Was ist ein Trainer

Das ist ein Trainer

Der Begriff "Train the Trainer" bedeutet "Train the Trainer". Du willst also Trainer werden. Sie sind bereits Trainer und haben dieses Buch geöffnet, um Ihr Wissen zu erweitern. In den letzten Jahren hat sich nicht nur das Konzept der Ausbildung, sondern auch der Beruf des Trainers erheblich weiterentwickelt.

Ausbilderausbildung:: Wodurch unterscheidet sich Trainer?

Ausbilderausbildung:: Wodurch unterscheidet sich Trainer? Welche Qualitäten sollte ein aufstrebender Trainer haben, Mrs. Prohaska? Ein/e Trainer/in muss Menschen in ihrer Vielfältigkeit mögen. Jede Woche arbeiten etwa 30 bis 50 Menschen, die er vorher nicht kennt - Menschen, die ganz anders zappeln. Ein Trainer muss sich daher rasch an die verschiedenen Menschen anpassen können und jedem einzelnen Beteiligten das Feeling übermitteln können:

Sie sind mir wichtig. Außerdem sollte jeder Trainer eine kleine Rampen-Sau sein. Er muss sich immer bewußt sein, daß es nicht um meine eigene Weiterentwicklung geht, sondern um die der Teilnehmenden. Wenn Sie vorhaben, Trainer zu werden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie Ihre Fähigkeiten kontinuierlich verbessern müssen - beruflich und systematisch.

Andernfalls droht die Gefahr, dass Sie eines Tages nur noch ein erfahrener, aber nicht mehr guter Trainer sind. Darüber hinaus sollte ein regelmäßiges Feed-back von versierten Kolleginnen und Kollegen einholt werden. Weil Trainer, wie z. B. Lehrkräfte, meist allein vor der Klasse sind. Alles, was den Job eines Trainers ausmacht: zum Beispiel, wie der Trainer den Lerninhalt darstellt.

Und auch in schweren Ausbildungssituationen reagieren. Die äußeren Gegebenheiten oder die Sinnfrage haben jedoch den Willen erweckt, anderen Menschen zu ihrer Ausbildung oder ihrem Coaching zu verhelfen.

Auch viele wollen selbstständiger wohnen und handeln und wagen deshalb den Sprung in die Selbständigkeit. Haben Trainer heute noch gut verdient? Sie benötigen auch einen bestimmten Unternehmerbiss. Immerhin gibt es jetzt Trainer, Consultants und Coaches, wie z. B. Sandkörner auf dem Wasser. Wer sind meine Kunden? Jeder Trainer muss sich damit auseinandersetzen.

Andererseits, damit er als Mensch glaubwürdig ist. Weil Ausbildung ein Geschäft für Menschen ist. Wenn sich ein Betrieb für einen Trainer entscheidet, dann auch aufgrund seiner Ausstrahlung. Der Trainer kommt bei unseren Mitarbeitern in der Produktion gut an, da er ein ziemlich hemdärmeliger Bursche ist. Aus diesem Grund sollten Trainer auch als Mensch Farbe bekennen - um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Worauf sollten Trainer in naher Zukunft noch achten? Wenn Sie sich vor Unbekannten fürchten, sollten Sie kein Händler werden - und kein Trainer. Auch wenn man als Trainer gutes Einkommen erzielen kann, trifft das auf diesen Berufsstand zu: kein Lohn ohne harte Arbeit.

Mehr zum Thema