Therapie bei Burnout

Burnout-Therapie

Burnout-Therapie und Burnout-Prävention Prävention und die Therapie des burnout syndroms sind auf primär ausgerichtet, um Stress abzubauen. Allerdings sind die in Forschung und Lehre behandelten Therapieverfahren und Behandlungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich. Abhängig von der stressbedingten Hintergrund-Theorie, dem Grad der Beobachtung oder Intervention, den behandelnden Akteuren, dem vermuteten Verlauf des Burnouts und der persönlichen Lebenssituation der von Burnout Betroffenen werden verschiedene Maßnahmen angeboten. Zur groben Sortierung und Strukturierung dieser Vielzahl von unterschiedlichen Präventions und Therapieansätzen für das Burnout-Syndrom unterscheidet sich lässt zwischen dem individualzentrierten Ansätzen für burnoutPrävention und der medikamentösen Therapie auf der einen und den organisations- und beschäftigungspsychologischen Ansätzen auf der anderen.

Zu den individualzentrierten Therapiemethoden und Präventionsmassnahmen gehören unter anderem Ansätze und Methoden, die dem Individuum helfen, befähigen, seine persönlichen und gesellschaftlichen Resourcen und stärken zu stärken und damit das Burnout-Risiko zu reduzieren. Das organisationspsychologische Konzept umfasst jene Maßnahmen und Maßnahmen, die darauf zielen, die konkrete Arbeitsverhältnisse in der Einrichtung zu verbessern und äußere Belastungsfaktoren zu reduzieren oder sozial zu gestalten. Unterstützung verstärken

Im Folgenden werden die individualzentrierten Ansätze dargestellt.

Ausbrennen - Therapie | Gesundheitsportal

Diejenigen, die in die Burnout-Spirale geraten sind, haben gute Aussichten, ihr wieder zu entfliehen, da es eine Vielzahl von Behandlungsoptionen für den Burnout gibt. Ärzte (z.B. aus den Fachbereichen Arbeits- oder Psychiatrie) und Fachleute aus den Fachbereichen Physiotherapie und Psyche unterstützen den Therapieschritt. Nach einem Burnout ist auch die Einbindung in die Berufswelt besonders wichtig.

Bei der Therapie des Burnout-Syndroms stehen die nachfolgenden Punkte im Vordergrund: Adaption des gesellschaftlichen Umfeldes oder der Arbeitssituation: Problemstellungen am Arbeitplatz und im gesellschaftlichen Milieu ( "Familie") werden z.B. im psychotherapeutischen Kontext behandelt. Wir suchen zusammen mit dem Behandler nach Wegen oder Möglichkeiten der Veränderung.

Die psychotherapeutischen Verfahren sind ein wesentlicher Bestandteil der Burnouts. Die psychotherapeutischen Problemstellungen des Hilfe suchenden Menschen werden vom Psychotherapeuten nicht nur " gelost ". Gleichermaßen können individuelle Lösungsstrategien und Problemlösungen erörtert werden. Stress und Zeitmanagement: Ohne Stress zu wohnen, ist kaum möglich. Außerdem ist der Umgang mit Stress entscheidend dafür, wie er sich auf Sie auswirken kann.

Im Rahmen eines Coachings, einer Gesundheitspsychotherapie oder einer psychotherapeutischen Behandlung kann man z.B. Hilfestellungen zum Abbau der eigenen Stressbelastungen ausarbeiten. Nähere Infos zum Stress gibt es unter Stress & Besserung. Entspannen und Bewegung: Das Lernen einer Entspannungsmethode, die später in den Arbeitsalltag integriert werden kann, ist ein wichtiger Teil der Burnoutbehandlung.

Coachen: Unter Coachen versteht man eine partnerschaftliche Betreuung, die auf einen bestimmten Zeitrahmen beschränkt ist. Coachings werden hauptsächlich für leichtere Formen verwendet. Nach einem Burnout wird auch der Eingliederung in die Berufswelt ein besonderer Stellenwert beigemessen, wo es oft erforderlich ist, andere Modelle der Arbeitszeitgestaltung zu suchen (berufliches Wiedereingliederungsmanagement).

Generelle Hinweise zu den Themen Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz erhalten Sie unter Arbeitsumfeld. Für weitere Information über professionelle Behandlungen, Betreuung und Anleitung im Feld der Psychologie, siehe Wenn die Psychiatrie hilft. Haben Sie die Information auf dem Portal für das Gesundheitswesen durchgelesen und haben noch weitere Anfragen?

Mehr zum Thema