Vertriebsingenieur

Verkaufsingenieurin

href="/w/index.php?title="Arbeitsbereiche">Aufgabenbereiche Die Vertriebsingenieurin ist für die Marktbearbeitung von Spitzentechnologien zuständig. Der Vertriebsingenieur, der sich im Markt für Industriegüter etabliert hat, benötigt nicht nur technische, sondern auch ökonomische, rechtliche und psychische Fähigkeiten. Sie ist das Verbindungsglied zwischen Industriekunden und dem eigenen Unter-nehmen.

Einsatzbereitschaft, Fremdsprachenkenntnisse, fremde Kultur und Kommunikationsfähigkeiten sind Voraussetzung, die ein guter Vertriebsingenieur auf jeden Fall vorweisen kann.

Vertriebsingenieure sind in allen technologieorientierten Bereichen (z.B. Maschinen- und Apparatebau, Elektronik, Medizintechnik, Telekommunikationsbranche und Software) mit erklärungsbedürftigen Leistungen tätig. Die Vertriebsingenieurin arbeitet interdisziplinär und folgt dem Prinzip der ganzheitlichen Ausrichtung auf den Kunden (vgl. Bruhn 2002). Der Vertriebsingenieur ist im Verkaufsprozess für eine Vielzahl von Tätigkeiten verantwortlich.

Hierzu zählen zum Beispiel: Aufgrund der zunehmenden Vielschichtigkeit der heutigen Technologie und der heutigen Erzeugnisse benötigt die Branche in zunehmendem Maße fachlich und ökonomisch geschultes Verkaufspersonal, das sowohl die komplexen Anlagen als auch die wirtschaftlichen Verflechtungen versteht. Zu den Kernkompetenzen von Verkaufsingenieuren gehört es, die funktionalen, wirtschaftlichen und konstruktiven Wechselwirkungen von Entwicklung verständlich zu erörtern.

Verkaufsingenieure sind im Bereich Industriegüter tätig und können in vielen verschiedenen Firmen tätig sein. Interne Abstimmung, Mediation zwischen den Fachabteilungen und Product Management sind weitere Einsatzgebiete für die Verkaufsingenieure aufgrund ihrer breiten Kenntnis der technischen und wirtschaftlichen Verflechtungen. Grundvoraussetzung für den Berufsstand des Verkaufsingenieurs ist das Studium der Technik und der Ingenieurwissenschaften. Es gilt, Kundenprobleme zu erfassen und zu begreifen, um mit den Dienstleistungen seines Hauses eine Lösung für den Auftraggeber zu erarbeiten.

Hierzu zählt auch die Bereitwilligkeit, sich bei Bedarf mit fachlichen Einzelheiten zu befassen. Verkaufsingenieure benötigen die Möglichkeit, einen engen Draht zu ihren Ansprechpartnern zu haben. Er muss sich für seine Lage begeistern, passende Fragestellungen formulieren und für sich und sein Geschäft vertrauenswürdig sein. Wir müssen auf Kunden- und Lieferantenseite Kameraden finden, die von dieser Problemlösung überzeugen und begeistern.

Meistens arbeiten Verkaufsingenieure in einem weltweiten Markt. Zum Verständnis der Kundschaft und zum Aufbau einer guten Geschäftsbeziehung müssen sie ihre Unternehmenskultur kennen. Als Vertriebsingenieur muss man eher auf andere Staaten, ihre kulturellen Hintergründe und ihre Sprache achten, um die Menschen und ihr Unternehmen zu kennen.

Marketingkenntnisse sind ebenfalls von Bedeutung, da sich die Verkaufsingenieure tagtäglich mit den gegenwärtigen Marktentwicklungen auseinandersetzen. Auch als Vertriebsingenieur muss man hart arbeiten und besonders flexibel sein, denn die Arbeiten werden maßgeblich von den Auftraggebern beeinflusst. Heute sind die Aufgabenstellungen im Bereich des Technikvertriebs zu Unternehmeraufgaben geworden.

Ob ein Unternehmen ökonomisch profitabel ist oder nicht, entscheidet das Verhalten, die Entscheidung und die Fachkompetenz des Verkaufsingenieurs. Daher erfordert er exzellente Fachkenntnisse in den Gebieten Rechnungslegung, Finanzen, Controlling aber auch im Vertrag. Generell müssen die Verkaufsingenieure als Generallisten in der Lage sein, ihr Tun auf die erfolgsversprechenden Gebiete zu konzentrieren.

