Weiterbildung

Fortbildung

In der Weiterbildungsstatistik wird das Weiterbildungsverhalten der Bevölkerung und der Unternehmen dargestellt. Der" Weiterbildungsführer" ist kostenlos erhältlich. Weiterbildung: So kommen Sie in Ihrem Metier voran Durch eine Weiterbildung verleihen Sie Ihrer Laufbahn neue Impulse. Wartet nicht, bis der Auftraggeber den ersten Jobstepp macht. Und wer diese Frage weiter denkt, kommt rasch auf das Schlagwort "Weiterbildung".

Es ergeben sich folgende Fragen: Auswahl: Wer sich weiterentwickeln will, sollte zunächst wissen, was er nutzen kann und was er will.

Anstatt sich im Internet zu verirren, ist es besser, sich zuerst an diese Fachpositionen oder Karriereberater oder Ihren Auftraggeber zu wenden. Der nächste Arbeitsschritt ist die Beschaffung von Informationsmaterial und Broschüren über die von Ihnen gewünschte Ausbildung. Möglicherweise gibt es einen Mitarbeiter, der sich mit dem Problem beschäftigt hat und Ihnen helfen kann.

Inwieweit kann Weiterbildung mit Ihrer Arbeits-, Familien- und Freizeitgestaltung in Einklang gebracht werden? Denken Sie daran, dass Weiterbildung auch Zeit braucht, um zu arbeiten und zu studieren. Möglicherweise kann Ihr Fortbildungsziel besser schrittweise erreicht werden, zum Beispiel durch den Einsatz von modularen Weiterbildungsangeboten - als in einem Kompaktkurs.

Bei manchen Arbeitgebern wird Weiterbildung nicht mit Geldern unterstützt, aber sie haben Zeit. Weiterbildungskurse im Wert von Zehntausenden von Francs. Bei guten bis hoch qualifizierten Mitarbeitern werden diese oft ganz oder zum Teil vom Auftraggeber getragen, der gelegentlich eine feste Beschäftigungszeit oder eine Kostenerstattung bei früherem Ausscheiden anstrebt.

Die Vereinbarungen mit Ihrem Auftraggeber sollten Sie in einem Ausbildungsvertrag mitschreiben. Bevorzugte Möglichkeiten bieten die Ausbildungsinstitute von Fachverbänden und -verbänden (wenn Sie Mitglieder sind), aber auch öffentliche Einrichtungen sowie die Migros-Clubschule. Wenn Sie diszipliniert sind, werden Sie im Netz ein ganzes Bündel preiswerter Kurse von Ausbildungsinstituten vorfinden.

Mehr und mehr Weiterbildungseinrichtungen streben eine Qualitätszertifizierung in Gestalt von Gütesiegeln oder Urkunden an. Für Außenstehende ist die Ausrichtung mit einem Qualitätslabel schwer, daher sind hier einige konkrete Fragestellungen zu stellen: Welchen Stellenwert und welchen Kenntnisstand hat das Ausbildungsinstitut? Ein entscheidender Punkt auf dem Weg zu einer beruflichen Weiterbildung ist das Hauptbüro - Tips für das Streitgespräch, damit Ihr Chef sein OK gibt:

Heben Sie den Vorteil Ihrer Ausbildung für das Unternehmen hervor - schließlich erwerben Sie Wissen, das Sie an andere Menschen vermitteln können. Unterstreichen Sie Ihr Bekenntnis zum Unternehmen. Mehr als 40'000 Lehrgänge des Verbandes für Weiterbildung (SVEB): alice.ch. Das Angebot an Weiterbildungsangeboten umfasst weit über 30'000 Kurse und Seminare, von der Weiterbildung über Universitätskurse bis hin zur allgemeinen Erwachsenenbildung: berufsberatung.ch. Hier finden Sie alle wichtigen Stellen.

Weiterbildungs- und Karriere-Tipps von Experten: eduscout.ch. Mehr als 47.000 laufende Ausbildungsplätze: www.seminare.ch. Die Eduqua Zertifizierung ist ein Gütesiegel für Weiterbildungsinstitutionen: eduqua. Die Guidermitglieder lernen in der Prüfliste "Ausbildungsvertrag: Darauf ist zu achten", welche Hinweise sie beim Auftraggeber im Hinblick auf die schriftliche Kostenübernahme der Ausbildung vermerken sollten und welche Pflichten sie damit gegenüber dem Unternehmen einnehmen.

Mehr zum Thema