Wege aus Burnout

Auswege aus dem Burnout

Es gibt keine Angaben zur Inzidenz und Prävalenz des Burnout-Syndroms. Erfahren Sie, wie Dr. Sabine Gapp-Bauß, Ärztin für Naturheilkunde, ihren Burnout-Patienten den Weg aus der Burnout-Krise ebnet.

Videoclip: Auswege aus dem Burnout

Burnout bedeutet "ausgebrannt" zu sein und bezeichnet eine Periode der totalen Ermüdung, meistens als Folge einer längeren Selbstüberlastung. Burnout wird von offizieller Seite nicht als selbständige Erkrankung angesehen, die Symptome und auch die Behandlung sind oft sehr vergleichbar mit denen der Depression. Burnout wird heute in allen Berufs- und Altersgruppen festgestellt, auch bei Pensionären und Arbeitssuchenden.

Burnout-Patient Thomas Müller (von der Chefredaktion umbenannt) ist ein Bankier - und konnte dem Arbeitsdruck nicht mehr gewachsen sein: "Das ist ein Kreislauf. In Prien am Chiemsee hat Thomas Müller medizinische Unterstützung in der Schönheitsklinik Roseneck gesucht. Die psychosomatische Klinik bietet den Patientinnen und Patienten eine mehrwöchige, so genannte multimodale Behandlung.

Der Patient soll herausfinden, welche innere Treiber zu seinem Burnout führen. "Dahinter verbirgt sich oft eine sogenannte Trinkgeldkrise. Gefühlsmäßig habe ich das Gefuehl, dass ich viel in meinen Beruf investiere - in Engagement, in mehr Leistung - aber ich komme nicht genug zurueck.

Dieser Widerspruch zwischen dem, was mir eigentlich gebührt, und dem, was mir eigentlich gebührt, ist ein Gradmesser für chronische Belastungen", so der Chefarzt Prof. Dr. Andreas Hillert.

Auswege: Die Burnouttherapie

Der Großteil der Therapiekonzepte von Burnout geht auf das sogenannte "four E" zurück: den eigenen Behandlungsbedarf, dessen Annahme und Durchführung in der Praxis. Dabei sind Informationen und Hilfestellung nötig, um sich auf das bisher Vermiedene zu besinnen und Hilfestellungen zu akzeptieren. Das ist oft der schwerste Weg im Sinn einer kurzzeitigen Reduzierung oder Beseitigung von Belastungsfaktoren.

Dies kann in der Regel durch Urlaub, Krankheit oder Aufenthalt in einer geeigneten Institution geschehen. Das Relief bietet Platz für eine genaue Untersuchung der Stressfaktoren, die Erarbeitung geeigneter Aktionspläne, deren Durchführung und Steuerung. im Sinn von Erholung und Erholung oder Bewegungen und anderen Tätigkeiten zum Aufladen der Energiereserven. Dazu gehören die Mobilisierung und Forcierung von Mitteln aller Arten, sei es die Wiederentdeckung schöpferischer Möglichkeiten oder die Wiederbelebung von menschlichen Kontakten. im Sinn der Erkenntnis und situativen Verwirklichung der eigenen Nöte, die Reduzierung der eigenen Erwartungshaltung auf ein realitätsnahes Niveau und die Differenzierung von übertriebenen Ansprüchen von aussen.

Burnout Behandlungen finden in der Regel in drei Stufen statt: Kriseninterventionen mit kurzfristigen Konzepten, Analysen von Ursache und Mittel bei der Erarbeitung und Implementierung von Mittelfriststrategien, Arbeiten an Belastungsmustern und Lebensentwürfen mit Langfriststrategien. Vielfach ist es ratsam, diese Frage mit fachkundiger Unterstützung zu beantworten.

Bei fortgeschrittenem Burnout können auch Kriseninterventionen erforderlich sein oder Krankheit, Linderung und Austritt aus der Stresssituation und Teufelskreise möglich sein. Bei der Vorbeugung und Therapie von Burnout werden fast alle in der psychotherapeutischen Praxis und im Coaching erprobten Verfahren und Verfahren unbestimmt angewendet. Es gibt keine Burnout-Therapie.

Mehr zum Thema