Manchmal sind auch Kombinationsmöglichkeiten erforderlich, z.B. werden oft auch Industrieingenieure im Verkauf eingesetzt. Dabei sind neben den Hard Skills (technische Fertigkeiten wie Konstruktion, technische Zeichnung etc.) auch Softskills (Soft Skills oder Sozialkompetenz ) von ausschlaggebender Wichtigkeit. Die Handelsvertreter müssen das Erzeugnis immer zweimal anbieten.

Zum zweiten Mal beim Endkunden, zum zweiten Mal im eigenen Haus. Er handelt im eigenen Haus, wenn es um die technischen, zeitlichen und preislichen Vorgaben geht. Das Erfolgsrezept des Verkaufsingenieurs besteht also darin, dass seine sozialen Kompetenzen nicht nur die Türen zum Auftraggeber und zu seinen eigenen Bereichen öffnen, sondern auch hier und da Widerstand auslösen.

Winkelmann [1] sagt, dass die Vertriebsmitarbeiter elf Persönlichkeitseigenschaften haben sollten: Es ist nicht exakt definiert, in welchem VerhÃ?ltnis sich Soft- und Hard Skills ergÃ?nzen, ein 50/50-VerhÃ?ltnis ist vor allem fÃ?r Verkaufsingenieure unumgÃ?nglich. Aufgrund des großen Anteils des Exports werden in Deutschland zunehmend die englische Bezeichnung für Verkaufsingenieure wie Sales Engineers, Systemberater International Sales, Junior/Senior Sales Engineers, Junior/Senior Sales Managers, Exportvertriebsleiter oder Serviceingenieure verwendet.

Für viele Engineering-Disziplinen erfolgt der Eintritt in den Technikvertrieb firmenspezifisch über Traineeprogramme. Für Verkaufsingenieure besteht die Möglickeit, an der Hochschule oder Fachhochschule zu studieren. Es ist anzumerken, dass sich dies vom Studiengang der Wirtschaftsingenieurwissenschaften sowohl technisch als auch inhaltlich abhebt.

Der VDI-Kurs " Vertriebsingenieur VDI " (vormals "Technischer Verkaufskurs") wurde 1998 ins Leben gerufen. 2. Der Kurs bietet einen Mangel an technischem und methodischem Wissen für Techniker, die im Bereich des Verkaufs aktiv sind oder werden wollen. Mit dem Abschlusszeugnis des Kurses erhalten qualifizierte Techniker den Titel "Vertriebsingenieur VDI". Grundlage für die Lehre ist die VDI 4501 " Wissensgebiete und Lehrinhalte für die Qualifikation von Vertriebsingenieuren ".

Das Studium wird in enger Abstimmung zwischen dem VDI und der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt und wird regelmässig von der Hochschule der Ruhr-Universität in enger Abstimmung mit dem Fachgebiet Wirtschaftsingenieurwesen (ISE) durchgeführt. Im Rahmen des VDI-Verkaufstages findet eine regelmäßige Fachkonferenz statt, bei der die vertriebsrelevanten Fragen in einem Expertengremium unter einem jeweiligen Wechsel der Schwerpunkte oder Leitmotive diskutiert werden.

Bei den Teilnehmern handelt es sich um erfahrene Vertriebsingenieure und Manager, die anhand von Praxisvorträgen und Best Practice-Beispielen über die Erfahrung und Problematik des Fachvertriebs sprechen. Hier geht es in erster Linie darum, Lösungen und Potenziale für die eigenen Verkaufsaktivitäten aus den verschiedenen sowohl guten als auch schlechten praktischen Erlebnissen der Berater und Beteiligten im Rahmen des Gemeinschaftsdialogs aufzuzeigen.

Einen weiteren wichtigen Punkt der Messe bildet der Ausbau des eigenen Netzwerkes, um eventuelle Synergien zwischen den Firmen zu nützen. Im Auftrag des VDI veranstaltet das European Research Center for Business-to-Business Management (eurom) den Sales Day und ist für die Konzeption und Umsetzung der Messe verantwortlich. Der VDI Verkaufstag wird vom VDI-Programmkomitee unter Beachtung der aktuellen Branchenentwicklung oder wirtschaftspolitischen Aspekte festgelegt.

Unter dem Motto "Erneuerbare Energien" findet am Samstag, den 28. April 2012, der VDI-Verkaufstag statt.

Mehr zum Thema