Was ist ein Systemischer Coach

Das ist ein systemischer Coach

Wo ist systemisches Coaching und wo liegt die Grenze? Coachen erzeugt Freiräume zum Nachdenken, Spüren und Agieren. In Coachings können Haltungen, Sichtweisen, Pläne und Zielsetzungen sowie die nächsten Maßnahmen durchdacht werden. Coachings ermöglichen signifikante Arbeitsschritte und die eigene Arbeit am eigenen Leib. Training verlangt nach dem WIE!

So wie wir es heute kennen, hat Coachings eine große Bedeutung erlangt.

Reparaturen wurden mit Coaching überall dort durchgeführt, wo ein Mangel aufgetreten ist und wo jemand fehlerhaft war oder gescheitert ist. Mit dem systemischen Coach steht der Coaching-Kunde ganz im Zentrum, er wird zu 100% gefördert und geschätzt. Die Kunden arbeiten selbständig an ihrer eigenen Software. Das Coaching ermöglicht es dem Kunden, die Ausrichtung und den Pfadwechsel selbst zu bestimmen.

Der Coachingmitarbeiter ist derjenige, der das Thema hat. Der Support besteht darin, die Suche und das Lösen in und durch sich selbst zu unterstützen. Das systemische Training geht davon aus, dass nur der Kunde die beste (Problem-)Lösung hat.

Und was ist Coaching NICHT? Das systemische Coaching ist kein Navigationsinstrument, das Richtung und Weg aufzeigt. Eine erfolgreiche Coachinggespräch ist kein Rat oder Vorschlag (so oder so etwas zu tun), es ist das genaue Gegenteil. 4. Welche Einschränkungen gibt es beim Coaching? Das Verhältnis zwischen Coach oder Consultant und Kunde muss stimmig sein.

Die Coachingaufgaben und ihre Ergebnisse sind ohne Zutrauen immer begrenzt. Wie kann ich als Coachingkunde darauf vertrauen, dass mein Gegenüber mich akzeptiert und schätzt? Traue ich meinem Coach und kann ich mich bei der täglichen Routine voll auf mich selbst einlassen? Bei Kunden in Firmen ergibt sich die Fragestellung nach einem eigenen oder fremden Coach.

Ein externer Coach hat folgende Vorteile: Er kann einen längeren und (zeitlich) intensiven Beratungsprozess mitgestalten. Wie fängt die Behandlung an? Das Coaching ist eine Methodik, die es dem "Probleminhaber" erlaubt, dieses Problem eigenverantwortlich, schnell und zielgerichtet zu beheben. Anders als beim Coaching von Klienten erwartet man im Rahmen einer Behandlung Heilungen und braucht oft - sicherlich nicht immer - weitere Hilfestellung.

Wo fängt die Behandlung an" steht in engem Zusammenhang mit der Fragestellung "Wo ist die Trennlinie zwischen Gesunden und Kranken? Besprechen Sie offen mit dem Coach, ob er eine geeignete Behandlung für Ihr Problem findet. Sie sind auf der Suche nach einem Coach, der auch eine (klinische) psychotherapeutische Ausbildung (z.B. in der medizinischen oder psychotherapeutischen Kammer) absolviert hat, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob sich das Themengebiet auf eine Geisteskrankheit bezieht.

Mehr zum Thema