Wie macht sich Burnout Bemerkbar

Was macht sich Burnout bemerkbar?

Burnout ist mit einer ganzen Reihe von Beschwerden verbunden. Was macht einen Burnout aus? Es macht nichts mehr Spaß, alles ist anstrengend. Was sind die typischen Symptome des Burnout-Syndroms, wer ist betroffen und was ist zu beachten? Schon bald zeigen sich die ersten Anzeichen eines Burnout.

Ist Stress und zu viel Aufwand die Ursache?

Psycho- und Verhaltenstherapeut Dr. Wolfgang Seifert (63) von der "Burnout-Ambulanz Berlin" (www.burnout-ambulanz. de) ist Spezialist für Entspannungsmaßnahmen, Aufmerksamkeit und Nachdenken. Er antwortet hier auf die wesentlichen Fragestellungen zum Burn-Out. Was macht einen Burnout aus? Auch in der Freizeit haben sie keinen Spass mehr, unterhalten kaum noch gesellschaftliche Beziehungen und entziehen sich eines Tages ganz.

Ist Stress und zu viel Aufwand die Ursache? Nein, es sind vielmehr die Nebenfolgen, also der eigene Umgang mit der Stresssituation: der Kampf, der Zweifler. Am Burnout ist auch mittelbar die Ursache zu suchen: Wenn man sich zum Beispiel opfert, aber kaum etwas zurückerhält, sei es nun ein Preis oder eine Lohnerhöhung.

Man strebt mehr und mehr, hat aber das Gefühl: "Ich bekomme nichts für meine Bemühungen. "Selbst ein unbefriedigendes Verhältnis kann zu einem Burnout verhelfen. So gibt es zum Beispiel Menschen, die aus eigener Initiative unabhängiger sind und nicht so sehr nach Wertschätzung suchen. Was ist die Behandlung von Burnout?

Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT) ist die derzeit fortschrittlichste Therapien. Die Therapeutin stellt den Patientinnen Methoden wie z. B. Aufmerksamkeit und meditative Übungen vor, die ihnen den Umgang mit den Konsequenzen schmerzhafter Erfahrungen erleichtern. Mindfulness heißt, die Fakten wahrnehmen - aber sich von den Ideen und Einschätzungen über sie abgrenzen und sie quasi "von außen" anschauen zu können.

Zuerst erklärt der Patient dem Therapeuten die Beschwerden. Das ist die Grundlage der Behandlung. Die Kurzzeittherapie über 25 Std. Dauer beträgt ein Halbjahr, jede 50-minütige Behandlung ca. 100 EUR (davon sind 82 EUR von der Versicherung übernommen). Die Langzeittherapie erstreckt sich über ein Jahr (45 Stunden). Aber die meisten Patientinnen und Patienten stellen an sich selbst, ihr Umfeld, ihre Tätigkeit große Ansprüche, die sich nicht bewahrheiten und sie unzufrieden machen.

Sie müssen sich sagen: Ein neuer Lebensweg beginnt heute, auch morgen. Kann ich mich vor Burnout schützen? Sie müssen objektive Vorgänge von dem unterscheiden, was Sie in der Auswertung daraus machen. Zum Beispiel sollte man sich nicht lange über den verschütteten Bohnenkaffee aufregen - er würde sowieso nicht in die Schale laufen.

Oft sagt der Patient: "Mach mich froh! Auf diese Weise kann es als eine glückliche Erfahrung empfunden werden - und man erlernt zugleich, sich von Streß zu befreien. INFO: Fett durch Streß? Das Stresshormon Cortisol ist häufig für Fettleibigkeit verantwortlich: Es stimuliert den Hunger, erhöht den Blutfett- und Blutzuckerwert. Das Hirn benötigt auch bei Belastung mehr Zeit.

Weitere Tips von Ronald Pierre Schweppe in "Warum Stress fett macht" (Systemed, 12,99 EURO).

Mehr zum Thema