die TK mit dem neuen Pflege-Coach den Mitgliedern naturwissenschaftlich begründetes Pflege-Know-how als mobile Nachschlagewerke auf lern- und betreuungswissenschaftlicher Basis unmittelbar zeitunabhÃ? Pflegeeltern soll es möglich sein, die alltägliche Betreuung zu finden, erklärt Andreas Vogt, Geschäftsführer der TK - Landesvertretung Baden-Württemberg. Die technischen Assistenz- und Kontrollsysteme im Pflegeheim können wesentlich dazu beitragen, dass Menschen in Pflegebedürftigkeit ein längeres Wohnen zu Hause ermöglichen, wie es sich die überwiegende Mehrheit der Menschen in Pflegebedürftigkeit wünscht.

Es wurde als Gemeinschaftsprojekt zwischen der TK und dem Lehrstuhl für Medizinische Informationstechnik der RWTH Aachen entwickelt, das die Lerninhalte erstellt und programmiert sowie die verwendeten E-Learning-Methoden ausgewertet hat. www.tkpflegecoach.de.

Mehr zum Thema