Was macht ein Coach

Wie funktioniert ein Coach

In welchen Lebensbereichen wird Coaching angeboten? Wie kann ein Coach arbeiten und woher wissen Sie, ob er/sie ein guter Coach ist? Im Großunternehmen gehört das Coachen von Mitarbeitern und Führungskräften zum täglichen Leben. Aber auch kleine Firmen und Privatleute sehen zunehmend die positive Wirkung von professionellem Training. Sei es als konkrete Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung, bei der Persönlichkeitsentwicklung oder als Begleitung zur Verwirklichung von Berufszielen - es gibt viele Möglichkeiten des Coachens.

Einer der entscheidenden Faktoren für den Gelingen oder Scheitern eines Coaching ist die soziale Kompetenz des Teilnehmers. Er muss in der Lage sein, einfühlsam und hilfsbereit auf seine Lage zu antworten. Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag zeigen, wie Sie einen Trainer gut wiedererkennen, was Sie erwartet und wie Sie einen kompetenten Trainer finden.

Wie kann ich einen Trainer erkennen? Dabei hat jeder Coach seine eigene Person und passt sich mehr oder weniger gut an den Coachees an. Allerdings gibt es einige Eigenschaften, die jeder Coach haben sollte: Es ist immer ein persönlicher Wunsch eines jeden Coaches, den Coachees zum Ziel zu bringen. Der gute Coach macht nicht nur den Job für Geld, sondern schöpft auch genauso viel Zufriedenheit aus dem Fortgang seiner Kunden.

Der Coacheur spiegelt den Betreuer wider und verantwortet den Coaching-Prozess. Es werden keine Lösungsansätze angeboten, sondern Denkanstöße im Coachees, die zur Problemlösung anregen. Auf diese Weise findet der Coachees selbst die Problemlösung. Auf diese Weise entsteht auf Dauer das Selbstvertrauen, um auch in Zukunft ohne die Trainerprobleme zurechtzukommen.

Es geht vielmehr darum, die richtige Frage zu formulieren, auf die der Coachees zu hören hat, um sie zu beantworten. Aus diesem Grund muss der Coach über starke soziale und Kommunikationsfähigkeiten verfügt. Der Coach setzt durch sein großes Mitgefühl auf den Coachees exakt den nötigen Veränderungsdruck, aber nicht, um den Coachees zu überlasten und zu frustrieren.

Zahlreiche Trainer haben diesen Berufsstand aufgenommen, weil sie sich einst in einer vergleichbaren Lage befanden und nun ihre Erfahrung und Lösungen an ihre Kollegen und Kolleginnen vermitteln wollen. Idealerweise hat der Coach selbst einen solchen Vorgang durchlaufen und weiß, was der Coachees "durchmacht". Er sollte den Coachees auch über die Zielsetzungen, Perspektiven und Fortschritte des Coaching auf dem Laufenden sein.

Der Coachees muss sich jederzeit darüber im Klaren sein, wo er sich gerade aufhält. Hier möchte ich Sie Schritt für Schritt anleiten, einen geeigneten Coach zu suchen. Durchgehen Sie die Reihenfolge der Anfragen und notieren Sie die Antwort auf die Punkte. Was ist das Hauptziel des Coaching?

Welche Ziele wollen Sie mit Hilfe von Training anstreben? Umso genauer Sie Ihre eigenen Bedürfnisse definieren können, umso spezifischer können Sie nach einem geeigneten Coach suchen. Persönliche oder digitale Beratung? Welche Coachingform für Sie geeignet ist, hängt vor allem von Ihren individuellen Zielsetzungen ab.

Wer ein individuelles Training in Anspruch nimmt, ist mehr auf die Trainer begrenzt, die sich in seiner direkten Nachbarschaft aufhalten. Im folgenden Beitrag (Linkartikel) werde ich die Vor- und Nachteile des persönlichen und digitalen Trainings erläutern. Der Vorteil eines verlängerten Trainings liegt auf der Hand: Der Trainingsprozess ist viel umfangreicher, Ihr Coach kann Sie besser kennen lernen und auf Ihre Wünsche einwirken.

Sie können durch Coachings die Mitverantwortung übernehmen und begleitet werden, bis das angestrebte Ergebnis eintritt. Allerdings müssen Sie auch über die Zeitressourcen verfügen, und intensives Training ist auch kostspieliger. Wenn ein tiefgreifender Wille zur langfristigen Änderung besteht, kann man davon ausgehen, dass ein längeres individuelles Training am besten ist, wenn es sich um ein langfristiges Projekt handelt.

Praxisbezogene, situationsbedingte Fragestellungen können dagegen auch im kurzfristigen, elektronischen Training abgeklärt werden. Du hast das Coachingziel definiert und weißt näherungsweise, in welche Richtungen es gehen soll. Jetzt ist es an der Zeit, einen Trainer zu finden. Haben Sie schon einmal einen Coach in diesem Gebiet in Anspruch nehmen können?

Bitten Sie die Menschen, denen Sie trauen, um Rat. Wenn Sie auf diese Weise keinen Trainer finden können, ist der Hauptweg über das Netz. Google für Trainer in Ihrer Umgebung. Sie sollten den Coach mögen und die gleichen Wertvorstellungen haben wie Sie. Idealerweise ist der Coach ein kompetenter Ansprechpartner für Ihre individuellen Fragestellungen und kann Ihnen ein positives Feedback geben.

Sie sollten dies ausnutzen und sich auf keinen Fall mit einem Coach zusammenschließen, mit dem Sie zweifeln. Unglücklicherweise gibt es auch im Bereich Coaching viele zweifelhafte Vorschläge. Haben Sie einen geeigneten Coach gefunden, lassen Sie sich nach Möglichkeit eine dritte Meinung einholen. Achte auf deinen Ruf und zögere nicht, dich an frühere Coaches zu wenden und sie nach ihren Erlebnissen mit dem Coach zu befragen.

Betrachte den Hinweis deines Trainers immer als wertvollen Beistand, aber niemals als eine universelle Tatsache. Der Ansatz des Coaches basiert immer auf seinen Erlebnissen. Außerdem muss man lernen, ein Coachee zu sein. Viele Menschen finden es schwierig, sich beraten zu lassen und einen Coach als Berater zu haben. Daher kann es am Anfang auch unerfreulich sein.

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass selbst der richtige Coach tiefsitzende Probleme nicht schnell heilen kann, aber man kann zur Abwechslung viel aushalten. Ihre eigene Person und Ihre Wünsche sind ausschlaggebend. Und noch ein Tipp: Entscheiden Sie sich nicht voreilig, sondern nehmen Sie sich Zeit, bis Sie einen Coach finden, mit dem Sie sich wohlfühlen.

Mehr zum Thema